Cookies

Cookie-Nutzung

Beschichteter Topf fĂŒr maximalen Komfort in der KĂŒche

Beschichteter Topf Ein beschichteter Topf verbindet die Vorteile verschiedener Materialien und sorgt fĂŒr raffinierte Kocheigenschaften. Mit diesem Ratgeber verschaffst du dir einen Überblick ĂŒber Teflon, Keramikversiegelungen und Co. Mach dich schlau und finde den perfekten Topf fĂŒr deinen Bedarf!
Besonderheiten
  • kein Anbrennen
  • fettarmes Kochen
  • pflegeleicht
  • komfortables Zubereiten

Beschichtete Töpfe Test & Vergleich 2019

Wird ein Topf als „beschichtet“ angeboten, kann das zunĂ€chst vieles heißen. Schließlich bestehen Beschichtung fĂŒr Kochgeschirr aus verschiedenen Materialien und jedes davon bringt individuelle Eigenschaften sowie Vor- und Nachteile mit sich. Allgemein wird unter einem beschichteten Topf ein KochgefĂ€ĂŸ verstanden, dass im Inneren mit einem ausgewĂ€hlten Material ĂŒberzogen ist. Sinn und Zweck besteht darin, unerwĂŒnschte Materialeigenschaften auszugleichen und dem KĂ€ufer den Umgang mit dem Produkt zu erleichtern. Meistens geht eine bequemere Reinigung mit einer Beschichtung einher. Typisch sind beispielsweise Edelstahltöpfe und Modelle aus Aluminium beziehungsweise Aluguss, die zur Erzielung von Antihaft-Eigenschaften mit einer Beschichtung aus Keramik oder Polytetrafluorethylen (PTFE) versehen werden. Letztere Substanz ist ein Kunststoff, bekannt unter dem Handelsnamen Teflon. Gusseisen kann wiederum mit Emaille beschichtet sein, um die Topfpflege zu vereinfachen und zum Schutz vor Korrosion. Kupfertöpfe werden hingegen mit Zinn, Keramik oder Edelstahl ummantelt, um eine Unempfindlichkeit der OberflĂ€chen gegenĂŒber SĂ€uren zu erzielen.

Wie du siehst, gibt es hinsichtlich der Materialien und GrĂŒnde fĂŒr eine Beschichtung erhebliche Unterschiede. Es wĂ€re daher falsch, beschichtete Töpfe und ihre Eigenschaften zu pauschalisieren. Die Vorteile sind von der Beschaffenheit der Versiegelung abhĂ€ngig. Da vorwiegend Antihaftbeschichtungen damit assoziiert werden, lĂ€sst sich aber Folgendes zusammenfassen:

  • In beschichteten Töpfen brennt so schnell nichts an.
  • Sie sind ideal fĂŒr Lebensmittel mit kurzer Garzeit bei niedriger Temperatur wie beispielsweise RĂŒhrei und viele andere Eierspeisen.
  • Beschichtete Töpfe fördern kalorienarmes Kochen, weil du kaum oder sogar keinerlei Fett benötigst.
  • Paniertes und Geschnetzeltes gelingt in beschichteten Töpfen kinderleicht.
  • Gleiches gilt fĂŒr alle stĂ€rkehaltigen Lebensmittel wie Kartoffeln.

Die genannten VorzĂŒge sind jedoch sehr grob und treffen auch nicht auf alle Arten von Versiegelungen zu. Um dir einen verstĂ€ndlichen Eindruck zu vermitteln, erlĂ€utern wir gĂ€ngige Beschichtungen und ihre Auswirkungen auf Verwendung und Topfreinigung.

Entscheidungshilfe: Eine Antihaftbeschichtung ist nicht nötig, wenn du in einem Kochtopf Lebensmittel mit mehr oder weniger viel FlĂŒssigkeit kochst, garst oder dĂ€mpfst. Geht es hingegen um das Braten oder DĂŒnsten mit möglichst wenig Fett, ist eine entsprechende Versiegelung praktisch. Soll dem Anhaften von Zutaten konkret vorgebeugt werden, bist du mit einer speziell als „Antihaftbeschichtung“ gekennzeichneten MaterialoberflĂ€che bestens beraten. Als Liebhaber von Steaks und Co. solltest du wissen, dass es in beschichtetem Zubehör lĂ€nger dauert, bis Fleisch den Garpunkt erreicht sowie Röstaromen und eine attraktive BrĂ€unung entwickelt.

Beschichtetes Aluminium und Aluguss – schnelle Hitze ohne Anbrennen

Nach Edelstahl gehört Aluminiumguss, kurz Aluguss, zu den am hĂ€ufigsten verkauften Topfmaterialien. FĂŒr die Herstellung wird Aluminium eingeschmolzen. Allerdings nicht in reiner Form, sondern als Legierung. Aluminiumlegierungen bestehen grĂ¶ĂŸtenteils aus Alu, enthalten aber auch andere Legierungselemente. FĂŒr Kochtöpfe kommt hĂ€ufig Mangan zum Einsatz. Aluminium-Mangan-Legierungen sind zum Beispiel korrosionsbestĂ€ndig.

GegenĂŒber herkömmlichen Aluminiumtöpfen haben Alternativen aus Aluguss unter anderem zwei markante Vorteile:

  • Sie sind spannungsfrei, ihr Ausdehnungsverhalten beim Erhitzen ist besonders ausgeglichen. Da sich gewöhnliches Aluminium stark ausdehnt, ein nicht zu unterschĂ€tzender Vorteil fĂŒr langlebige Artikel. Alugusstöpfe behalten ihre Form. DĂŒnne und minderwertige Aluminiumtöpfe können dahingehend nicht mit Aluminiumguss mithalten.
  • Alugusstöpfe lassen sich besser in diversen WandstĂ€rken herstellen. Soll heißen, der Herstellungsprozess erlaubt beispielsweise die Kombination aus dickem Topfboden mit dĂŒnnen SeitenwĂ€nden zur Gewichtseinsparung und einem starken Rand fĂŒr StabilitĂ€t.
FĂŒr weitere Infos wechsle jetzt zur Abteilung ĂŒber Aluguss Töpfe!

