Cookies

Cookie-Nutzung

Topfdeckel – für energiesparendes Kochen

Zu jedem Topf gibt es den passenden Deckel. Das besagt zumindest ein Sprichwort – ist aber eher auf die Partnersuche bezogen. In der Küche gilt: der Topfdeckel spart Energie beim Kochen und unterstützt den Garprozess. Sein Durchmesser orientiert sich am Topf und der Rand sollte aufliegen und dicht abschließen. Ob Glasdeckel oder Edelstahl, das hängt von deinen Wünschen ab. Unser Ratgeber informiert und erleichtert dir die Wahl.
Besonderheiten
  • passend zum Kochtopf
  • 16 cm – 28 cm
  • Glas oder Edelstahl
  • dichtet gut ab
  • spart Energie

Topfdeckel Test & Vergleich 2022

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Die meisten Töpfe werden als Set mit dem passenden Deckel verkauft. Doch geht er zu Bruch oder wird anderweitig beschädigt, musst du für Austausch sorgen. Ein gut abdichtender Rand unterstützt das energiesparende Kochen.
  • Der Topfdeckel orientiert sich am Durchmesser des jeweiligen Topfes. Die kleinsten Modelle beginnen bei 16 cm. Größere Kochtöpfe benötigen einen Deckel von 24 bis 28 cm. Nur der Universaldeckel harmoniert mit mehreren Modellen gleichzeitig.
  • Ein Glasdeckel ist für das Sichtkochen geeignet. Robust und langlebig zeigen sich die Modelle aus Edelstahl. Wichtig ist, dass der Griff fest montiert ist und sich während des Kochens nicht zu stark erhitzt.

Xavax Universal Topfdeckel

Xavax Universal Topfdeckel
Besonderheiten
  • mit Glas
  • 24, 26 und 28 cm
  • Dampfloch
  • abgestufter Rand
  • spülmaschinengeeignet
16,79 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Xavax bietet dir einen Universaldeckel für Töpfe und Pfannen. Der innovative abgestufte Rand aus Silikon kann auf einem 24 cm großen Kochtopf oder auch einem 28 cm großen Kochtopf verwendet werden. Durch die Stufen liegt er sicher auf und du brauchst nur ein Modell für verschiedenes Kochgeschirr. Das Silikon am Rand schmiegt sich dem Topf gut an und unterstützt das energiesparende Kochen. Ein übermäßiger Verlust an Hitze wird verhindert. Gerade für kleine Küchen mit wenig Stauraum ist solch ein Universaldeckel gut geeignet. Der Glasausschnitt in der Mitte ermöglicht dir das Sichtkochen. Zudem ist das Modell einfach zu reinigen und kann in die Spülmaschine gegeben werden. Das Dampfventil verhindert ein Überkochen oder einen Überdruck im Topf.
Dieser Deckel passt sowohl zu Töpfen als auch Pfannen. Die Kunden sind von der guten Verarbeitung überzeugt und loben den Silikonrand. Er passt sich wirklich dem jeweiligen Durchmesser an. Der Griff lockert sich aber schnell. Er besteht aus Kunststoff und bleibt dadurch beim Kochen relativ kühl. Über den Glasbereich hast du deine Speisen immer im Blick. Anschließend gibst du den Deckel zur Reinigung in die Spülmaschine. Viele Kunden haben sich für das Modell entschieden, wenn kein Originaldeckel mehr zum Topf vorhanden war. Trotz Dampfauslass sammelt sich noch genug Wasserdampf am Deckel und tropft beim Anheben ab.

VorteileNachteile
  • passt für drei Größen
  • abgestufter Silikonrand
  • in der Spülmaschine zu reinigen
  • auch für Pfannen geeignet
  • Griffbereich bleibt schön kühl
  • Griff wird locker
  • vom Deckel tropft Flüssigkeit

