Cookies

Cookie-Nutzung

Thermotopf – energiearmes Garen und zuverlĂ€ssig Warmhalten

Thermotopf Mit Thermotopf garst du Speisen nach dem Ankochen auf dem Herd in einer Garbox ohne zusĂ€tzliche Energiezufuhr fertig. Das spart Geld, schont NĂ€hrstoffe und ist komfortabel, weil nichts anbrennen kann. Zudem halten Thermotöpfe Essen lang warm. Wir informieren ĂŒber zentrale Produkteigenschaften und geben Verwendungsstipps.
Besonderheiten
  • Garen und Warmhalten ohne Energie
  • Zubereitung erfordert wenig Aufsicht
  • ohne Anbrennen/Überkochen
  • verhindert schnelles Erkalten

Thermotöpfe Test & Vergleich 2020

Unter dem Begriff Thermotopf werden im Handel verschiedenste Produkte verkauft. Eines haben sie alle gemeinsam: Sie halten den Inhalt lange warm. Am Beispiel einer gewöhnlichen Thermoskanne lĂ€sst sich das Funktionsprinzip gut erklĂ€ren: Gemeint sind verschließbare IsoliergefĂ€ĂŸe, welche die Übertragung von WĂ€rme zwischen Umgebung und dem Inneren einschrĂ€nken. Befindet sich in dem BehĂ€lter etwas Heißes, wird die Temperatur gehalten und dem zĂŒgigen AbkĂŒhlen vorgebeugt. Ist hingegen etwas Kaltes darin aufbewahrt, verhindert die isolierende HĂŒlle das Eindringen von WĂ€rme von außen nach innen. Eine Isolierkanne ist sowohl zum Warmhalten als auch KĂŒhlen von FlĂŒssigkeiten konzipiert und eignet sich hervorragend fĂŒr dessen Aufbewahrung und Transport.

Neben Thermoskannen findest du am Markt ThermobehĂ€lter fĂŒr Speisen. Darunter großzĂŒgige ThermoschĂŒsseln. Sie halten Gekochtes warm, damit es beim Servieren noch genĂŒgend Temperatur hat. Das ist praktisch, wenn Familienmitglieder zeitversetzt nach Hause kommen und das Essen nicht mehrmals erwĂ€rmt werden soll. Unterwegs sind entsprechende BehĂ€ltnisse gleichermaßen hilfreich, wenn zum Beispiel ein Picknick ansteht oder du an Arbeitstagen in deiner Mittagspause etwas Selbstgemachtes zu dir nehmen willst. In hochwertigen ThermobehĂ€ltern sind Mahlzeiten und GetrĂ€nke bestens aufgehoben, auch wĂ€hrend Reisen beim Segeln, Camping oder Wandern in den Bergen. Viele ThermogefĂ€ĂŸe sind ausschließlich fĂŒr Aufbewahrung und Transport gedacht. Gekocht, wird darin nicht. Anders verhĂ€lt es sich bei einem speziellen Thermotopf. Er dient nicht allein dem Warmhalten, sondern der Zubereitung.

Dieser Ratgeber beschreibt in erster Linie Thermotöpfe zum energiesparenden Garen und dessen Besonderheiten. Da Alternativen zum Aufbewahren und Transportieren von Nahrungsmitteln sehr gefragt sind, gehen wir ergÀnzend auf reine ThermobehÀlter ein und machen ProduktvorschlÀge.

Aufbau und Funktionsweise – ankochen, einpacken, ruhen

Ein Thermotopf besteht aus einem normalen Kochtopf inklusive Deckel zum Verwenden auf dem Herd und einer passgenauen Thermobox, in die der geschlossene Topf zum Garen beziehungsweise Warmhalten gestellt wird. Genau genommen handelt es sich also um Thermotopf Sets. Manche Thermoboxen verfĂŒgen ĂŒber einen eigenen Deckel. Aussparungen fĂŒr die Topfgriffe ermöglichen das vollstĂ€ndige Verschließen der isolierenden HĂŒlle. Die Nutzung eines solchen Thermotopfs lĂ€sst sich in wenigen Schritten verdeutlichen:

Ankochen!

Im ersten Schritt werden Lebensmittel in den Topf gegeben, der Deckel geschlossen und zum Kochen gebracht oder kurz gebraten. Diese „Ankochzeit“ umfasst meist wenige Minuten.

Ab in die Garbox!

Im Anschluss wird der Topf mit Deckel in die Thermobox gestellt. Den Herd kannst du zeitgleich ausschalten, da fĂŒr den nĂ€chsten Schritt keine weitere Energiezufuhr nötig ist.

Ohne Energie fertiggaren!

Stattdessen garen die Zutaten im Thermotopf ohne zusĂ€tzliche Hitze schonend weiter. Die Thermobox macht die Sonderform des Niedrigtemperaturgarens durch die Isolierung möglich. Die beim Ankochen erzeugte WĂ€rme genĂŒgt. Aufgrund der Doppelwand und der damit einhergehenden ZwischenrĂ€ume (Luftpolster) halten Thermotöpfe Speisen besonders lang warm. Je nach QualitĂ€t des Produkts bleibt das Essen viele Stunden heiß.

Die Vorteile dieser besonderen Garmethode sind ĂŒberzeugend: Zum einen werden die Energiekosten gesenkt. Bis auf die kurze Hitzezufuhr zu Beginn des Garprozesses brauchst du keine Energie. Das ThermogefĂ€ĂŸ erledigt den Rest. Laut dem Schweizer Thermo Kochgeschirr Hersteller Kuhn Rikon sind bis zu 60 Prozent Ersparnis möglich. Anderweitig ist von bis zu 90 Prozent die Rede. Zum anderen brauchst du nicht durchgehend am Herd stehen und den Topf beaufsichtigen. Weder kann etwas ĂŒberkochen noch verbrennen. Der Topfinhalt gart ruhig und schonend vor sich hin. WĂ€hrend der Garzeit kannst du dich um andere Dinge kĂŒmmern, beispielsweise mit GĂ€sten unterhalten oder die KĂŒche aufrĂ€umen. Thermotöpfe sparen wertvolle Zeit. DarĂŒber hinaus besteht wĂ€hrend des Fertiggarens keine Brandgefahr, weil die Thermobox außen lediglich warm wird. Nicht zu vergessen: Empfindliche Vitalstoffe bleiben dank schonenden Temperaturen erhalten. Gleiches gilt fĂŒr natĂŒrliche Geschmacksstoffe und Aromen, sodass du weniger wĂŒrzen musst. Gekochtes bleibt ĂŒber Stunden frisch, warm und schmeckt intensiv. Kuhn Rikon nennt das Kochen mit Thermo-Kochgeschirr „Softgarmethode“, weil der aufsteigende Dampf aus dem Eigensaft der Lebensmittel am Topfdeckel zurĂŒck zum Kochgut fließt und es vor dem Austrocknen bewahrt.