GegenĂŒber reinen Aluminiumtöpfen ist die Produktion von Alugussvarianten kostspieliger, was die Produkte teurer macht. Im Vergleich zu Kupfer sind AlugussgefĂ€ĂŸe dennoch gĂŒnstig. Nachteil von Aluminium im Allgemeinen: Es wird sehr schnell heiß, wodurch das Essen ruckzuck anbrennt. Ohne Antihaft-Beschichtung hast du es beim Zubereiten nicht leicht. Genau deshalb versehen Hersteller ihre Töpfe mit einer entsprechenden Innenbeschichtung. GrĂ¶ĂŸenteils spielen dabei zwei Materialien die Hauptrolle:

PTFE-Beschichtungen – antihaftbeschichtete Töpfe mit Kunststoff

PTFE ist die AbkĂŒrzung fĂŒr Polytetrafluorethylen, ein Polymer aus Kohlenstoff und Fluor, das der Klasse Polyolefine zugeordnet ist und zu den Thermoplasten zĂ€hlt. Vereinfacht ausgedrĂŒckt, besteht eine Beschichtung aus PTFE aus einem Kunststoff. Der Handelsname Teflon ist dir sicherlich bekannt. Teflon ist der Markenname, den der amerikanische Chemiekonzern Chemours fĂŒr seine Fluorpolymere (PTFE) verwendet. Chemours spaltete sich Mitte 2015 vom Unternehmen DuPont (DowDuPont) ab, dem Entdecker von PTFE Polymeren. Mit PTFE lassen sich beispielsweise Edelstahl, Aluguss und Aluminium beschichten.

PTFE-Beschichtungen sind fĂŒr eine wachsartige OberflĂ€che bekannt. Dass es fĂŒr eine zuverlĂ€ssige Antihaftwirkung aber nicht zwangsweise glatte FlĂ€chen braucht, beweist das derzeit neueste Produkt von Chemours: Die Teflon Profile Technologie, seit 2017 auf dem Markt. Der Clou: Die Beschichtung hat Profil. Die fĂŒhlbare OberflĂ€chentextur soll gegenĂŒber glatten Versiegelungen eine höhere WiderstandsfĂ€higkeit und Langlebigkeit aufweisen. Zur Herstellung werden Hochleistungspolymer, PTFE, Siliciumcarbid- kurz SiC-Partikel und eine keramische VerstĂ€rkung zu einem 3-Schichtsystem kombiniert. Der Hochleistungspolymer-Topcoat sorgt laut Chemours fĂŒr einen Lotus-EffectÂź.

Wird ein Topf Teflon beschichtet, enthĂ€lt er inzwischen ĂŒbrigens keine PerfluoroctansĂ€ure (PFOA) mehr. PFOA ist giftig und darf ab 4. Juli 2020 laut eines BeschrĂ€nkungsverfahrens der EU-Kommission nicht mehr hergestellt werden. Chemours bestĂ€tigt online die Herstellung der patentierten Teflon Antihaftversiegelungen ohne PFOA. Auch auf die chemische Verbindung Bisphenol A (BPA) wird verzichtet.

Sind Kunststoffversiegelungen giftig?

Eines der grĂ¶ĂŸten Probleme von PTFE ist, dass beim Überhitzen fluorierte Verbindungen ausdampfen und ĂŒber die Atemwege in den menschlichen Körper gelangen können. Fluorverbindungen gelten als gesundheitsgefĂ€hrdend. Auf einem Induktionsherd kann ein leerer kunststoffbeschichteter Topf bereits innerhalb von 60 Sekunden ĂŒberhitzen und potenziell giftige DĂ€mpfe abgeben. Sind Töpfe mit Lebensmitteln gefĂŒllt, ist ein Überhitzen unwahrscheinlich.

Ist ein Topf PTFE beschichtet, gilt die Verwendung bis rund 202 °C als unbedenklich. Bei höheren Temperaturen ist das Auftreten fluorierter Verbindungen denkbar. Ab welcher Temperatur PTFE fĂŒr uns Menschen tatsĂ€chlich gefĂ€hrlich werden kann, ist leider bis heute nicht eindeutig geklĂ€rt. WĂ€hrend Chemours fĂŒr seine Teflonbeschichtungen beispielsweise 260 °C als Grenze nennt, gibt es Quellen, die vor einer Hitze ab 240 °C warnen. Laut Bundesinstitut fĂŒr Risikobewertung (BfR) liegt der Grenzwert fĂŒr giftige DĂ€mpfe sogar bei ĂŒber 360 °C. Fest steht: Gelangen Fluorverbindungen ĂŒber die Atemwege in den menschlichen Organismus, ist eine GefĂ€hrdung der Gesundheit nach aktuellem Kenntnisstand nicht auszuschließen. Das Polymerfieber (auch Teflonfieber genannt), das beim Einatmen von PTFE-DĂ€mpfen folgen kann, ist zwar selten, aber möglich.

Der Bund fĂŒr Umwelt und Naturschutz sieht PTFE-Beschichtungen bezĂŒglich Nachhaltigkeit kritisch, weil die Substanzen aus der Gruppe der Fluor-Kohlenstoff-Bindungen (PFC) nicht biologisch abbaubar sind. Sie lagern sich in Gallenblase, Niere und Leber von Tieren ab und gelangen so in die Nahrungskette.

Du hĂ€ltst Vögel zuhause? Dann ist bei PTFE besondere Vorsicht geboten, da die Tiere ĂŒber sehr sensible Lungen verfĂŒgen. Die durch Kunststoffbeschichtungen ausströmenden Gase können Vögel bei Erreichen der 202-Grad-Grenze in kurzer Zeit töten.

Keramikbeschichtungen – die bessere Alternative?

Keramisch beschichtet werden zum Beispiel Aluminium und Stahl. Eines der Verfahren, um Töpfe mit Keramik auszurĂŒsten ist das thermische Plasmaspritzen. Das keramische Pulver wird mit einer Plasmaflamme aufgetragen. Zum Beschichten stehen unterschiedliche Keramikspritz-Werkstoffe mit anorganischen und organischen Inhaltsstoffen zur VerfĂŒgung. WĂ€hrend manche Hersteller reine Keramikbeschichtungen anbieten, gibt es andere, die keramische Bestandteile lediglich als VerstĂ€rkung integrieren. So kommt es vor, dass zum Beispiel PTFE und Keramik in einer Versiegelung vereint sind. Möchtest du auf Kunststoffe verzichten, musst du die Produktbeschreibung kritisch begutachten oder direkt beim Hersteller nach der Zusammensetzung fragen.

Keramikschichten verleihen der OberflĂ€che eine harte, glasartige Struktur, machen sie robust und pflegeleicht. Sie schĂŒtzen Töpfe vor Verschleiß und sorgen dafĂŒr, dass sie lĂ€nger warmhalten. Im Vergleich zu PTFE entstehen beim Überhitzen reiner Keramik keine Giftstoffe. Hochwertige Keramikversiegelungen halten Temperaturen von 400 °C und mehr aus. Ein Nachteil besteht darin, dass ihre Antihaftwirkung mit der Zeit nachlassen kann. Hier punktet wiederum PTFE und gilt als bestĂ€ndiger. Zudem brennt das Essen in keramisch beschichtetem Kochgeschirr ohne Zugabe von Fett schneller an, was einen höheren Reinigungsaufwand mit sich bringt. Auch VerfĂ€rbungen sind denkbar und bei heller Keramik besonders gut erkennbar. Hinsichtlich der QualitĂ€t sagt die Farbe aber nichts aus.