Kadax Topfdeckel 20 cm

Kadax Topfdeckel 20 cm
Besonderheiten
  • Griff aus Kunststoff
  • hitzebeständig
  • Glasdeckel
  • Dampfloch
  • Edelstahlring
15,52 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der Kadax Topfdeckel passt mit seinen 20 cm zu den gängigen Modellen. Er schließt mit seiner Kante aus Edelstahl gut ab und hält die Wärme im Inneren. Der Wasserdampf kann nur durch das Dampfloch entweichen, damit die Speisen nicht überkochen. Der Griff besteht aus Kunststoff und wird deshalb nicht heiß. Du brauchst auch während des Kochens keine Angst vor verbrannten Fingern haben. Da es sich um einen Glasdeckel handelt, ist das Sichtkochen möglich. Für mehr Stabilität wurde der äußere Ring aus Edelstahl gefertigt. Kadax bietet den gleichen Deckel noch in vielen anderen Größen, um dein Kochgeschirr einheitlich auszustatten. Für die Reinigung ist natürlich die Spülmaschine zuständig.
Die Kunden loben diese einfache und doch günstige Lösung. Der Glasdeckel ist neutral im Design und passt zu verschiedenen Topfserien. Er ist leicht in der Handhabung und robust. Nur manche Kunden bemerken mit der Zeit einen Schaden am Griffbereich. Dieser wird locker oder kann brechen. Dafür besteht er aus Kunststoff und wird nicht mit heiß. Um einen Schaden am Griff zu vermeiden, solltest du den Deckel mit der Hand abspülen. Die Reinigung in der Spülmaschine setzt dem Material enorm zu. Doch Vorsicht: bei beiden Varianten könnte Wasser zwischen den Glasbereich und Griffbereich laufen. Mit einem Dreh an der Schraube lässt es sich entfernen.

VorteileNachteile
  • günstiger Preis
  • angemessen verarbeitet
  • in vielen Größen erhältlich
  • Sichtkochen möglich
  • dichtet gut ab
  • Griff wird locker oder geht kaputt
  • Reinigung mit der Hand empfohlen

Jamie Oliver Glasdeckel 28 cm

Jamie Oliver Glasdeckel 28 cm
Besonderheiten
  • Glasdeckel
  • Edelstahlrand
  • 28 cm
  • Überlaufschutz
  • mit Gravur
19,49 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Jamie Oliver hat in Zusammenarbeit mit Tefal seine eigene Serie an Töpfen und Pfannen entwickelt. Dazu gehört dieser passende Glasdeckel. Er misst 28 cm und ist eher für größere Töpfe geeignet. Die Gravur am Griffbereich bestätigt seine Zusammenarbeit. Der Deckel besitzt ein Dampfauslassventil, damit kein Überdruck entsteht. Zudem dient es als Überlaufschutz. Der Glasdeckel ist natürlich transparent und ermöglicht dir immer einen Blick auf den Garprozess. Das Material ist bruchfest und hitzebeständig. Du kannst das Modell auch im Backofen bis 175 °C verwenden. Der Ring gibt zusätzlichen Halt und besteht aus Edelstahl. Insgesamt spricht Tefal von einer nutzerfreundlichen Anwendung, empfiehlt aber die Reinigung mit der Hand.
Das hochwertige Material und die gute Verarbeitung werden von den Kunden bestätigt. Ein großer Vorteil: der Griff ist mit dem Glasdeckel vernietet, sodass er sich nicht einfach lockert und auch kein Wasser sammelt. Da er aber aus Edelstahl besteht, nimmt er die Hitze schnell auf. Du brauchst beim Anheben auf jeden Fall einen Topflappen. Die Passform ist mit der eigenen Topfserie natürlich am besten. Aber das Modell harmoniert durch den robusten Edelstahlring auch mit anderen Töpfen. Manche Kunden geben das Modell trotzdem in die Spülmaschine zur Reinigung und haben noch keinen Qualitätsverlust feststellen können.

VorteileNachteile
  • edles Design mit Gravur
  • hochwertige Verarbeitung
  • robuste Materialien
  • kocht nicht über
  • Griffbereich fest vernietet
  • Handgriff wird extrem heiß

