Slow Cooker: der Profi für schonendes Garen

Slow CookerDer Slow Cooker ersetzt den gusseisernen Topf von Großmutter und sorgt bei stundenlangem Einsatz auf dem Herd für schonend gegarte Gerichte. Der besondere Topf ist auch unter dem Namen Crockpot oder Schongarer bekannt. Er besteht aus einem Topfbehälter mit Heizelement und ist mit einem passenden Deckel gut abgeschlossen. Bei beständiger und niedriger Hitze garen Lebensmittel im Slow Cooker für mehrere Stunden und vor allem Fleischgerichte werden wunderbar zart.

Vorteile von Slow Cooker:
  • Garen bei niedrigen Temperaturen
  • nichts brennt an
  • spart Energie
  • vielseitig einsetzbar
  • vitaminschonend

Slow Cooker im Test & Vergleich 2017

Ratgeber zum Kauf eines Slow Cookers

Roter Slow Cooker von Crock PotDas Prinzip des Slow Cookers geht auf die 70er Jahre zurück. In den USA entwickelte der Hersteller Rival einen Keramikkocher, der sich elektrisch beheizen lässt. In Verbindung mit einem Aludeckel war er vor allem zum langsamen und schonenden Garen von Hülsenfrüchten vorgesehen. Später wurde der Topf optimiert mit einem herausnehmbaren Einsatz für die bessere Reinigung, mit einem Glasdeckel sowie passenden Handgriffen. Der Durchbruch gelang jedoch erst mit den unzähligen Rezepten zum Langsamkochen.

Viele Hausfrauen lernten die Vorzüge des schonenden Garens zu schätzen, sodass sich das Prinzip des Crockpots schnell auch in Kanada und Großbritannien verbreitete.

Aufbau und Funktionsweise

Schwarzer Slow Cooker von Crock PotDer Slow Cooker ist eine Sonderform der Schmortöpfe. Er wird elektrisch betrieben und gart über Stunden hinweg die Gerichte bei niedrigen Temperaturen. Durch seinen besonderen Aufbau und die Beschaffenheit kann nichts anbrennen oder verkochen. Die Modelle bestehen aus einem Heizelement in einem Keramik-Topfbehälter. Darauf liegt ein gut abschließender Deckel. Während der Metallbehälter sehr schnell warm wird, heizt sich der Topf darin nur langsam auf. Daher schmorst Du das Gargut im Inneren förmlich in Zeitlupe.

Wichtig bei der Anwendung: Es muss immer etwas Flüssigkeit vorhanden sein.

Außerdem sollte der Deckel möglichst nicht angehoben werden, da sonst Temperatur und Flüssigkeit verfliegen. Bleibt der Garraum verschlossen, entstehen Temperaturen von 60 bis 70 Grad auf der unteren Stufe und bis 90 Grad auf der oberen Stufe. Dennoch brennt nichts an. Aromen und Gewürze ziehen tief in die Speisen ein und haben ausreichend Zeit, sich zu entfalten. Mehr Informationen zur Funktionsweise und zum Aufbau findest Du in diesem Video:

Welche Größe ist die beste?

Generell unterscheidet man den Slow Cooker in drei verschiedene Größen:

  • 3,5 Liter Crockpot
  • 5,5 Liter Crockpot
  • 6,5 Liter Crockpot

Die kleinen Modelle bieten ein Volumen von 3,5 Litern und sind optimal für einen Haushalt mit vier Personen geeignet. Für Singles erscheint diese Variante etwas zu groß, da der Kochtopf meist halb gefüllt sein muss. Allerdings bieten sich die kleinen Modelle sehr gut für Kuchen und andere Süßspeisen an. Die größeren Modelle bieten 6,5 Liter Volumen und eigenen sich für Soßen, Fonds und das Vorratskochen. Meist besitzen sie eine ovale Form und kommen häufig für Fleischgerichte und große Bratenstücke zum Einsatz. Die mittleren Slow Cooker besitzen 5,5 Liter Fassungsvermögen und eine runde bis hohe Form. Suppen und Eintöpfe gelingen in diesen Modellen am besten.