Obwohl auch Keramikbeschichtungen nicht unzerstörbar sind, werden sie gegenĂŒber PTFE-Versiegelungen gern als haltbarer beschrieben. Sie seien kratzfester und wĂŒrden im Vergleich zu Teflon weniger empfindlich auf scharfe und spitze KĂŒchenhelfer reagieren. Es stimmt zwar, dass PTFE relativ weich ist und metallische Hilfsmittel kunststoffbeschichtete Töpfe zerkratzen können. Allerdings gilt das nicht fĂŒr sĂ€mtliche Produkte wie der Hersteller originaler Teflon-Versiegelungen erklĂ€rt: „Chemours verwendet Premium-Versiegelungen, die sehr viel aushalten, sogar KĂŒchenhelfer aus Metall.“ Man kann also nicht mehr behaupten, dass Keramikbeschichtungen allgemein robuster sind als PTFE-Alternativen. Die QualitĂ€t entscheidet.

Qualitative Keramikbeschichtungen ĂŒberzeugen mit guten Antihafteigenschaften und KratzbestĂ€ndigkeit. Es gibt allerdings massive QualitĂ€tsunterschiede. Um einen Eindruck zu vermitteln, haben wir einige Beispiele arrangiert:

  • CeraDur WMF: Fast ausschließlich bei Pfannen in Verwendung. Es gibt aber auch Topf-Sets mit Wok. CeraDur ist eine keramische Antihaftbeschichtung, PFOA-frei und kombiniert mit rostfreiem 18/10 Edelstahl als Hauptmaterial. FĂŒr alle Herdarten geeignet: Glaskeramik, Gas, Elektro, Induktion. Bis 400 °C hitzebestĂ€ndig.
  • Eine bekannte Keramikbeschichtung ist Silargan von Silit, eine Marke der WMF Gruppe. Zur Herstellung der Stahlkeramik beziehungsweise Funktionskeramik wird ein Stahlkern mit Keramik ummantelt. Das Ergebnis ist eine solide Einheit. Die Produkte sind extrem hart, nickelfrei, temperaturbestĂ€ndig, energiesparend, reinigungsfreundlich, verzugsfrei, schlagfest und porenlos. Sie nehmen weder GerĂŒche noch Geschmack oder Farben von Nahrungsmitteln an. Silit ist von der QualitĂ€t so ĂŒberzeugt, dass auf Silargan Töpfe 30 Jahre Herstellergarantie gewĂ€hrt werden.

GrundsĂ€tzlich ist bei Keramikbeschichtungen eine hohe QualitĂ€t gefordert, um sich die Vorteile langfristig zu sichern. Mehrschichtige Versiegelungen, die sorgfĂ€ltig aufgetragen werden, sind dĂŒnnen Alternativen vorzuziehen.

ILAG – der Schweizer Spezialist fĂŒr High-Performance und Non-Stick-Coatings

Ein bekannter Hersteller fĂŒr Kochgeschirr-Beschichtungen ist ILAG. Gut möglich, dass dir das Logo „ILAG Non Stick Swiss Technology“ bereits begegnet ist. Es prangt auf einer Vielzahl von Verpackungen. „Non Stick“ steht im Deutschen fĂŒr „Antihaft“. Mit seinen High-Performance- und Antihaft-Beschichtungen hat es das Schweizer Unternehmen bereits auf Platz 2 der BranchenfĂŒhrer Europas geschafft. Laut eigenen Angaben auf Platz 4 der global fĂŒhrenden Betriebe. Im Sortiment findest du Versiegelungen auf Keramik- und Kunststoffbasis. Ein Einblick:

  • ILAG Ceramic: Frei von PTFE und PFOA. Hohe Kratzfestigkeit, HĂ€rte und sehr hohe TemperaturbestĂ€ndigkeit. Anzahl der Schichten: 1 oder 2.
  • ILAG Xera-Dur: Durch spezielle Rohstoffe entsteht ein dichtes Xerogel (poröser Feststoff), welches die Keramikbeschichtung langlebiger und hochwertiger macht. Bei Xeradur 2 wurde die Rezeptur perfektioniert, um noch bessere Dauergebrauchseigenschaften zu erzielen. Selbst bei schnellem Temperaturwechsel keine Rissbildung. Anzahl der Schichten: 2.
  • Durit Ultimate HL: Zweischichtiges Antihaftsystem mit moderner Polymehrmatrix (Deckschicht) und „HL Technologie“ fĂŒr hohe AbriebbestĂ€ndigkeit. SchichtstĂ€rke betrĂ€gt 35 Mikrometer (”m), das entspricht 0,035 Millimeter.
  • Durit Professional R (rough): Dreischichtige Versiegelung, die mit 50 Mikrometer (0,05 Millimeter) um einiges stĂ€rker ist als die Durit Ultimate AusfĂŒhrung. Wird vom Hersteller fĂŒr den Premium- und Profibereich empfohlen. Die OberflĂ€che ist extrem hart, sodass selbst Metallspachtel kein Problem darstellen.
  • Durit Professional S (smooth): Gleiche SchichtstĂ€rke wie rough, ideal fĂŒr schonendes Kochen und Garen. Gute Kratzfestigkeit.
  • Durit Select Pro: Dreischichtige Antihaftbeschichtung, keramisch verstĂ€rkt, langlebig, universell einsetzbar, fĂŒr den intensiven Gebrauch. Überzeugt in Kratzfestigkeit, AbriebbestĂ€ndigkeit und KorrosionsbestĂ€ndigkeit.
  • Corflon Ultra (Basic): Zwei Schichten Antihaftsystem, fĂŒr den normalen Hausgebrauch. SchichtstĂ€rke 20 ”m (0,02 Millimeter).

Viele Marken wie WMF kooperieren mit ILAG, um ihre Waren entsprechend auszurĂŒsten.