Topfdeckel 16 cm Edelstahl

Topfdeckel 16 cm Edelstahl
Besonderheiten
  • Edelstahl 18/10
  • 16 cm
  • robuste Verarbeitung
  • Griff angeschweißt
  • zeitloses Design
n/a €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Dieser Topfdeckel passt zu fast jeder Edelstahl-Serie. Der Flache Rand liegt sicher auf und behält die Hitze im Topf. Dadurch kannst du dich auf ein energiesparendes Kochen verlassen. Das Design ist zeitlos und trotzdem elegant. Der Griff ist fest verschweißt und nicht geschraubt. Er leitet aber die Wärme, wodurch du etwas aufpassen musst. Mit seinem Durchmesser von 16 cm passt das Produkt eher zu kleinen Töpfen. Der 18/10 Edelstahl zeugt von einer robusten Verarbeitung und ist beständig gegenüber Rost. Zudem setzt das Material die hygienischen Ansprüche einer professionellen Küche um. Das Gewicht hält sich in Grenzen und bleibt handlich. Die Reinigung mit der Hand wird empfohlen.
In den Kundenmeinungen ist von einem guten Preis-Leistungsverhältnis die Rede. Man merkt die robuste Verarbeitung und die hohe Materialstärke. So wirkt der recht kleine Deckel nicht wie ein Stück Blech in der Hand. Der Rand ist relativ flach gefertigt, für manche Töpfe ist er weniger geeignet und zu breit. Das Abdecken funktioniert noch gut, aber beim Abgießen bekommst du Probleme. Dafür hält der Griff stabil am Deckel fest und lockert sich nicht. Er leitet die Wärme, was manche Kunden bemängeln. Ohne Dampfauslass bleibt die Hitze zum Dünsten und Garen gut dem Topf erhalten.

VorteileNachteile
  • hochwertige Qualität
  • stabiles Material
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • flacher Rand liegt gut auf
  • energiesparendes Dünsten
  • heißer Griffbereich
  • Rand zu breit

Was ist ein Topfdeckel?

Der Topfdeckel verschließt den Kochtopf nach oben hin und übernimmt dadurch mehrere Aufgaben. Er behält Wasserdampf und Hitze im Inneren, sodass dein Bratgut schneller gar wird. Gleichzeitig spart er damit Strom und Zeit. Lästige Fettspritzer bleiben am Deckel hängen und gelangen weder auf Kochfeld noch auf die Arbeitsfläche. Deine Küche bleibt also sauber. Außerdem hilft er beim Abschütten von Flüssigkeiten, beispielsweise nach dem Kochen von Kartoffeln.

Damit diese Vorteile alle eingehalten werden, muss der Deckel gut zum Topf passen. Nur so übernimmt der Rand eine abdichtende Funktion und es treten weder Spritzer noch Wasserdampf nach außen. Hier gibt es verschiedene Formen und Durchmesser, sowie Universaldeckel, die mehrfach eingesetzt werden können. Neben der Größe spielt auch das Material eine wichtige Rolle. Ein Glasdeckel unterstützt beispielsweise das Sichtkochen, sodass du deine Speisen immer im Blick hast. Darüber hinaus kommt es auf kleine Details an, wie den Dampfauslass oder den kühlen Deckelgriff. In den folgenden Abschnitten wollen wir näher auf die einzelnen Punkte eingehen und dir bei der Auswahl des richtigen Topfdeckels helfen.

Mit oder ohne Deckel Kochen – die Vorteile

Viele Gerichte erwähnen den Topfdeckel als Empfehlung im Rezept. Im Zweifelsfall gilt: lieber mit Deckel kochen, als ohne. Das senkt den Energieverbrauch, weil die Wärme im Topf bleibt und die Speisen schneller kochen bzw. gar werden. Beim Verdampfen von Flüssigkeiten wird viel Energie freigesetzt, die durch das Kondensieren am Deckel als Wärmeenergie zurückgegeben werden kann. Ohne Deckel würde die Wärmeenergie einfach in der Umluft und der Dunstabzugshaube landen. Zudem brauchst du mit Deckel deutlich weniger Fett oder Zugabe von Wasser. Du schraubst die Temperatur von der Herdplatte deutlich zurück. Gemüse wird schonend gegart und Vitamine und Nährstoffe bleiben bei niedriger Temperatur erhalten. Die Vorteile im Überblick:

  • Geringer Energieverbrauch
  • Spart Wärmeenergie
  • Schont Nährstoffe bei geringer Temperatur
  • Wasser kocht schneller
  • Gerichte werden schneller gar
  • Weniger Fett nötig

Nur manche Speisen sollten ohne Deckel gekocht werden. Das betrifft das Reduzieren von Soßen und Flüssigkeiten. Hier muss der Wasserdampf entweichen. Auch das krosse Anbraten von Fleisch funktioniert nicht mit Deckel. Nudeln kochen schnell über, wenn kein Druckausgleich geschieht. Hier wird der Topfdeckel gern etwas schräg angestellt. Ein kleiner Dampfauslass hilft dabei, keinen zu großen Druck im Topf zu erzeugen. Für einige Gerichte oder auch beim Schnellkochtopf ist es wichtig, dass der Topfdeckel fest und sauber abschließt. Achte dabei auf die richtige Größe, den passenden Durchmesser und einen breiten Rand.