Die Kochkiste: Ein Klassiker als Vorbild

Thermotöpfe werden umgangssprachlich als „Kochkiste“ bezeichnet. Dieses Synonym kommt nicht von ungefĂ€hr: Die Erfindung der Kochkiste geht auf das Ende des 19. Jahrhunderts zurĂŒck, als die Menschen sparsam wirtschaften mussten. Im Ersten Weltkrieg spielten diese Kisten eine wichtige Rolle zur Versorgung der Gesellschaft. Ähnlich wie bei modernen Thermotöpfen wurden damals wĂ€rmegedĂ€mmte BehĂ€lter genutzt, um heiße Töpfe hineinzustellen und Gerichte langsam fertig zu garen. Auch bei berufstĂ€tigen Frauen waren Kochkisten gefragt, weil sie das Essen fĂŒr die Familie aufkochen konnten, bevor sie zur Arbeit gingen. Die WĂ€rmeisolation gewĂ€hrleistete, dass Mahlzeiten wĂ€hrend ihrer Abwesenheit ohne ihr Zutun fertig wurden und sie diese spĂ€ter warm genießen konnten. Teilweise bauten sich die Leute Kochkisten selbst, in dem sie Holzkisten, Truhen oder Körbe mit Heu, Zeitungspapier, Decken oder Ă€hnlichem Material isolierten. Das sparte wesentliche Mengen Brennstoff beziehungsweise Strom. Eine Weiterentwicklung war der Kochsack, der es erlaubte unterschiedlich große Töpfe darin zu platzieren und von mehr FlexibilitĂ€t zu profitieren. DĂ€mmmaterialien wie Holzwolle sorgten fĂŒr Isolierung. Bei modernen Thermoboxen aus Kunststoff mit hervorragenden Isolierungswerten ist der Platzbedarf heute im Vergleich zu den VorgĂ€ngern wesentlich geringer.

Ein Kochsack als flexible Alternative – kaufen oder selbermachen

Hast du genĂŒgend Kochtöpfe, macht die Anschaffung eines Kochbeutels beziehungsweise Kochsacks womöglich mehr Sinn als ein individueller Thermotopf. Inzwischen gibt es funktionale Lösungen fĂŒr jeden Bedarf. Mit dem Kauf eines „Wonderbag“, einem portablen Schongarer beziehungsweise tragbaren Kochsack des gleichnamigen Unternehmens von CEO Sarah Collins, kannst du Familien in SĂŒdafrika unterstĂŒtzen. FĂŒr jeden verkauften KĂŒchenhelfer wird ein weiteres Modell an BedĂŒrftige verschenkt. Da die „WundertĂŒte“ aus Stoff flexibel ist und es mit unterschiedlichen TopfgrĂ¶ĂŸen sowie Pfannen (ohne Stiel) und Auflaufformen aufnimmt, sind die Einsatzmöglichkeiten enorm. Du bist nicht auf ein bestimmtes Zubehör beschrĂ€nkt. Stimmt das Fassungsvermögen mit den Empfehlungen der Hersteller ĂŒberein und sind am Kochgeschirr kurze Griffe montiert, passen sogar Brat- und Servierpfannen, schwere Bratentöpfe oder Woks hinein. Selbst Torten zum KĂŒhlen lassen sich darin aufbewahren. NĂ€heres unter kochen-mit-wonderbag.de. Warum sich Kork wunderbar als FĂŒllmaterial eignet und was es zum Selbermachen einer Kochtasche braucht, erklĂ€rt der Verein ecoact e. V. in diesem Flyer.

Vor- und Nachteile vom Thermotopf

VorteileNachteile
  • energiesparende Zubereitung (Essen kocht im ThermobehĂ€lter weiter)
  • Essen bleibt lang warm dank Doppelwand
  • umweltfreundlich, weil energieeffizient
  • zubereiten, warmhalten und kĂŒhlen
  • nĂ€hrstoffschonend kochen
  • keine stĂ€ndige Aufsicht nötig
  • maximaler Komfort, stressfrei zubereiten
  • im ThermobehĂ€lter kann nichts anbrennen oder ĂŒberkochen
  • Herdplatte bleibt sauber
  • punktgenaues Garen
  • vielfĂ€ltig verwendbar
  • warme Verpflegung fĂŒr unterwegs
  • platzsparend
  • fĂŒr alle Herdarten (auch Induktion) erhĂ€ltlich
  • keine Brandgefahr beim Fertiggaren
  • pflegeleicht
  • Schutz natĂŒrlicher Farb-, Geschmacks- und Aromastoffe
  • kein Fett erforderlich
  • Töpfe auch ohne Thermobox einsatzfĂ€hig
  • kaum Austrocknen von Zutaten, weil gegenĂŒber herkömmlichem Kochprozess nur etwa 50 Prozent des Wassers verdampft
  • zusĂ€tzlicher Platzbedarf durch Thermobox
  • erhöhte Anschaffungskosten
  • geringe Auswahl
  • Thermoboxen nehmen nicht jeden beliebigen Topf auf

Verschiedene Thermotopf-Arten fĂŒr zu Hause und unterwegs

Zu modernen Thermotopfsystemen zum Ankochen auf einer Hitzequelle und dem Fertiggaren ohne Strom gehört stets eine Art isolierende Thermobox. Letztere umfasst ein Unterteil und meistens einen Deckel, um den Kochtopf vollstĂ€ndig zu umschließen. Bei anderen Angeboten beschrĂ€nkt sich die Isolationsschicht auf eine WarmhalteschĂŒssel, der Deckel des Kochtopfs sollte dann aber aus doppelwandigem Material bestehen, damit die WĂ€rme gehalten wird. Produkte namhafter Hersteller funktionieren auf allen Herdarden, auch auf Induktion, was sie zu innovativen KĂŒchenhelfern macht. Selbst, wenn du derzeit keinen Induktionsherd besitzt, könnte diese Produkteigenschaft kĂŒnftig nĂŒtzlich sein. Generell sind Thermotöpfe nicht nur auf dem KĂŒchenherd einsetzbar, sondern auch auf mobilen Kochplatten, wodurch sie abseits von zu Hause gleichermaßen praktisch sind. Beispielsweise auf dem Campingplatz oder in der kleinen BootskĂŒche beim Segeln. Da nach dem Weitergaren in der Thermobox kein UmfĂŒllen des Essens zum Warmhalten nötig ist, genießt du immer und ĂŒberall höchsten Komfort.