Einsatzbereich des Slow Cookers

Morphy RichardsDer größte Vorteil am Slow Cooker: es brennt nichts an. Über die lange Zeit des Kochens entstehen somit herrliche Saucen sowie Suppen und Eintöpfe. In ovaler Form werden die Töpfe gern für Schmorgerichte aus Fleisch und Gemüse verwendet. Dafür gibt man die Zutaten früh in den Topf und bekommt am Abend ein leckeres Gericht. Somit ist der Crockpot ideal zum Schmoren von Fleisch und macht es butterweich und zart. Selbst zähe Stücke werden weich. Daneben eignet sich das Kochprinzip für Hülsenfrüchte, wie Bohnen, Erbsen und Linsen. Auch feste Gemüsesorten, wie Kartoffeln, Kohl oder Möhren, garen vitaminschonend in diesem Topf.

Für Fisch und Pasta ist der Slow Cooker dagegen weniger geeignet. Durch die lange Garzeit zerfallen diese Zutaten förmlich und werden zu weich. Auch Milch und Sahne können schnell ausflocken.

Für derartige Gerichte empfiehlt sich, die Zutaten erst kurz vor Ende der Garzeit hinzuzugeben. Süße Speisen und Dampfnudeln können ebenso im Slow Cooker zubereitet werden. Die empfindlichen Desserts stocken wunderbar und es brennt nichts an.

Vor- und Nachteile

VorteileNachteile
  • niedrige Temperaturen
  • schonendes Garen / sanfte Zubereitung
  • vitaminschonend
  • energiesparend
  • Garen muss nicht beaufsichtigt werden
  • vielseitig einsetzbar
  • brennt nichts ans
  • kein spontanes Kochen möglich
  • Essen muss geplant werden
  • Milch, Käse, Nudeln und Reis kurz vor Ende der Garzeit einfüllen

Qualitätsmerkmale: worauf ist beim kauf zu achten?

Vor der Auswahl des richtigen Slow Cookers sollte die Frage nach der Größe beantwortet sein. Daneben gibt es unterschiedliche Formen. Während sich die ovalen Kocher mehr für die Fleischgerichte eignen, sind die runden und hohen Einsätze eher für Suppen und Eintöpfe vorgesehen. Zunächst solltest Du also klären, welche Speisen später im Crockpot zubereitet werden. Außerdem gibt es folgende Punkte zu beachten:

  • Elektronische Bedienung: Die elektronische Bedienung des Slow Cookers sollte nicht nur sicher, sondern auch gut verständlich sein. Meist gibt es einen Drehregler an der Front des Topfes, um die einzelnen Garstufen einzustellen. Daneben sollte das Modell nach dem Kochen automatisch in den Warmhaltemodus übergehen.
  • Feuerfeste Materialien: Manchmal müssen die Gerichte nach dem Kochen im Backofen kurz erwärmt werden. Dafür sollte der Keramikeinsatz des Kochtopfs in jedem Fall feuerfest sein. Somit sind selbst Schmorbraten nach dem Garen wieder schnell erwärmt und bereits zum Servieren.
  • Leichte Reinigung: Wenn Du das Gerät nach dem Gebrauch nicht stundenlang reinigen willst, solltest Du auf eine leichte Reinigung achten. Viele Slow Cooker sind spülmaschinenfest, sodass kein großer Aufwand bei der Reinigung entsteht.
  • Kältegriffe: Die sogenannten Kältegriffe bieten ein hohes Maß an Sicherheit. Sie heizen sich nicht mit auf während des Garvorgangs, sodass Du die Griffe problemlos ohne Verbrennungen berühren kannst.

Hersteller: die bekanntesten Marken im Überblick

MarkeGründungsjahrBesonderheiten
Russell Hobbs1952
  • emaillierter Gartopf aus Keramik
  • Glasdeckel
  • spülmaschinenfest
Morphy Richards1930
  • bruchsicherer Glasdeckel
  • Kältegriffe
  • rutschfeste Standfläche
Andrew James
  • auffälliges Design
  • Digitales Display mit Timer
  • bruchsicherer Glasdeckel
Crock Pot
  • Originalmarke aus Kanada
  • Countdown Timer
  • Steinguttopf mit Deckel

Die drei beliebtesten Slow Cooker

Russell Hobbs Schongarer: der Kleine

(186 Rezensionen)
Russell Hobbs Schongarer: der Kleine

Besonderheiten

  • 3,5 Liter Fassungsvermögen
  • Warmhaltefunktion
  • Keramik-Gartopf
  • spülmaschinengeeignet
  • Kontrolleuchte

Der Russell Hobbs Slow Cooker besitzt ein Fassungsvermögen von 3,5 Litern. Mit seiner ovalen Form eignet er sich gut für Schmorbraten und ähnliche Fleischgerichte. Insgesamt drei Temperaturstufen lassen sich an der Front über einen Drehregler wählen. Dazu gehören die hohe Gartemperatur, die niedrige Temperatur und die Warmhaltefunktion. Daneben besitzt der Topf einen herausnehmbaren und emaillierten Keramik-Gartopf. Er eignet sich gut zum Servieren der Speisen. Der Deckel besteht aus Glas. Sowohl Gartopf als auch Deckel lassen sich problemlos in der Spülmaschine reinigen. Die Oberfläche des Slow Cookers ist aus gebürstetem Edelstahl gefertigt und passt zu jedem Küchendesign. Das Modell läuft mit 200 Watt und ist mit einer Kontrollleuchte ausgestattet.