Die Größen: wie misst man Topfdeckel?

Die Größe der Topfdeckel orientiert sich am jeweiligen Kochgeschirr. Dafür misst du den oberen Rand des Topfes zwischen den beiden Innenseiten. So ermittelst du den Durchmesser und wählst dann den jeweiligen Deckel. Er wird später auf den oberen Rand gesetzt. Die kleinsten Modelle beginnen bei etwa 14 cm. Größere Kochtöpfe haben einen Durchmesser bis 28 cm. Alle größeren Deckel sind eher für eine Pfanne geeignet. Hier funktioniert die Messung auf die gleiche Art und Weise. Folgende Modelle sind häufig gekauft:

  • Topfdeckel 14 cm
  • Topfdeckel 16 cm
  • Topfdeckel 18 cm
  • Topfdeckel 20 cm
  • Topfdeckel 28 cm

Die meisten Töpfe werden bereits mit dem passenden Deckel geliefert. Dabei achten die Hersteller genau darauf, dass der Rand auch zum jeweiligen Kochgeschirr oder zur Serie passt. So entweicht noch weniger Wärme und du unterstützt das energiesparende Kochen. Ein falsch sitzender Topfdeckel klappert zu sehr, wackelt oder lässt sich nicht gut abschütten. Prüfe, ob der Rand vielleicht zu breit gearbeitet ist oder nicht mit deinem Topf harmoniert.

Der universale Topfdeckel als Allrounder

Eine gute Alternative für mehrere Topfgrößen ist der Universaldeckel. Er besitzt einen abgestuften Rand, meist aus Silikon. Damit schließt er nicht nur gut am Topf ab, sondern passt für verschiedene Durchmesser. Der Rand sollte flexibel, aber nicht zu weich sein. So schmiegt er sich dem Topfprofil besser an. In der Mitte ist er deutlich robuster und besteht aus Glas oder Metall. Trotzdem verursacht der Universaldeckel etwas mehr Hitzeverlust und zeigt sich auch beim Abschütten etwas komplizierter. Dafür nimmt er im Küchenschrank nicht viel Platz weg und lässt sich gut verstauen. Du brauchst nur einen Deckel für mehrere Töpfe, kannst ihn aber natürlich nicht gleichzeitig verwenden.

Die Materialien: aus Glas oder Edelstahl?

Beim Material bekommst du meist die Auswahl zwischen einem Glasdeckel oder Edelstahldeckel. Das hängt ganz vom Design der Kochserie, vom Preis und von der Verarbeitung ab. Viele Nutzer bevorzugen einen Glasdeckel, weil er das Sichtkochen unterstützt und stets einen Blick auf das Gargut ermöglicht. Du siehst genau, wann dein Essen überkocht oder wieder gerührt werden will. Das funktioniert bei Edelstahl nicht so gut. Achte aber darauf, dass der Glasdeckel mit einem robusten Rand abschließt. Dieser besteht meist aus Edelstahl und ist gekantet, damit er zum jeweiligen Topf passt. Der Griff wiederum kann aus Kunststoff bestehen, damit er sich nicht aufheizt. Er ist dann mit dem Glas verschraubt, kann sich je nach Verarbeitung aber lockern.

Hinweis
Glasdeckel sind zwar schwerer, liegen aber fester auf als Metalldeckel und klappern weniger.

Der Edelstahldeckel ist deutlich robuster und leichter im Gewicht. Die Modelle sind oft günstiger zu haben und harmonieren vom Design mit der Topfserie. Die Griffe sind vernietet oder verschweißt und halten selbst nach einigen Jahren noch fest. Edelstahl eignet sich auch für den Backofen und kann leicht in der Spülmaschine gereinigt werden.

Der Topfdeckel Griff – sollte kühl bleiben

Der Topfdeckel Griff ist ein zentrales Element. Eine Handbewegung genügt und der Deckel ist abgenommen. Dafür muss der Griffbereich möglichst ergonomisch geformt sein und gut in der Hand liegen. So fällt auch das Gewicht eines großen Glasdeckels nicht direkt auf. Achte auf eine stabile Verbindung, sodass sich der Griffbereich nicht lockert und auch kein Wasser in Zwischenbereiche laufen kann. Die Griffe aus Kunststoff leiten die Wärme nicht, sind aber weniger robust. Außerdem dürfen sie nicht im Backofen verwendet werden.