In der Gastronomie finden Thermo-Transporttöpfe beziehungsweise TransportbehĂ€lter mit Fassungsvermögen ab etwa zehn Liter Verwendung. Sie sind fĂŒr eine gute Isolierung doppelwandig, absolut dicht und robust. Unter anderem greifen Caterer darauf zurĂŒck, um MenĂŒs am Veranstaltungsort mit der idealen Temperatur servieren zu können. Pro Stunde betrĂ€gt der Temperaturverlust nur wenige Grad. Silikondichtungen, SpannverschlĂŒsse und andere Elemente sorgen fĂŒr Dichtigkeit. Trage- und Kippgriffe erleichtern das Handhaben. Auch Modelle mit Hahn sind verfĂŒgbar, um beispielsweise heißen GlĂŒhwein auszuschenken.

Automatisierung mit kommunikationsfÀhigem Kochgeschirr

Kochtöpfe, die mit dem Herd kommunizieren und die Temperatur selbststĂ€ndig regulieren? Das ist lĂ€ngst keine Zukunftsmusik mehr. Im Bereich Thermotopf bringt die Schweizer Marke Kuhn Rikon dahingehend ein Höchstmaß an Innovation in heimische KĂŒchen. Das Produkt Hotpan Comfort kommuniziert via Applikation mit dem Kochfeld und automatisiert den Kochprozess. Vorausgesetzt es handelt sich um einen kommunikationsfĂ€higen Herd des Schweizer MarktfĂŒhrers V-ZUG mit GuidedCooking Funktion.

Elektrische Thermotöpfe – nicht mit der energiearmen Garmethode vergleichbar

Bei der Suche nach Thermotöpfen stĂ¶ĂŸt du vielleicht auf elektrisch betriebene Warmhaltetöpfe, oft als „SpeisewĂ€rmer“ betitelt. Mit der traditionell geprĂ€gten Art des Niedrigtemperaturgarens in einem Thermotopf, der den klassischen Kochkisten nachempfunden ist, haben elektrische GerĂ€te aber nicht viel gemein. WĂ€hrend das Fertiggaren beim Thermotopf völlig ohne Energie gelingt, erfordert das Warmhalten im ElektrogerĂ€t kontinuierlich Strom. Willst du nicht nur Warmhalten, sondern etwas erwĂ€rmen, musst du die Produktbeschreibung vor dem Kauf kritisch lesen. Viele GerĂ€tschaften sind auf das schonende Warmhalten beschrĂ€nkt. Das Aufheizen kalter Inhalte dauert in einem Warmhaltetopf eine gefĂŒhlte Ewigkeit oder gelingt gar nicht. Sollen zum Beispiel WĂŒrstchen oder GlĂŒhwein fĂŒr Veranstaltungen erhitzt werden, sind spezielle Partykessel mit entsprechendem Temperaturbereich vorteilhaft. Sie sind neben einer Warmhaltefunktion mit genĂŒgend Leistung fĂŒr schnelles Erhitzen ausgerĂŒstet.

Auch im Vergleich zum Slow Cooking in einem Schongarer beziehungsweise Crockpot sind klassische Thermotöpfe die umweltfreundlichere Alternative. Schongarer ziehen mehrere Stunden Strom, um Zutaten langsam verzehrfertig zu machen, das Garprinzip im Thermotopf holt aus einem Minimum an Energie das Maximum heraus. Ohne Strom, ohne zusĂ€tzliche Kosten zu verursachen. Hinzu kommt, dass Herstellung und Recycling eines ElektrogerĂ€tes schĂ€dlicher fĂŒr die Umwelt sind als die Produktion eines Thermo-Sets.

ThermobehĂ€lter zum Mitnehmen – zu Hause vorkochen, unterwegs schlemmen

Möchtest du unterwegs nichts zubereiten, sondern fertig vorbereite Speisen genießen, sind alternative ThermogefĂ€ĂŸe die bessere Wahl. Nicht nur, weil du dann keine Energiequelle brauchst, sondern auch, weil Thermotöpfe mehr Platz in Anspruch nehmen. Bei AusflĂŒgen mit Rucksack oder beim spontanen Picknick ist es praktischer, wenn man die Verpflegung platzsparend verstauen kann und nur noch auspacken muss. Isolierkannen fĂŒr GetrĂ€nke und multifunktionale ThermobehĂ€lter fĂŒr FlĂŒssigkeiten und Proviant sind optimale Begleiter. Ob als FoodbehĂ€lter, Thermo Lunchbox oder Thermobecher betitelt: Doppelwandgeschirr hĂ€lt den Inhalt zuverlĂ€ssig warm oder kalt. Je nach Bedarf. Weil du keine zusĂ€tzliche Verpackung fĂŒr Snacks brauchst, stattdessen wiederverwendbares Zubehör nutzt, handelst du nachhaltig und trĂ€gst zum Klimaschutz bei.

Renommierte Hersteller haben funktionale Lösungen entwickelt, welche höchsten AnsprĂŒchen gerecht werden und rundum auf MobilitĂ€t getrimmt sind. Hochwertige Produkte sind absolut dicht, sodass nichts auslaufen kann und alles sauber bleibt. Sie begeistern mit raffinierten Extras wie integriertem Löffel, Tragegriff, als Becher verwendbare Deckel oder SpeiseeinsĂ€tze fĂŒr portionsweises einfĂŒllen und separieren. So kannst du zum Beispiel Hauptspeisen und Beilagen vom Dessert trennen. Obwohl es sich bei solchen BehĂ€ltern um keine Kochtöpfe zum Erhitzen handelt, sind mikrowellentaugliche Varianten erhĂ€ltlich. Hauswarenmarke Emsa prĂ€sentiert beispielsweise Thermo SpeisegefĂ€ĂŸe (Senator Thermo Lunch) mit SpeiseeinsĂ€tzen, womit sich Suppen, GemĂŒse und Co. in der Mikrowelle wĂ€rmen lassen. Da der Inhalt bis zu sechs Stunden heiß bleibt, ist ein erneutes Erhitzen aber womöglich gar nicht erforderlich. Im Produktvideo kannst du dir einen Eindruck zu derartigen To-go-BehĂ€ltern verschaffen:

Achte bei mobilen ThermobehĂ€ltern darauf, dass die Isolierzeit deinen Anforderungen entspricht! HĂ€lt ein GefĂ€ĂŸ nur zwei Stunden warm, wird es dir nach vier Stunden Arbeit natĂŒrlich kein angenehm temperiertes Essen in der Mittagspause bereitstellen können. Weniger als sechs Stunden solltest du nicht als Isolierzeit akzeptieren. Zudem muss Thermogeschirr zuverlĂ€ssig abdichten. Sicherlich hast du keine Lust, dass Eintopf, FleischbrĂŒhe und Ähnliches in deiner Tasche landen. Das Essen muss sich leicht einfĂŒllen und entnehmen lassen, die Konstruktion möglichst strapazierfĂ€hig sein, damit StĂ¶ĂŸe, Reibung oder Druck nicht zum Problem werden.

Tipp: WĂ€rme ThermobehĂ€lter fĂŒr unterwegs mit warmem Wasser bevor du sie vollfĂŒllst, um die Isolierzeit auszudehnen!

Materialien und Designs – Edelstahl und Kunststoffe geben den Ton an

Namhafte Hersteller fertigen moderne Thermotöpfe aus hochwertigem 18/10 Edelstahl. Ein Ă€ußerst robustes, langlebiges und pflegeleichtes Material, das keinerlei Einfluss auf den Geschmack von Lebensmitteln nimmt. Es ist rostfrei, lebensmittelecht, hygienisch, sĂ€urebestĂ€ndig, bis 600 °C hitzebestĂ€ndig und bietet damit perfekte Voraussetzungen fĂŒr ein unkompliziertes KochvergnĂŒgen. Nachteil von Edelstahl: Er ist ein schlechter WĂ€rmeleiter, wodurch Töpfe vergleichsweise lang brauchen, um den Inhalt auf Temperatur zu bringen. Das kostet Zeit, Energie und somit Geld. Zum Ausgleich der negativen Materialeigenschaft integriert Hersteller Schulte-Ufer in den Allherdboden seines Romana i Thermotopfs Kupfer, der derzeit beste WĂ€rmeleiter im Bereich Kochgeschirr.

Viele Griffe bestehen ebenfalls aus Edelstahl, alternativ sind Kaltgriffe aus Plastik verbaut. Deckel sind entweder vollstĂ€ndig aus Stahl oder Glas gefertigt. Glasdeckel haben den Vorteil, dass du Kochgut beim Ankochen beobachten kannst, ohne unnötig WĂ€rme durch das Öffnen des Topfes entweichen zu lassen. Sichtkochen spart zusĂ€tzlich Energie.

Die Thermoboxen zum Kochgeschirr sind grĂ¶ĂŸtenteils von Kunststoff geprĂ€gt. Verarbeitung und Optik unterscheiden sich stark. Neben BehĂ€ltern aus Styropor, das als besonders leichtes DĂ€mmmaterial bekannt ist, werden Modelle aus Melamin hergestellt. Bei Melamin handelt es sich um ein geschmack- und geruchloses Pulver. HauptsĂ€chlich wird es zu Kunstharz verarbeitet. ThermobehĂ€lter zum Softgaren aus Melamin gelten als besonders hart und bruchsicher, sind aber trotzdem ĂŒberaus leicht. Unbedenklich ist Melamin allerdings nicht, weshalb du dich nĂ€her mit der Thematik auseinandersetzen und kritisch bei der Auswahl von Melamin-Kochgeschirr sein solltest. Am Ende dieses Ratgebers haben wir Artikel der Nachhaltigkeitsplattform Utopia sowie der Verbraucherzentrale verlinkt, die weiterfĂŒhrende Informationen bereithalten. Da Melamin-Thermoboxen keinen direkten Kontakt zu Nahrungsmitteln haben, sondern in Verbindung mit Thermotöpfen lediglich als DĂ€mmung dienen, hĂ€lt sich das gesundheitliche Risiko in Grenzen.

Thermokochgeschirr Hersteller Kuhn Rikon prĂ€sentiert mit seinen IsolierschĂŒsseln aus Beton eine natĂŒrliche Alternative zu Melaminprodukten. Die WarmhalteschĂŒssel aus Beton begeistert mit einem urbanen Charakter und lĂ€sst sich als reine Servierschale fĂŒr trockene Kaltspeisen wie Brötchen, NĂŒsse oder FrĂŒchte einsetzen. Beton ist allerdings nicht spĂŒlmaschinengeeignet und zerbrechlich.

Ebenfalls am Markt vertreten: Nahezu vollstĂ€ndig aus Edelstahl hergestellte Thermotöpfe. Hier besteht sowohl der Kochtopf als auch die doppelwandige HĂŒlle aus Edelstahl. Ob derartige Produkte lediglich zum herkömmlichen Kochen und Warmhalten oder tatsĂ€chlich fĂŒr die Softgarmethode ohne Strom vorgesehen sind, musst du anhand der Artikelbeschreibung sorgfĂ€ltig kontrollieren. Wie wir bereits thematisiert haben, sind die Unterschiede der FunktionalitĂ€t erheblich.

Weil sich die Vielfalt an Herstellern und Materialien in Grenzen hĂ€lt, ist die Designauswahl ebenso ĂŒberschaubar. Bedenke, dass beim Thermotopf die Funktion im Fokus stehen sollte und nicht die Optik. Die Isolierung spielt die Hauptrolle, um das Maximum an Energieersparnis zu erzielen. Trotz des begrenzten Angebots kannst du zwischen ThermobehĂ€ltern in zeitlosem Schwarz beziehungsweise Anthrazit und auffĂ€lligen AusfĂŒhrungen in Signalfarben wie Rot oder erfrischendem GrĂŒn wĂ€hlen.

Tipp: Benötigst du keinen speziellen Thermotopf zum Garen ohne Strom, stattdessen lediglich Kochgeschirr mit möglichst guter WĂ€rmespeicherfĂ€higkeit, könnte sich der Blick in unseren Ratgeber ĂŒber gusseiserne Töpfe lohnen. Gusseisen ist zwar nicht besonders schnell heiß, sobald das Material aber die gewĂŒnschte Temperatur erreicht hat, bleibt es lĂ€nger warm als andere Materialien wie Edelstahl oder Kupfer. Deshalb sind gusseiserne BrĂ€ter zum Beispiel ideal zum Schmoren und Warmhalten.