Beschichtete Töpfe von Gastrolux mit Titan Schutz

Eine ErwĂ€hnung wert sind Alugusstöpfe mit Antihaftbeschichtung von Gastrolux, die auch bei Versandhandelsriese Amazon fast durchweg positive Kundenbewertungen aufweisen. Zur Auswahl stehen beispielsweise BrĂ€ter und Schmortöpfe mit „Biotan“ OberflĂ€che inklusive „Lotus-Effekt“. Biotan Pfannen wurden in Tests von Stiftung Warentest mehrfach positiv bewertet. Der Nachfolger „Biotan Plus“, eine stark ölabweisende OberflĂ€chenveredelung, wird vom Hersteller erneuert, um die Umwelt zu schonen und Kosten zu sparen. Die Neubeschichtung ist nicht bei den Serien Titan, Titan 2001, Nano und Biotan möglich. Biotan Plus erreicht beim Herstellungsprozess HĂ€rtegrad 9 auf der HĂ€rteskala nach Mohs. Zum Vergleich: Diamanten schaffen HĂ€rtegrad 10. Der Hersteller gewĂ€hrt drei Jahre Garantie. Die Beschichtung ist PFOA-frei, PTFE-arm und energiesparend. Da Titan verarbeitet ist, wird sie gern als Titan Beschichtung betitelt. Da die Griffe backofenfest sind, kannst du die Töpfe in den heißen Ofen stellen und AuflĂ€ufe zubereiten. Moderne Gastrolux Artikel verfĂŒgen ĂŒber eine patentierte Griffbefestigung. Dank Steckfixierung wackelt nichts und es mĂŒssen keine Schrauben nachgezogen werden.

Beschichtete Titantöpfe fĂŒr anspruchsvolle Genießer unter freiem Himmel

Du bist am liebsten draußen unterwegs und suchst praktisches Kochgeschirr? Titantöpfe erfreuen sich in der Bushcraft-Szene großer Beliebtheit. Sie sind extrem leicht, gesundheitlich unbedenklich, korrosionsbestĂ€ndig, bakterienhemmend und nicht allergen. Nachteil von Titan: Speisen mit geringem Wassergehalt brennen zĂŒgig an. Hersteller Evernew löst das Problem mit antihaftbeschichteten Titantöpfen ohne PFOA.

Kupfertopf mit Beschichtung fĂŒr SĂ€urebestĂ€ndigkeit und Antihaft-Funktion

In unserem Ratgeber zum Kupfertopf haben wir erklĂ€rt, was dieses Material ausmacht. Es bringt die höchste WĂ€rmeleitfĂ€higkeit mit sich, die ein Topfmaterial aufweisen kann. Weder Edelstahl noch Aluminium oder Gusseisen können mit Kupfer mithalten. Nachteilig ist, dass Kupfer mit SĂ€uren reagiert. Beim Kochen von Marmelade sind die Wechselwirkungen zwischen Nahrungsmitteln und Kupferionen vorteilhaft, weil der natĂŒrliche Geschmack von FrĂŒchten hervorgehoben wird. Das Ergebnis aus einem Marmeladentopf aus Kupfer schmeckt besser und sieht appetitlicher aus, weil natĂŒrliche Geschmacks- und Farbstoffe geschont werden.

Möchtest du Speisen in einem Kupfertopf servieren oder aufbewahren, ist eine Beschichtung unverzichtbar. Bei essighaltigen Speisen kann sich in einem unbeschichteten Topf GrĂŒnspan bilden. Gemeint ist giftiges Kupferacetat, das sich als grĂŒnliche VerfĂ€rbung bemerkbar macht. Damit du dir beim Umgang mit dem Kupfertopf keine Gedanken ĂŒber Giftstoffe machen musst, beschichten Hersteller sie mit Keramik, Edelstahl oder Zinn. Die Keramikbeschichtung leistet außerdem dahingehend treue Dienste, dass sĂ€mtliche Zutaten, die in KupfergefĂ€ĂŸen ansonsten schnell anhaften, problemlos zubereitet werden können.

Gusseiserne Töpfe mit Emaillebeschichtung

WĂ€hrend Kupfer der König der WĂ€rmeleiter ist, begeistert Gusseisen als hervorragender WĂ€rmespeicher. GegenĂŒber Kupfer benötigt der Gusseisentopf zwar deutlich lĂ€nger, bis er auf Temperatur kommt, ist er aber erst einmal warm, hĂ€lt er die Hitze sehr lang und wĂ€rmt den Inhalt gleichmĂ€ĂŸig. Gusseisen kann jedoch rosten und erfordert individuelle Pflege. Werden gusseiserne Töpfe vor dem Lagern nicht grĂŒndlich abgetrocknet, kann sich Rost bilden. Beim Reinigen darf kein SpĂŒlmittel zum Einsatz kommen. Nach dem SĂ€ubern und Trocknen sollte die OberflĂ€che regelmĂ€ĂŸig mit Speiseöl eingerieben werden. Ist dir dieser Aufwand zu groß, wĂ€re ein Topf mit Emaillebeschichtung genau das Richtige. Eine Emaillierung dient als Schutzschicht und wird bei 850 °C aufgetragen. Emaillierte Töpfe kannst du bedenkenlos mit SpĂŒli von Schmutz befreien, stĂ€ndiges Einölen entfĂ€llt. Zudem schĂŒtzt Emaille vor Rost, macht Töpfe haftreduziert und ist bis 450 °C hitzebestĂ€ndig. Sie ist porenfrei und besonders glatt. Aufgrund der OberflĂ€chenstruktur wird sie auch Schmelzglas genannt. Die Kombination aus Gusseisen und Emaille bringt Produkte mit herausragenden Kocheigenschaften hervor. Unter anderem eignet sich emailliertes Gusseisen wunderbar als Fonduetopf fĂŒr schmackhaftes Schoko- und KĂ€sefondue. Weitere Informationen zu den beiden Materialien findest du hier:

Übrigens werden auch Stahltöpfe mit Emaille ĂŒberzogen und als Stahlemaille verkauft. Stahl kann rosten, was die Emaille verhindert. Stahlemaille ist optimal fĂŒr Allergiker.

Keramiktopf mit Beschichtung fĂŒr individuelle Funktionen

Auch Keramiktöpfe aus Tonmineralen werden beschichtet. Das Naturmaterial ist offenporig und ein toller Begleiter beim Kochen. Es nimmt durch WĂ€ssern Feuchtigkeit auf und gibt diese beim Erhitzen kontinuierlich an Lebensmittel ab, wodurch sie saftig bleiben und ein Großteil der NĂ€hrstoffe geschĂŒtzt wird. Keramikkochtöpfe fördern durch Dampfgaren eine gesunde ErnĂ€hrung. Der bekannteste Vertreter ist der Römertopf. Aber auch die Tajine erfreut sich großer Beliebtheit. Um derartiges Zubehör aus natĂŒrlichen Rohstoffen leichter reinigen zu können, versehen Hersteller sie innen mit einer porösen Glasur. Sie schrĂ€nkt die Funktion beim Dampfgaren nicht ein, erleichtert aber die Reinigung. Einige glasierte Keramikkochutensilien dĂŒrfen sogar in die SpĂŒlmaschine.