Amazon.de
inkl 19% MwSt

Morphy Richards Slow Cooker: der Sichere

(103 Rezensionen)
Morphy Richards Slow Cooker: der Sichere

Besonderheiten

  • 170 Watt Leistung
  • ovale Form für 3,5 Liter
  • bruchsicherer Glasdeckel
  • rutschfeste Standfläche
  • drei Garstufen

Der Morphy Richards Slow Cooker überzeugt in edlem Schwarz. Bei einer Leistung von 170 Watt schmoren Fleisch, Fonds und Suppen in dem Topf. Er besitzt ein Fassungsvermögen von 3,5 Liter und eine ovale Form. Der Innentopf besteht aus Keramik während der Deckel aus bruchsicherem Glas gefertigt ist. Vorteilhaft zeigt sich die rutschfeste Standfläche. Außerdem sorgen die Cooltouch-Griffe für ein hohes Maß an Sicherheit. So kannst Du den Topf zu jederzeit anfassen, ohne dich dabei zu verbrennen. Der Betrieb des Cookers ist über eine rote LED angezeigt. Daneben gibt es drei verschiedene Garstufen.

Amazon.de
inkl 19% MwSt

Crock Pot Schongarer: der Komfortable

(138 Rezensionen)
Crock Pot Schongarer: der Komfortable

Besonderheiten

  • Countdown-Timer
  • Steinguttopf
  • spülmaschinenfest
  • Rezeptbuch enthalten
  • 5,7 Liter Fassungsvermögen

Der traditionelle Crock Pot bietet viel Komfort und Sicherheit. Zu seinem Funktionsumfang zählt beispielsweise der digitale Countdown-Timer. Somit lassen sich Garzeit und Temperatur einstellen zwischen 30 Minuten und 20 Stunden. Alle Speisen sind auf den Zeitpunkt genau servierfertig. Darüber hinaus ist der Steinguttopf im Inneren für die Spülmaschine geeignet. Durch sein besonderes Material brennt in diesem Topf nichts an. Im Lieferumfang sind bereits die ersten Rezepte zum Ausprobieren enthalten. Mit einem Fassungsvermögen von 5,7 Litern lassen sich selbst Gerichte für Feiern oder große Familien zubereiten.

Amazon.de
89,99
inkl 19% MwSt

Slow Cooker Rezepte, Blogs und Bücher

Damit Du direkt einen guten Einstieg in die neue Art des Kochens bekommst, haben wir Dir ein paar passende Rezeptseiten, Blogs und auch Bücher zusammengestellt. Mit diesen Tipps werden auch Deine ersten Gerichte aus dem Slow Cooker zu einem Erfolg werden:

Anbei findest Du noch ein Paar leckere Rezepte mit Videoanleitung. So gelingt das erste Gericht mit Sicherheit:

Schnitzelpfanne

BBQ-Chicken

Diese Bücher statten dich ebenso mit leckeren Rezepten aus:

Fazit

Der Slow Cooker sorgt für ein langsames und schonendes Garen. Vor allem Fleischgerichte, Suppen und Fonds gelingen ohne großen Aufwand in diesem innovativen Gerät. Allerdings ist diese langsame Art des Kochens zunächst ungewohnt.

Die langen Garzeiten haben auch so manche Nachteile, was gerade bei Pasta oder bei Fisch schnell auffällt. Diese eh schon sehr weichen Speisen werden im Slow Cooker enorm lang gegart, was letztlich dazu führt, dass sie zerfallen. Bei Fleisch oder bei Suppen ist das aber kein Problem. Fleisch kann nur schwer zerkocht werden, wobei bei Suppen eine entsprechende Konsistenz sogar gewünscht ist.

Mit den ersten Rezepten und etwas Geduld kannst Du dich jedoch schnell daran gewöhnen.

Inhaltsverzeichnis

nach oben