GrĂ¶ĂŸen – Volumen darf nicht zu ĂŒppig ausfallen!

Die Wahl des Fassungsvermögens will grĂŒndlich ĂŒberlegt sein. Denn: Je voller ein Topf, desto besser hĂ€lt er die Hitze. Bleibt er halb leer, weil er fĂŒr deine Kochvorhaben zu groß ist, geht WĂ€rme schneller verloren. Der positive Effekt des Thermokochens wĂ€re geschmĂ€lert. Nimm Kochgeschirr passend zur Personenzahl, die du regelmĂ€ĂŸig bekochst! Kleine 2-Liter-Töpfe fĂŒr Singles sind ebenso erhĂ€ltlich wie Modelle mit fĂŒnf Liter Volumen fĂŒr Familien. FĂŒr das Gewerbe gibt es besonders großzĂŒgige Thermotöpfe, die 20 oder 30 Liter aufnehmen. Um einen Eindruck zu Kochutensilien fĂŒr Privathaushalte zu vermitteln, haben wir gĂ€ngige GrĂ¶ĂŸen arrangiert:

  • 14 cm Ø/1 Liter
  • 16 cm Ø/2 Liter
  • 18 cm Ø/2,5 Liter
  • 20 cm Ø/3,5 Liter
  • 22 cm Ø/5 Liter

Zum Durchmesser des Kochtopfs kommen einige Zentimeter fĂŒr die Thermobox. Bei 18 Zentimeter Topfdurchmesser solltest du mit rund 24 Zentimeter bei der isolierenden HĂŒlle rechnen. Geht es nicht um Thermotöpfe, sondern ThermotransportbehĂ€lter, liegt das Fassungsvermögen meist zwischen 550 und 1.700 Milliliter.

Elementare Kaufkriterien fĂŒr deinen Thermotopf – die Isolierung ist das A und O

In der Tabelle findest du zentrale Produkteigenschaften, die bei einem Thermotopf wichtig sind:

KriteriumDetails
Form & GrĂ¶ĂŸe
  • innen abgerundete Formgebung fĂŒr bequemes RĂŒhren
  • bedarfsgerechtes Fassungsvermögen
  • gut schließende Deckel
Material & Verarbeitung
  • Topf:
    • hohe WĂ€rmeleitfĂ€higkeit & WĂ€rmespeicherfĂ€higkeit
    • bei Edelstahl Kapsel- oder Sandwichboden (z. B. mit Kupfer)
    • Allherdboden (induktionsfĂ€hig)
    • backofentauglich

     

  • Box:
    • inkl. Verschluss oder doppelwandiger Topfdeckel fĂŒr optimale Isolierung
    • Aussparungen fĂŒr Seitengriffe und Topfdeckel
    • hohe Isolierzeit
    • stabile Materialien und Konstruktionen
    • Dichtheit der Isolierung
    • allgemeine Dichtigkeit des Systems bei ThermogefĂ€ĂŸen fĂŒr unterwegs
Ausstattung
  • stabile Griffe fĂŒr Sicherheit beim RĂŒhren, Transportieren und Servieren
  • Kaltgriffe
  • FĂŒllmengenskalierung
  • rutschhemmender Boden beim ThermobehĂ€lter
  • SchĂŒttrand
Pflege
  • spĂŒlmaschinengeeignet fĂŒr bequeme Reinigung

Die bekanntesten Hersteller – Schulte-Ufer und Kuhn Rikon

WĂ€hrend Schulte-Ufer und Kuhn Rikon Thermotöpfe zum schonenden Softgaren ohne Strom herstellen, enthĂ€lt das Sortiment von Esbit, Emsa und Thermos hochwertige IsoliergefĂ€ĂŸe fĂŒr unterwegs. Nachfolgend die wichtigsten Fakten zur individuellen QualitĂ€t:

HerstellerBesonderheiten
Schulte-Ufer
  • seit 1886, hochwertige QualitĂ€t
  • Topfset Romana i, verschiedene GrĂ¶ĂŸen (ca. 3,5 l/20 cm Ø; 2,5 l/18 cm Ø; 2 l/16 cm Ø)
  • langlebiger 18/10 Edelstahltopf hochglanzpoliert (Fleischtopf), prothermÂź Allherd-Kupferboden fĂŒr kurze Ankochzeit, punktgenau regulierbar
  • spĂŒlmaschinenfest, backofengeeignet
  • wĂ€rmeisolierende Profilgriffe (Edelstahl), Zargendeckel aus Edelstahl mit Deckelmulde zum BefĂŒllen fĂŒr schnellen Kondensationseffekt im Inneren, schließt zuverlĂ€ssig
  • Deckel einhĂ€ngbar, Innenskalierung, SchĂŒttrand
  • Kunststoff Thermobox
  • fĂŒr alle Herdarten (inkl. Induktion und Glaskeramik-Kochfeld)
  • hĂ€lt Speisen bis 12 Stunden rund 50 °C heiß
  • pflegeleicht, platzsparend stapelbar
Kuhn Rikon
  • Schweizer Unternehmen, seit 1899 metallverarbeitender Betrieb, hergestellt in der Schweiz
  • großes Sortiment Thermo-Kochgeschirr, Serie „Hotpan“ (Servierkasserollen, Servierkochtopf)
  • Fassungsvermögen (1, 2, 3, 4,5, 5 Liter)
  • neben Schwarz farbenfrohe Designs in Rot, GrĂŒn, Gelb, Fuchsia), Violett/Grau als Limited Edition (Stand August 2019)
  • spĂŒlmaschinengeeignete Töpfe aus rostfreiem Edelstahl mit SuperthermicÂź Sandwichboden (gleichmĂ€ĂŸige WĂ€rmeverteilung)
  • Kaltgriffe, luftdichte doppelwandige Edelstahldeckel, Liter-Innenskalierung
  • fĂŒr Gas, Elektroherd, Halogen, Induktion, Ceran, bis 180 °C backofentauglich (ohne IsolierschĂŒssel), WarmhalteschĂŒssel (aus Melamin/Beton), Melamin ThermoschĂŒssel als SalatschĂŒssel nutzbar
  • bis 60 % Energieersparnis
  • bis 10 Jahre Garantie
  • Zubehör wie DĂ€mpfeinsatz, Untersetzer, KochbĂŒcher und mehr
Emsa
  • seit 1949, Top-Innovator im deutschen Mittelstand
  • verschiedene SpeisegefĂ€ĂŸe
  • Heißes bleibt 6 Stunden heiß, Kaltes 12 Stunden kalt
  • doppelwandige Edelstahl-Isolierkolben
  • mit SpeiseeinsĂ€tzen
  • robuste QualitĂ€t, 5 Jahre Garantie
  • mehrere GrĂ¶ĂŸen von 0,65 bis 1,7 Liter, 100 % dicht
  • 18/10 Edelstahl, Polypropylen (PP), Thermoplastisches Elastomer (TPE)
  • teilweise farbige Elemente
  • pflegeleicht
Esbit
  • seit 1936, deutsches Unternehmen
  • bekannt fĂŒr Brennstoff, Kocher, Töpfe, Isolierflaschen
  • robuste ThermobehĂ€lter in verschiedenen AusfĂŒhrungen
  • teilweise doppelwandig, pulverbeschichtet, ohne BPA, Phthalate, 100 % auslaufsicher
  • Edelstahl (i. d. R. 18/8 laut Artikelbeschreibungen)
  • Verschluss mit Druckablassknopf, Deckel als SchĂŒssel verwendbar
  • teilweise mit Manschette aus Silikon fĂŒr sicheres Greifen / rutschfeste Schutz-Pads / Klapplöffel
  • schlichte Designs mit Schwarz, Silber, Orange, OlivgrĂŒn
  • große Öffnung erleichtert BefĂŒllen, Zugriff auf Speisen und Reinigung
  • Fassungsvermögen ca. 550, 600, 750, 800 und 1.000 ml
Thermos
  • seit 1904, Spezialist fĂŒr IsoliergefĂ€ĂŸe, Thermobecher, Thermokannen
  • eigene ProduktionsstĂ€tten, steht fĂŒr Nachhaltigkeit
  • Vakuumisoliertechnologie, doppelwandiger Edelstahl
  • Heißes bleibt 9 Stunden heiß, Kaltes 14 Stunden kalt (SpeisegefĂ€ĂŸ Stainless King)
  • praktischer Drehverschluss, klappbare Edelstahllöffel
  • spĂŒlmaschinenfest, leicht zu reinigen
  • schlag- und bruchfest, 100 % dicht
  • ohne Innenbeschichtung, keine Schadstoffe, ohne BPA/chemische Weichmacher, geschmacksneutral
  • verschiedene Farben
  • 5 Jahre Garantie

Möchtest du einen hochwertigen Thermotopf kaufen, solltest du 100 Euro kalkulieren. Bei VersandhĂ€ndlern wie Amazon sind Angebote fĂŒr 70 Euro und gĂŒnstiger aufgefĂŒhrt. QualitĂ€tstöpfe von Kuhn Rikon starten bei rund 145 Euro. FĂŒr innovative Extras wie die GuidedCooking Funktion musst du noch tiefer in die Tasche greifen und ĂŒber 230 Euro zahlen. GenĂŒgen fĂŒr deine Zwecke ThermoschĂŒsseln zum Warmhalten und Servieren, hast du viel Auswahl. Nicht nur bei Tupperware. Wir haben uns unter anderem bei Amazon umgeschaut und zahlreiche Artikel entdeckt. Manche mit Edelstahleinsatz, andere vollstĂ€ndig aus Plastik. Ob zeitlos elegant, farbenfroh oder filigran verziert. SchĂŒsseln mit dichtem Verschlusssystem sind zum Transportieren vorteilhaft, weil weder Suppen noch Eis oder Saucen auslaufen können. Von Tupperware gibt es gebrauchte Thermotöpfe bei eBay und Gebrauchtwarenbörsen, um den Inhalt unterwegs warm oder kalt zu halten. Klassische Thermotöpfe zum Kochen sind im aktuellen Sortiment allerdings nicht erhĂ€ltlich.

Beliebte Thermotöpfe und ThermobehÀlter

Thermotopf Romana i von Schulte-Ufer

( Rezensionen)
Thermotopf Romana i von Schulte-Ufer

Besonderheiten

  • Edelstahltopf mit Kunststoffthermobox
  • rostfreier 18/10 Edelstahl
  • wĂ€rmeisolierte Edelstahlgriffe
  • fĂŒr alle Herdarten (inkl. Induktion)
Romana i von QualitĂ€tsmarke Schulte-Ufer ĂŒberzeugt mit hochwertigen Materialien und solider Verarbeitung. Der schwere und auf Hochglanz polierte Edelstahltopf beugt mit wĂ€rmeisolierten Griffen Verletzungen vor und garantiert mit dem Kupferboden schnelles Ankochen auf der Herdplatte. WĂ€rme wird rasant zu den Speisen geleitet, was die Energieersparnis maximiert. Bis acht Stunden nach der Fortkochzeit in der Kunststoffbox bleibt das Essen warm. Das Volumen von rund 3,5 Liter und ein Durchmesser von 20 Zentimeter eignen sich abhĂ€ngig vom Gericht hervorragend zum Kochen fĂŒr zwei bis vier Personen. Eine Messskala als Dosierhilfe, SchĂŒttrand und die Einhandhabung (Deckel einhĂ€ngbar am Topfgriff) erleichtern den Umgang. KĂ€ufer loben die durchdachte Ausstattung und die ZuverlĂ€ssigkeit der Isolation. Lediglich der hohe Preis von rund 100 Euro sorgt fĂŒr Punktabzug.
Amazon.de
99,08 €
inkl 19% MwSt

Thermokochtopf Hotpan von Kuhn Rikon

( Rezensionen)
Thermokochtopf Hotpan von Kuhn Rikon

Besonderheiten

  • rostfreier Edelstahltopf
  • IsolierschĂŒssel aus Melamin
  • Innenskalierung
  • verschiedene Farben
  • spĂŒlmaschinentauglich
Mit dem Thermokochgeschirr Hotpan hat Kuhn Rikon ein praktisches System zum Kochen, Softgaren, Warmhalten und Servieren entwickelt. Die isolierende SchĂŒssel, in die der Kochtopf gestellt wird, ist in Schwarz und Gute-Laune-Farben erhĂ€ltlich. Die Optik wurde mit dem renommierten IF-Produkt-Design-Award prĂ€miert. Der doppelwandige Isolierdeckel ist so geformt, dass Wasserdampf von der Mitte zurĂŒck zum Kochgut fließt und es saftig bleibt. Das System hĂ€lt den Inhalt bis zwei Stunden nach der Zubereitung warm. Kaltgriffe sorgen fĂŒr Sicherheit und der Superthermic Sandwichboden gewĂ€hrleistet gleichmĂ€ĂŸige WĂ€rmeverteilung. Nutzer sind von Design und FunktionalitĂ€t ĂŒberzeugt. Das Zubereiten klappt laut Produktbewertungen problemlos.
Amazon.de
111,20 €
inkl 19% MwSt