Zudem verfĂ€rben sich die GefĂ€ĂŸe dank Innenglasur nicht. Töpfe ohne Glasur entwickeln im Inneren eine Patina. Die damit verbundenen farblichen VerĂ€nderungen kommen nicht bei jedem gut an. Hinzu kommt, dass naturbelassene Keramik Aromen von Zutaten aufnimmt. Bereitest du regelmĂ€ĂŸig Fisch und Fleisch zu, brĂ€uchtest du zweierlei Keramiktöpfe damit es nicht zu unangenehmen GeruchsĂŒbertragungen kommt. Eine Emaillierung löst derartige Probleme.

Sollen Keramikprodukte aus Steingut wasserundurchlĂ€ssig gemacht werden, sind Glasuren ebenso eine Option. GĂ€rtöpfe zur Herstellung von Sauerkraut sind eine typische Variante. Auch Keramik, die farblich gestaltet werden soll, wird glasiert. Bemalte KeramikgĂŒter sind ein Blickfang in jeder KĂŒche. Selbst teflonbeschichtete Keramiktöpfe sind erhĂ€ltlich. Tajines werden teilweise nur von außen glasiert und als Hybrid-Tajines betitelt. Bei glasierten Produkten aus Afrika musst du aufpassen, weil Giftstoffe in der Glasur enthalten sein können. Details zum Thema im Ratgeber zur Tajine.

Vor- und Nachteile von beschichteten Töpfen

VorteileNachteile
  • spart Fett
  • fördert kalorienarme Zubereitung
  • gut fĂŒr Paniertes, StĂ€rkehaltiges
  • vorteilhaft bei Eiern, Kartoffeln
  • fĂŒr niedrige bis hohe Temperaturen erhĂ€ltlich
  • fördert energieeffizientes Kochen
  • vereinfacht Reinigung
  • optimiert allgemeine Kocheigenschaften
  • verbindet Vorteile verschiedener Materialien
  • je nach verwendetem Material empfindlich gegenĂŒber scharfen, spitzen GegenstĂ€nden und weniger haltbar
  • Antihafteigenschaften können mit der Zeit nachlassen
  • teilweise teuer
  • bei unsachgemĂ€ĂŸer Verwendung von PTFE-Versiegelungen entstehen giftige DĂ€mpfe
  • minderwertige Produkte können riskante Substanzen enthalten

Beschichtete Töpfe in diversen AusfĂŒhrungen – von Römertopf bis Kupfer-Sauteuse

Die Auswahl beschichteter Töpfe ist riesig und hĂ€lt fĂŒr jeden Bedarf passendes Kochzubehör bereit. Ob klassischer Römertopf mit Innenglasur zum Dampfgaren im Ofen, marokkanischer Eintopf aus der beschichteten Tajine mit Spitzhut-Deckel oder Fleischtopf beziehungsweise Schmortopf aus Aluguss mit Antihaftbeschichtung. Ob rustikaler BrĂ€ter, exklusive Sauteuse aus Kupfer, beschichteter Risottotopf oder robuster Muscheltopf: Wirf einen Blick auf unsere zahlreichen Ratgeber fĂŒr die individuellen Topfarten und informiere dich ĂŒber die zahlreichen Beschichtungsarten.

Kochst du mit Induktion, braucht du ferromagnetisches Kochgeschirr. Bleibt ein Magnet am Topfboden haften, ist diese Materialeigenschaft gegeben. Reines Aluminium oder Kupfer ist nicht induktionsfÀhig. Gusseisen hingegen schon. Alles Weitere zum Thema unter Induktionstöpfe.

Designs und GrĂ¶ĂŸen von edel bis bunt, Mini bis XXL

Das große Angebot geht mit einer immensen Designvielfalt einher. Das Repertoire reicht vom zeitlosen Edelstahltopf mit minimalistischer Form ĂŒber filigran bemalte KeramikgefĂ€ĂŸe mit Glasur bis hin zu Emaille Topfsets in erfrischenden Signalfarben und Aluguss in Schwarz. Auch bei den GrĂ¶ĂŸen bleiben keine WĂŒnsche offen. Die kleine Kasserolle mit Antihaftbeschichtung und 12 Zentimeter Durchmesser ist gleichermaßen vertreten wie Jumbotöpfe fĂŒr Großfamilien und Feste oder die ovale Cocotte fĂŒr deftige Eintöpfe mit sechs Liter Fassungsvermögen. Entdecke in der Topfarten-Übersicht passendes Kochzubehör und informier dich ĂŒber bedarfsgerechte TopfgrĂ¶ĂŸen!

Kriterien beim Kauf von beschichteten Töpfen – QualitĂ€t, Funktion und Material

Welche Anforderungen beschichtete Töpfe erfĂŒllen mĂŒssen, hĂ€ngt von ihrem Einsatzzweck ab. Um dir die Auswahl zu erleichtern, haben wir zentrale Kriterien zusammengestellt:

KriteriumDetails
GrĂ¶ĂŸe / Form
  • Durchmesser der TopfaufstellflĂ€che muss zu Herdplatten passen
  • bedarfsgerechtes Fassungsvermögen
  • liegt plan auf Herd auf
  • rund fĂŒr Gerichte, die regelmĂ€ĂŸiges RĂŒhren erfordern (Soßen, Suppen, Risotto, Pasta)
  • oval fĂŒr Fisch, GeflĂŒgel
  • rechteckig fĂŒr Rouladen und Ähnliches
Material
  • kompatibel mit Herdplatte
  • dauerhafte Antihafteigenschaften
  • sĂ€urebestĂ€ndig
  • rostfrei
  • stoß und kratzunempfindlich
  • abriebbestĂ€ndig
  • bei Bedarf: backofenfest
Ausstattung
  • stabile, zuverlĂ€ssig montierte Griffe

 

je nach Verwendungszweck:

  • Glasdeckel fĂŒr Sichtkochen
  • SchĂŒttrand
  • Messskala
  • Dampfauslass

Sicherheit
  • abgerundeter Übergang zwischen TopfwĂ€nden und Boden
  • frei von bedenklichen Stoffen (z. B. Blei, Kadmium, BPA, PFOA, PFOS)