Das Wichtigste beim Kochen
Der Deckelgriff darf sich nicht zu stark erhitzen. Hier besteht Verbrennungsgefahr.

Warum haben Topfdeckel ein Loch?

Ebenso ein Detail am Deckel ist der Dampfauslass. Hierbei handelt es sich um ein kleines Loch, das den heißen Wasserdampf ableitet. Es entsteht dadurch kein Überdruck im Topf, der den Deckel anheben würde. Das Wasser sammelt sich trotz Loch an der Innenseite und kondensiert, weswegen der Dampfauslass auf das energiesparende Kochen keine große Auswirkung hat. Die meisten modernen Topfdeckel besitzen zumindest ein kleines Loch, um Druck abzubauen. Damit klappert der Deckel weniger beim Kochen und es drückt kein Wasser nach außen.

Kaufkriterien

Brauchst du einen neuen Topfdeckel, muss zunächst die Größe ausgemessen werden. Dann entscheidest du dich für ein geeignetes Material. Achte auf eine hochwertige Verarbeitung, einen kühlen Griffbereich und eine einfache Reinigung. Erst bei der Probe merkst du, wie gut der Deckel wirklich zum Topf passt. Entscheide nach folgenden Kriterien:

KriteriumHinweise
Material
  • Glasdeckel für Sichtkochen
  • schwer im Gewicht
  • meist mit einem Rand aus Edelstahl
  • Edelstahldeckel etwas leichter
  • dichten nicht so gut ab
  • hitzebeständiges Material
  • Silikonrand bei Universaldeckel
  • leichte Reinigung gefordert
Größe
  • orientiert sich am Topfdurchmesser
  • von Innenrand zu Innenrand gemessen
  • Deckel muss richtig aufliegen
  • kleinste Größen ab 14 cm
  • große Töpfe bis 28 cm
  • Sonderformen sind möglich
Topfdeckelgriff
  • muss fest verschraubt oder genietet sein
  • aus Kunststoff bleibt er kühl
  • meist in Schwarz
  • Edelstahl heizt sich schnell auf
  • Gefahr von Verbrennungen
  • darf nicht brechen und muss lange halten
  • möglichst ergonomisch geformt
Gewicht
  • kein zu schweres Gewicht
  • mit einer Hand zu heben
  • sehr leichte Topfdeckel wackeln
Extras
  • Loch im Deckel
  • sorgt für Druckausgleich
  • erleichtert das Kochen

Die wichtigsten Hersteller – Fissler, Zwilling und Elo

Geht ein Deckel zu Bruch oder verloren, solltest du zunächst beim Hersteller der Töpfe nachschauen. Hier findest du meist auch von alten Serien noch die passenden Deckel. Du kannst dich auf eine gute Verarbeitung und eine hohe Passgenauigkeit verlassen. Gibt es die Modelle nicht mehr, wählst du eine andere Alternative. Zu den beliebtesten Herstellern zählen:

HerstellerBesonderheiten
Fissler
  • besonderes Design
  • passend zu den Topfserien
  • meist in Edelstahl gehalten
  • sehr robust und einfach zu reinigen
  • höheres Preissegment
Zwilling
  • Modelle sind passend zur Serie
  • überwiegend Glasdeckel
  • hochwertige Verarbeitung
  • Deckelgriffe und Rand aus Edelstahl
  • lange Haltbarkeit wird gelobt
Elo
  • eher eine günstige Marke
  • universelle Deckelgrößen
  • häufig Glasdeckel im Sortiment
  • Griffe aus Kunststoff
  • für Spülmaschine geeignet

Weitere berühmte Hersteller und Marken, die ihre eigenen Topfdeckel im Sortiment führen:

  • WMF
  • AMC
  • Silit
  • Ikea
  • Rösle
  • Berndes
  • Tefal
  • Kitchenaid

Was sagen die Kunden?

Aufgrund fehlender Testberichte von Stiftung Warentest, werden wir einen Blick auf die Kundenmeinungen. Sie achten beim Kauf sehr auf eine gute Verarbeitung und ein geringes Gewicht. Gerade Glasdeckel sind oft schwer mit einer Hand zu heben. Das gilt jedoch nur bei den größeren Durchmessern. Die kleinen Topfdeckel werden gern aus Glas gewählt und du hast deine Speisen immer im Blick. Der Rand darf nicht zu breit sein, da er dann nicht mehr richtig abschließt. Außerdem bekommst du Probleme, wenn du Flüssigkeiten abschütten willst. Im schlimmsten Fall läuft alles daneben und nicht in das Spülbecken.