SpeisegefĂ€ĂŸ Stainless King von Thermos

( Rezensionen)
SpeisegefĂ€ĂŸ Stainless King von Thermos

Besonderheiten

  • zum Warmhalten
  • verschiedene Farben
  • ohne BPA
  • inkl. Löffel
Hierbei handelt es sich um einen langlebigen MehrwergbehĂ€lter fĂŒr unterwegs, um ohne unnötigen MĂŒll Proviant mitzufĂŒhren. Er besteht aus geschmacksneutralem Edelstahl, ist spĂŒlmaschinengeeignet und simpel zu reinigen. Dank integriertem Klapplöffel kannst du dein Essen bequem genießen und wenn du fertig bist, verstaust du das Besteck im Drehverschluss. Ob kĂŒhles MĂŒsli, aromatische Suppe oder Couscous: Der Inhalt bleibt bis zu neun Stunden heiß oder 14 Stunden kalt, wodurch du jedes Abenteuer gut gestĂ€rkt meisterst. Einfach zu Hause vorbereiten, einfĂŒllen und mitnehmen! Zufriedene KĂ€ufer heben hervor, dass der BehĂ€lter absolut dicht hĂ€lt, robust ist und platzsparend in Schultasche oder Rucksack verschwindet. Die gute Isolierwirkung wird mehrfach bestĂ€tigt. Das Fassungsvermögen genĂŒgt fĂŒr eine Person.
Amazon.de
25,47 €
inkl 19% MwSt

Senator Thermo Lunch Isolierkanne von Emsa

( Rezensionen)
Senator Thermo Lunch Isolierkanne von Emsa

Besonderheiten

  • inkl. 2 SpeiseeinsĂ€tzen
  • 100 % dicht
  • Vakuum-Isolierung
  • Griff & Gurt
Der Lieferumfang beim IsoliergefĂ€ĂŸ von Emsa umfasst, je nach Fassungsvermögen, bis zu zwei SpeiseeinsĂ€tze. Diese sind 100 Prozent dicht, gefriergeeignet, mikrowellen- und spĂŒlmaschinentauglich. Das IsoliergefĂ€ĂŸ aus Edelstahl ist unzerbrechlich und langlebig. Die doppelwandige Vakuumisolierung hĂ€lt bis zu sechs Stunden heiß oder zwölf Stunden kalt. Ob du dein Essen direkt in die Isolierkanne oder in die EinsĂ€tze gibst, bleibt dir ĂŒberlassen. Beides ist möglich. Griff und Gurt stellen höchsten Tragekomfort sicher. Laut Rezensionen halten die BehĂ€lter gut warm und die EinsĂ€tze werden als praktisch empfunden. Einige KĂ€ufer berichten von einem Vakuum, was das Öffnen erschwert. GemĂ€ĂŸ Herstellerangabe ist das durch VorwĂ€rmen und EinfĂŒllen nicht bis zum Rand vermeidbar.
Amazon.de
42,11 €
inkl 19% MwSt

Tipps zum Umgang mit Thermotopf – Garzeitentabelle als Orientierung

Wie ein Thermogartopf im Detail verwendet wird, kannst du in den Herstellerangaben nachlesen. Das Grundprinzip ist zwar identisch, Abweichungen bei den Ankoch- und Garzeiten sind aber denkbar, weil diese materialabhÀngig sind. Zum VerstÀndnis der Softgarmethode und den Einsatzmöglichkeiten der Sets, haben wir einige Fakten zum Thermotopf zusammengestellt:

  • Je besser die WĂ€rmespeicherkapazitĂ€t eines Topfs, desto besser die Ergebnisse beim Garen ĂŒber Stunden. KochgefĂ€ĂŸe aus Gusseisen sind dahingehend Spitzenreiter, werden bei modernen Thermo-Sets allerdings vernachlĂ€ssigt. Stattdessen haben Edelstahltöpfe die Nase vorn. GrundsĂ€tzlich lassen sich sĂ€mtliche Metalltöpfe in Thermoboxen verwenden.
  • Thermotöpfe eignen sich ideal fĂŒr Schmorgerichte wie Gulasch, Rouladen sowie Rinder- und Schweinebraten. Auch Kartoffeln, GemĂŒse, Reis, Suppen, Eintöpfe, Polenta, Milchreis und Gries sind darin bestens aufgehoben. Zudem kannst du Joghurt zubereiten und Getreide quellen lassen.
  • Ob Blumenkohlcurry, Kasseler mit Sauerkraut, Minestrone oder gefĂŒllte Paprika mit Grießpudding zum Nachtisch: Die Rezeptvielfalt beim Thermogaren ist riesig.
  • Insbesondere Gerichte mit viel FlĂŒssigkeit gelingen problemlos.
  • Thermotöpfe vereinen die VorzĂŒge von Schongarer, Reiskocher, Joghurtmaschine und vielem mehr.
  • Fördert besten Genuss: Fleisch bleibt zart, GemĂŒse geschmackvoll, Reis angenehm körnig.
  • Die Garzeit in einer Thermobox ohne Energiezufuhr entspricht immer mindestens der herkömmlichen Garzeit auf dem Herd.
  • Die Ankochzeit beginnt bei Erreichen des Siedepunkts.
  • Thermoboxen nie auf den heißen Herd stellen! Modelle aus Kunststoff wĂŒrden schmelzen! Sobald der Kochtopf in der Box steht, ist die Hitzequelle ĂŒberflĂŒssig.
Wichtig: Kochtöpfe werden in Thermoboxen sehr heiß. Nimm deshalb Topflappen zur Hand, um Verbrennungen vorzubeugen! Sind Deckel und Topf mit Kaltgriffen ausgestattet, kannst du auf das Zubehör verzichten.