Bekannte Hersteller – Von WMF bis Woll

HerstellerBesonderheiten
WMF
  • Unternehmen besteht seit 1853
  • beschichteter Aluguss (Durit Protect Plus Antihaftversiegelung mit PTFE, ohne PFOA, backofenfest)
  • große Auswahl: z. B. Bratentopf, Kochtopf, Fleischtopf, BrĂ€ter
  • bis 250 °C hitzebestĂ€ndig
  • Deckel aus Glas
  • TransThermÂź-Allherdboden (induktionsfĂ€hig)
  • auch Topfsets
  • antihaftbeschichtete Töpfe aus CromarganÂź Edelstahl rostfrei 18/10 (fĂŒr SpĂŒlmaschinen geeignet -> HandwĂ€sche empfohlen)
Silit
  • Marke der WMF-Gruppe
  • Funktionskeramik SilarganÂź
  • mehrlagig keramisch beschichtet mit Stahlkern
  • SchĂŒttrand
  • Bratentopf, Nudeltopf, ovale BrĂ€ter, Schnellkochtopf und mehr
  • Sets
  • teilweise ergonomische Ganzmetallgriffe mit Durchgriff, Sichtkochdeckel
  • verschiedene Farben
  • 30 Jahre Garantie
Berndes
  • seit 1921, seit 50er-Jahren Kochgeschirr mit Antihaftbeschichtungen
  • 2010 Deutschlands erste Keramikversiegelungs-Anlage
  • Alu Induction mit Keramikbeschichtung, 2 Jahre Garantie
  • Alu Induction Smart, mit Soft-Touch Stiel
  • fĂŒr Gas, Halogen, Elektro, Glaskeramik, Induktion
  • 100 % PFOA-frei
  • hitzebestĂ€ndig bis 400 Grad
  • Töpfe, Stieltöpfe, Glasdeckel
  • diverse GrĂ¶ĂŸen wie 16, 20, 24 cm Durchmesser
  • Sets
Le Creuset
  • französischer Hersteller
  • gusseisern mit Emaillierung (z. B. Tajine, Caquelon, BrĂ€ter)
  • extrem strapazierfĂ€hige Emaille
  • innen und außen antihaftbeschichtete Aluminiumtöpfe (PFOA-frei, Kaltgriffe mit genieteter Hohlgriffkonstruktion, backofenfest bis 260 °C, spĂŒlmaschinengeeignet, fĂŒr alle Herdarten inkl. Induktion)
  • große Griffe
  • stilvolle Designs
  • moderne Farben (teilweise mit FarbĂŒbergang)
  • 30 Jahre Garantie
Woll (verschiedene Serien)
  • Aluminium Schmiedeguss (Diamond Titan Best Edition) mit Diamant-Versiegelung (eingelagerte Diamantkristalle)
  • extrem kratzfeste OberflĂ€che
  • Antihafteigenschaften
  • backofenfest bis 250 °C
  • spĂŒlmaschinengeeignet
  • fĂŒr Glaskeramik, Elektro, Gas, Halogen,
  • Diamond Lite Serie (besonders leicht)
  • Concept Plus Serie (Aluminiumguss, Diamant-Versiegelung, Glasdeckel mit Silikonrand)
  • 25 Jahre Garantie auf Topfkörper, 3 Jahre auf Versiegelung
  • Concept Serie aus 18/10 Edelstahl mit PFOA-freier dreischichtiger Antihaftversiegelung, SchĂŒttrand, Messskala, backofenfest bis 200 °C, ideal fĂŒr Induktionsherd, Auswahl von Stieltopf bis Wok
  • 25 Jahre Garantie auf Topfkörper, 2 Jahre auf Beschichtung
  • handgefertigte GussbrĂ€ter/Eisengusstöpfe „Iron“, schwarze Emaille Innenversiegelung
  • hervorragende Kratzfestigkeit
  • Deckel mit Tropfenstruktur fĂŒr kontinuierlichen Feuchtigkeitszyklus

Auch Ikea hat beschichtete Töpfe im Sortiment. Unter anderem Serie SkĂ€nka aus Aluminium mit TeflonÂź Select sowie den Topf Överallt aus emailliertem Gusseisen. Suchst du beschichtete Pfannen, solltest du einen Blick auf das Sortiment von Rösle werfen. Wokpfannen, Bratpfannen und Co. mit Keramikversiegelung, Edelstahltöpfe und Kupferpfannen mit Antihaftversiegelungen (ProPlexÂź) und gusseiserne BrĂ€ter mit heller Emaillierung sind vertreten. Bevor du bei Herstellern kaufst, solltest du einen Preisvergleich bei Amazon durchfĂŒhren, weil die Angebote dort teilweise besonders attraktiv ausfallen. Womöglich ist sogar die Lieferung kostenlos! Vier der beliebtesten Produkte haben wir fĂŒr dich arrangiert.

4 beliebte beschichtete Töpfe

2. WMF Servier-Schmorpfanne mit Glasdeckel 28 cm – perfekt zum Servieren

( Rezensionen)
2. WMF Servier-Schmorpfanne mit Glasdeckel 28 cm – perfekt zum Servieren

Besonderheiten

  • Robuster Cromargan Edelstahl
  • Breite GrundflĂ€che
  • Mit passendem Glasdeckel
  • Antihaftbeschichtung
  • Allherdboden fĂŒr Induktion

Die WMF Servier-Schmorpfanne besitzt einen Durchmesser von 28 cm und besteht aus dem von WMF entwickelten Cromargan Edelstahl. Es handelt sich um ein besonders robustes Material mit einer gleichmĂ€ĂŸigen WĂ€rmeverteilung. Im Inneren hat WMF die Kasserolle mit einer Antihaftversiegelung versehen. Die Beschichtung ist leicht zu reinigen und gilt als langlebig und kratzfest. SO kann der Braten direkt in der Pfanne geschnitten werden. Der TransTherm-Allherdboden eignet sich fĂŒr alle KochflĂ€chen inklusive Induktion. Die komplette Kasserolle inklusive der Griffe ist backofenbestĂ€ndig bis 200 °C. Sie eignet sich fĂŒr das fettarme Braten und kann selbst bei empfindlichen Speisen zum Einsatz kommen, die nicht anbrennen dĂŒrfen. Ob Paniertes, Eierspeisen oder Bratkartoffeln, dank der großen GrundflĂ€che gelingen nahezu alle Speisen.