Ein wichtiges Kriterium für die Haltbarkeit und hochwertige Verarbeitung ist der Deckelgriff. Er muss fest verbunden oder verschraubt sein und sollte sich auch nicht einfach beim Gebrauch lockern. Gerade bei den Glasdeckeln gelingt die Verbindung zum Kunststoffgriff nicht sehr gut, sodass Wasser in den Zwischenraum läuft. Die Kunden müssen den Griff regelmäßig lockern und das Wasser ablassen, um Verschmutzungen zu vermeiden. Ebenso wichtig: der Griff darf sich beim Kochen nicht zu stark erhitzen. Zudem ist der Griffbereich meist als erstes defekt. Hier musst du aber nicht gleich einen neuen Topfdeckel kaufen, sondern kannst einen Austauschgriff wählen. Bestenfalls sind die Topfdeckel in der Spülmaschine zu reinigen. Viele Kunden entscheiden sich auch für ein Set mit ähnlichem Design.

Topfdeckel Aufbewahrung und Organizer

Für mehr Ordnung im Küchenschrank gibt es den Topfdeckel Organizer. Es handelt sich um eine Aufbewahrung aus Holz oder Metall, um die Deckel vertikal zu stapeln. In die kleinen Zwischenräume kommt also jeweils ein Deckel. Du brauchst nicht lange suchen und hast immer das passende Modell griffbereit. Daneben gibt es andere Hacks oder Halterungen für die Schranktüren, um die Deckel platzsparend und sinnvoll aufzubewahren. Eine DIY Möglichkeit zeigt dir das folgende Video:

In sehr großen Schränken deckst du die Töpfe mit dem jeweiligen Deckel ab und stellst sie nebeneinander. Oder du nutzt den größten Kochtopf zur Aufbewahrung und sortierst die anderen Töpfe ineinander. Mit etwas Kreativität oder dem passenden Organizer gibt es viele Möglichkeiten im Küchenschrank.

FAQ – häufig gestellte Fragen

FrageAntwort
Alter Topfdeckel, welcher Müll?
  • Einen alten Topfdeckel entsorgst du am besten über den Restmüll.
  • Er kann auch auf dem Wertstoffhof abgegeben werden.
Kein Topfdeckel, was tun?
  • Zunächst schaust du nach ähnlichen Größen oder bei einem Pfannendeckel. Vielleicht passt hier ein Modell auch zu deinem Kochgeschirr.
  • Alternativ stellst du einfach eine Pfanne auf den Topf, um den Wärmeverlust zu verhindern. Das funktioniert auch mit einem anderen größeren Topf.
  • Du könntest auch mit einem großen Teller hantieren. Er wird aber schnell heiß und zerspringt bei der Hitze vielleicht. Zudem lassen sich Teller nicht gut anfassen.
Warum wird der Topfdeckel beim Kochen heiß?
  • Die Wärme steigt beim Kochen nach oben und der Deckel nimmt diese Temperatur auf. Gleichzeitig speichert er sie im Inneren und gibt sie über die Kondensation wieder an das Gargut ab.
Warum sind Topfdeckel gewölbt?
  • Durch den gewölbten Topfdeckel läuft das Kondenswasser an den Seiten einfach ab und landet wieder im Topf. Das spart Energie und behält die Flüssigkeit in den Speisen.
Wohin mit dem Topfdeckel beim Kochen?
  • Du kannst den Deckel einfach zu Seite legen, riskierst dann aber Kondenswasser auf der Arbeitsplatte.
  • Kleiner Trick: du klemmst den Topfdeckel einfach zwischen den Griff und den oberen Rand ein. Das funktioniert bei fast jeder Topfserie.
  • Er sieht nun aus, als würde er schweben. Tropft aber kein Kondenswasser auf Herd oder Arbeitsfläche.
Warum bilden sich Wassertropfen an der Unterseite?
  • Der Wasserdampf steigt beim Kochen nach oben und kondensiert an dem etwas kühleren Deckel. Hier bilden sich kleine Tropfen und laufen wieder zurück in den Topf.
  • Nur wenige Wasserteilchen gelangen durch kleine Schlitze am Deckel oder den Dampfauslass.
Wie nennt sich der Topfdeckel auf Englisch?
  • Im Englischen wird er als „pot lid“ bezeichnet.

Weiterführende Links

nach oben