Thermotopf Rezepte findest du unter anderem bei Schulte-Ufer (siehe unten „weiterfĂŒhrende Links“). Der Hersteller hat außerdem eine hilfreiche Garzeiten-Tabelle zum Romana i veröffentlicht. Einige Daten daraus haben wir fĂŒr dich arrangiert. Sie dienen auch beim Verwenden anderer Thermotöpfe als Orientierung:

ZutatAnkochzeit auf Hitzequelle (Minuten)Garzeit in der Thermobox ohne Energiezufuhr! (Minuten)
Festkochende Kartoffeln340
Karotten in Stiften510
Blumenkohl als Röschen510
weißer Spargel510
Rosenkohl530
Wirsing in Streifen315

Am Beispiel Milchreis erklÀrt eine Nutzerin, dass die Zubereitung kinderleicht ist, sogar beim Segeltörn:

Reinigung & Pflege – Achtung bei offenporiger Isolierung!

Das Reinigen von Thermotöpfen gelingt spielend, weil beim schonenden Garprozess nichts anbrennen oder ĂŒberkochen kann. Lediglich beim Ankochen zu Beginn musst du etwas aufpassen, dass der Inhalt nicht ĂŒberhitzt und am Topfboden haften bleibt. SpĂŒlmaschinenfeste Edelstahlthermotöpfe sind besonders pflegeleicht. Die kannst du nach dem Essen in den GeschirrspĂŒler stecken und musst nichts von Hand spĂŒlen. Ist Kochzubehör als „spĂŒlmaschinentauglich“ gekennzeichnet, empfehlen Hersteller trotzdem gern die Reinigung von Hand, weil der maschinelle Abwasch OberflĂ€chen stĂ€rker strapaziert. Oft ist die SpĂŒlmaschine gar nicht nötig, wenn du Töpfe unmittelbar mit Wasser und etwas SpĂŒlmittel einweichst. Bei normaler Verschmutzung genĂŒgt das anschließende SĂ€ubern im SpĂŒlbecken. ErgĂ€nzende Tipps zur Reinigung von Edelstahltöpfen kannst du in diesem Beitrag nachlesen.

Die Thermoboxen werden in der Regel nicht schmutzig, weil sie nicht mit Nahrungsmitteln in BerĂŒhrung kommen. Lediglich Kondenswasser kann sich bilden. Lass die BehĂ€lter grĂŒndlich trocknen, bevor du sie mit dem Topf im KĂŒchenschrank verstaust! Geht doch einmal etwas daneben, lassen sich WarmhalteschĂŒsseln aus Melamin mit mildem GeschirrspĂŒlmittel und klarem Wasser von Schmutz befreien. Sogar mit der SpĂŒlmaschine kommt das Material zurecht. ThermotopfhĂŒllen aus Styropor oder anderen offenporigen Materialien wie Beton sind empfindlicher, weil Feuchtigkeit eindringen kann. Der GeschirrspĂŒler ist tabu. Nimm stattdessen einen feuchten Lappen zum Abwischen! Ein mildes SpĂŒlmittel wĂ€re als Zusatz ok, allerdings keine aggressiven Reiniger oder scheuerndes Zubehör.

Hilfe zum Reinigen angebrannter Töpfe aus unterschiedlichsten Materialien findest du in diesem separaten Artikel.

Meinungen zum Thermotopf – eine große Hilfe im Alltag und auf Reisen

Die Meinungen ĂŒber Thermotöpfe gehen auseinander. Manche KĂ€ufer sind rundum begeistert, andere bevorzugen traditionelle Kochkisten oder KochsĂ€cke, weil sie damit bessere Erfahrungen gemacht haben. Letztendlich ist die Kaufentscheidung eine Frage von persönlichen AnsprĂŒchen und Gewohnheiten. Innovative Thermotöpfe sind platzsparend, energieeffizient, langlebig und praktisch im Gebrauch. Zufriedene Nutzer loben die FunktionstĂŒchtigkeit und die bequeme sowie sparsame Art der Zubereitung. Ob Reis, Kartoffeln, deftige Sonntagsbraten oder GemĂŒsesuppe: In Thermotöpfen gelingt vieles mit minimalem Zeitaufwand. WĂ€hrend das Essen im Topf gemĂŒtlich vor sich hin gart, kannst du dich anderen Dingen widmen. Eine echte Erleichterung fĂŒr zu Hause und unterwegs. Vielen leisten Thermotöpfe beispielsweise im Campingurlaub treue Dienste, weil sie sich damit nicht unnötig in der kleinen CampingkĂŒche abmĂŒhen mĂŒssen, sondern entspannt AusflĂŒge unternehmen können, wĂ€hrend das Kochgeschirr selbststĂ€ndig fĂŒr warme Mahlzeiten sorgt. Auf dem Segelboot sind sie ein Segen fĂŒr alle, die wĂ€hrend zeitintensiver Manöver nicht unter Deck am Herd stehen können. AusbaufĂ€hig ist laut Fans dieser Garmethode das Angebot an Thermotöpfen, was unsere Recherche bestĂ€tigt. Es gibt kaum Hersteller, die den Nachfolger traditioneller Kochkisten fĂŒhren.

Fazit

Mit einem Thermotopf machst du dir eine besondere Form des Niedertemperaturgarens zunutze, die bereits vor ĂŒber 100 Jahren Einzug in heimische KĂŒchen hielt. Nach kurzem Ankochen auf dem Herd lĂ€sst du das Essen in der Thermobox ohne Energiezufuhr zu Ende garen. Diese Softgarmethode hat sich in vielerlei Hinsicht bewĂ€hrt und vereint elementare Vorteile: Du sparst eine Menge Energie und damit Geld, du musst den Topf nicht beaufsichtigen, wĂ€hrend er im IsoliergefĂ€ĂŸ steht und die zubereiteten Speisen sind gesĂŒnder, weil NĂ€hrstoffe effektiv geschont werden. Möchtest du wertvolle Zeit sparen und komfortabel fĂŒr eine gesunde ErnĂ€hrung sorgen, ist ein Thermotopf eine lohnenswerte Anschaffung. Da er Vitamine, Mineralstoffe Aromen, natĂŒrliche Farb- und Geschmacksstoffe schĂŒtzt, ist das Essen nicht nur vitalstoffreicher, es schmeckt außerdem deutlich intensiver und sieht besser aus. Mit Thermotopf minimierst du die Zeit, die du am Kochfeld verbringst und dehnst gleichzeitig deine Freizeit aus. Wenn das nicht verlockend klingt!

Inhaltsverzeichnis

nach oben