Amazon.de
64,79 €
inkl 19% MwSt

Antihaftbeschichteter Aluguss Kochtopf von Bratoni

( Rezensionen)
Antihaftbeschichteter Aluguss Kochtopf von Bratoni

Besonderheiten

  • zweifach beschichtet
  • 2,5 Liter Fassungsvermögen
  • fĂŒr alle Herdarten (außer Induktion)
  • backofentauglich bis 240 °C
  • Glasdeckel mit Dampfauslass
Der schwarze Kochtopf aus Aluguss ist mit zweifacher „Greblon“ Antihaftbeschichtung ausgestattet. Letztere ist kratzunempfindlich, strapazierfĂ€hig und macht die Zugabe von Öl oder Fett fast vollstĂ€ndig ĂŒberflĂŒssig. Anbraten, schmoren und kochen gelingt spielend. Die mit Silikon ummantelten Griffe sorgen fĂŒr Sicherheit: Sie schĂŒtzen vor Verbrennungen und gewĂ€hrleisten zuverlĂ€ssigen Halt. Der Energiesparboden fördert optimale Hitzeverteilung bei dauerhafter WĂ€rmespeicherung. Der Topf lĂ€sst sich auf fast jedem Herd einsetzen, induktionsfĂ€hig ist er aber nicht. Mit der SpĂŒlmaschine kommt das GefĂ€ĂŸ zurecht. KĂ€ufer loben das positive Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis und die zuverlĂ€ssige Funktionsweise der Antihaftversiegelung. Kritisiert wird, dass die Silikonummantelung an den Griffen etwas breiter ausfallen könnte.
Amazon.de
24,99 €
inkl 19% MwSt

12-teiliges Aluguss Topfset von Karcher

( Rezensionen)
12-teiliges Aluguss Topfset von Karcher

Besonderheiten

  • teflonbeschichtet
  • Versand inkl. Deckel
  • 2 Thermogrips (Topfhandschuhe)
  • Backofenfest
  • spĂŒlmaschinengeeignet
Das Karcher Topfset umfasst eine kleine Stielkasserolle, drei Kochtöpfe in verschiedenen GrĂ¶ĂŸen, einen gerĂ€umigen Schmortopf, eine rechteckige Pfanne und zwei Thermogrips zum ÜberstĂŒlpen ĂŒber die Griffe. Da Letztere aus Aluguss bestehen, werden sie beim Kochen heiß und erfordern schĂŒtzende TopfĂŒberzieher. Mit dem Set bist du fĂŒr die tĂ€gliche Zubereitung von Saucen, Braten, Fisch, GemĂŒse, Suppen und Co. gut ausgerĂŒstet. Jedes GefĂ€ĂŸ verfĂŒgt ĂŒber einen Deckel aus Glas inklusive Dampfaustrittsloch. Die Teflon Classic Antihaftbeschichtung lĂ€sst so schnell nichts anbrennen. Das Zubehör bietet eine hohe WĂ€rmeleitfĂ€higkeit, speichert Hitze zuverlĂ€ssig und ist fĂŒr Backofen, Gas-, Keramik- sowie Elektro-Herd konzipiert. Auf Induktion funktionierten die Töpfe nicht. Laut KĂ€ufern sind sie leicht zu reinigen und bei sachgemĂ€ĂŸem Umgang trotz gĂŒnstigem Preis ĂŒberaus langlebig.
Amazon.de
89,99 €
inkl 19% MwSt

Beschichteter Emaille Bratentopf Primus

( Rezensionen)
Beschichteter Emaille Bratentopf Primus

Besonderheiten

  • mit bruchfestem Glasdeckel
  • Allherdgeschirr
  • 20 cm Durchmesser
  • 2,8 Liter Fassungsvermögen
Den formschönen Bratentopf Primus kannst du auf Gas-, Glaskeramik-, Induktions- und Elektro-Herdplatten verwenden. Der Vollkontakt-Thermoboden mit rund 1,5 Millimeter StĂ€rke erlaubt energiesparendes Zubereiten, wĂ€hrend die 2-Schicht-Emaillierung dem Anbrennen vorbeugt. Die Emaille ist Ă€ußerst hart, porenfrei, kratz- und schnittfest sowie leicht zu sĂ€ubern. Der Deckel mit Dampfaustrittsloch und Edelstahlfassung ist feuerfest und bruchfest. Die Griffe am Topf werden heiß, Topflappen mĂŒssen griffbereit sein. Die GrĂ¶ĂŸe ist optimal, um fĂŒr zwei Personen zu kochen oder Beilagen zuzubereiten. Auch Saucen oder das Aufkochen von Milch gelingen. KĂ€ufer heben hervor, dass der Topf schnell heiß wird und die Beschichtung ihren Job gut erledigt.
Amazon.de
22,29 €
inkl 19% MwSt

Beschichtete Töpfe reinigen – sanfte Vorgehensweise schont Materialien

Wie beschichtete Töpfe korrekt gereinigt werden, ist materialabhĂ€ngig. Eine Teflon-Beschichtung erfordert beispielsweise andere Vorsichtsmaßnahmen als eine Emaillierung. Eine konkrete Anleitung findest du in unseren jeweiligen Ratgebern.

Allgemein gilt: Beschichtete Töpfe lassen sich dank ihrer OberflĂ€chenversiegelung komfortabel sĂ€ubern. Reinigst du sie direkt nach dem Essen, genĂŒgt oft sanftes Auswischen mit einem SpĂŒltuch oder einem weichen Schwamm und ausspĂŒlen mit heißem Wasser. Essensreste flutschen regelrecht von der OberflĂ€che, solange die Töpfe noch warm sind und nichts eingetrocknet ist. Auch das Ausreiben mit KĂŒchentĂŒchern wĂ€re denkbar. Speisereste mĂŒssen stets grĂŒndlich entfernt werden, damit die Versiegelung durch natĂŒrliche SĂ€uren nicht angegriffen wird. Nicht alle Beschichtungen sind sĂ€ureresistent.

Auf EdelstahlschwĂ€mme, ScheuerschwĂ€mme, Scheuermittel oder sonstige Reinigungshelfer mit rauer Struktur solltest du verzichten. Das gilt auch fĂŒr „kratzfeste“ Beschichtungen. Solche Produkte können OberflĂ€chen beschĂ€digen und die Antihafteigenschaften schmĂ€lern. Besonders empfindlich gegenĂŒber scharfkantigen und spitzen Kochbesteck sind viele Kunststoffschichten. Um Kratzern vorzubeugen, ausschließlich Utensilien aus Holz, Kunststoff oder Silikon einsetzen! Keine Messer oder metallische Extras!

Einige Beschichtungen sind spĂŒlmaschinentauglich und dĂŒrfen maschinell gereinigt werden. Halte dich aber immer an Pflegeanweisungen der Hersteller, um MaterialschĂ€den vorzubeugen! Bedenke „spĂŒlmaschinengeeignet“ bedeutet nicht „spĂŒlmaschinenfest“!

Obwohl eine Antihaftbeschichtung das Abrennen von Nahrungsmitteln verhindern soll, kann es bei falscher Nutzung dennoch passieren. Tipps zur Reinigung von hartnĂ€ckigen Verschmutzungen findest du in unserem separaten Ratgeber. Auskratzen solltest du beschichtete GefĂ€ĂŸe nie. Eingetrocknete Verschmutzungen stattdessen einweichen!

Um beschichtete Töpfe und Pfannen zu schonen, Pfannenschoner beim Lagern dazwischen legen! Ein topf- beziehungsweise Pfannenschutz ist in der Regel sternförmig, besteht aus Filz und bildet einen Puffer zwischen Kochgeschirr.

Verwendungstipps – extreme Hitze meiden!

Viele Topfbeschichtungen sind nicht fĂŒr extreme Hitze entwickelt, sondern fĂŒr niedrige bis mittlere Temperatur. Informier dich vor der Kaufentscheidung fĂŒr welche Zwecke ein beschichteter Topf gebaut wurde! Verlass dich dabei ausschließlich auf Herstellerangaben! Erhitze beschichtete KochgefĂ€ĂŸe nie leer, weil sie dabei schnell ĂŒberhitzen! Du kannst zunĂ€chst etwas Fett hineingeben oder die Lebensmittel direkt hinzugeben, bevor du sie auf den Herd stellst. GrundsĂ€tzlich brauchst du kaum oder gar kein Fett zum Kochen. Beim Zubereiten von Fleisch oder Fisch kannst du diese vor dem Erhitzen dĂŒnn mit Öl bepinseln. Das intensiviert den Geschmack. ZusĂ€tzlich braucht es dann aber keine Fettzugabe im Topf. Inspirationen fĂŒr Rezepte entnimmst du den Kategorien zu einzelnen Topfarten.

EinschrĂ€nkungen der FunktionalitĂ€t und Langlebigkeit kommen oft durch das Kochen mit falschem Fett zustande. Zum Braten sind Öle mit hohem Rauchpunkt vorteilhaft wie raffiniertes Olivenöl (Rauchpunkt 230 °C) oder Butterschmalz (Rauchpunkt 205 °C).

Gesundheitstipps:

  • Platzen Teile der Beschichtung ab und werden versehentlich verschluckt, scheidet der Körper die Bestandteile unverdaut wieder aus. Laut Bundesinstitut fĂŒr Risikobewertung besteht keine Gefahr fĂŒr die Gesundheit. Somit brauchst du vor kleinen Kratzern in Topfbeschichtungen keine Angst haben, die Töpfe sind weiterhin nutzbar. Allerdings können Antihafteigenschaften minimiert sein, wenn die SchĂ€den ĂŒberhandnehmen.
  • Riskant sind Splitter von Versiegelungen, wie sie bei stark beschĂ€digter Emaille auftreten können, weil sie Mund, Rachen, Speiseröhre und Magen-Darm-Trakt durch scharfe Kanten beziehungsweise Spitzen verletzen.
  • Achte darauf, dass Beschichtungen keine PerfluoroctansĂ€ure (PFOA) enthalten! Sie ist giftig und ab 2020 verboten.

Beschichtete Töpfe recyceln

Willst du beschichtete Töpfe entsorgen, ist der regionale Recycling- beziehungsweise Wertstoffhof eine gute Anlaufstelle. Handelt es sich um ein Markenprodukt, kann es sich lohnen beim Hersteller nach einem Preisnachlass fĂŒr das Nachfolgermodell zu fragen. Womöglich nimmt das Unternehmen die alte Ware zurĂŒck, um die Rohstoffe wiederzuverwenden. Auch manche SchrotthĂ€ndler interessieren sich fĂŒr Kochutensilien. Sind Artikel noch intakt, kannst du sie als Sachspende bei sozialen Einrichtungen abgeben.

KĂ€ufer empfehlen QualitĂ€t – sorgloses Kochen erfordert kritisches Hinterfragen

Bei Beschichtungen ist QualitÀt elementar. Bei minderwertiger OberflÀchenbearbeitung lÀsst die individuelle FunktionalitÀt wie Antihafteigenschaften, SÀurebestÀndigkeit oder WasserundurchlÀssigkeit schnell nach und SchÀden nicht lange auf sich warten. Das bestÀtigen zahlreiche Kundenrezensionen.

In erster Linie ist die QualitĂ€t aber hinsichtlich potenzieller Folgen fĂŒr die Gesundheit entscheidend. Ob Beschichtung mit PerfluoroctansĂ€ure (PFOA) oder bleihaltige beziehungsweise kadmiumhaltige Glasuren: Derartige Substanzen haben in der KĂŒche nichts verloren. Sei kritisch und lass dich von wohlklingenden Werbeversprechen nicht blenden! Auch Warnungen vor Töpfen mit Versiegelungen auf Basis von Polytetrafluorethylen (PTFE) kommen nicht von ungefĂ€hr. Panikmache ist zwar ĂŒbertrieben, Leichtsinn jedoch fahrlĂ€ssig. Zahlreiche Studien deuten auf Risiken hin und die tatsĂ€chlichen Auswirkungen auf Mensch und Umwelt sind bis heute nicht abschließend geklĂ€rt. Ein gewisses Risikopotenzial durch krebserregende Substanzen, lĂ€sst sich nicht leugnen. Voraussetzung fĂŒr einen sicheren Umgang ist, dass Hersteller umfassend ĂŒber die korrekte Anwendung ihrer Produkte informieren und sich Verbraucher an die Anweisungen halten.

Bedenke, dass jeder Produzent seine Beschichtungen verkaufen möchte. Was in der Praxis ĂŒberzeugt, steht nicht in Produktbeschreibungen. Orientiere dich beim Kauf an Kundenbewertungen und unabhĂ€ngigen Produkttests, um dir die Kaufentscheidung zu erleichtern! Marktcheck hat Töpfe und Pfannen getestet und die Unterschiede zwischen beschichteten und unbeschichteten Pfannen analysiert. Die Ergebnisse liefern auch in Hinblick auf Töpfe spannende Ergebnisse. Schau mal rein:

Im Check wird ebenfalls thematisiert, dass sich KochgefĂ€ĂŸe neu beschichten lassen. Mit rund 20 Euro musst du fĂŒr diesen Service mindestens rechnen.

Fazit

Angebranntes Essen ist ein großes Ärgernis. Ein solider beschichteter Topf schafft Abhilfe und bringt maximalen Komfort in die KĂŒche. Beschichtungen lassen so schnell nichts anbrennen, verwandeln das SĂ€ubern von Kochgeschirr in ein Kinderspiel und können sogar den Genuss steigern, in dem sie bei mĂ€ĂŸiger Temperatur NĂ€hstoffe schonen. Zudem spart beschichtetes Kochzubehör Kalorien durch minimierte Fettverwendung und senkt bei innovativer Materialkombination den Energieverbrauch durch eine schnelle WĂ€rmeleit- sowie hohe WĂ€rmespeicherfĂ€higkeit. Wichtig ist, dass es zu deinen Kochgewohnheiten passt und deinen QualitĂ€tsansprĂŒchen gerecht wird.

Inhaltsverzeichnis

nach oben