Cookies

Cookie-Nutzung

Risottotopf – fĂŒr unwiderstehliches Risotto ohne Anbrennen

Risottotopf Mit einem Risottotopf gelingt die Zubereitung von Risotto kinderleicht. Seine individuelle Form und Beschaffenheit beugt dem Anbrennen vor. Außerdem fĂ€llt das RĂŒhren leichter. In diesem Ratgeber erfĂ€hrst du, wie du die optimale Kaufentscheidung triffst.
Besonderheiten
  • optimierte WĂ€rmeverteilung
  • praktische Rundung
  • einfaches RĂŒhren
  • perfekt fĂŒr Risotto

Risottotöpfe Test & Vergleich 2019

Risotto ist ein Breigericht, das ursprĂŒnglich aus Norditalien stammt und aufgrund der Rezeptvielfalt das ganze Jahr ĂŒber fĂŒr aromatischen Genuss sorgt. Zu den Klassikern zĂ€hlen beispielsweise Risotto alla parmigiana (Basis fĂŒr diverse Rezepte), Risotto ai funghi (mit Pilzen) und alla zucca (mit KĂŒrbis). In ihrer Heimat wird die Speise wie Pasta als Hauptgang serviert. Ist ein Schmorgericht geplant, reichen die Italiener den Reisbrei als Beilage. Die Hauptzutat Reis, wird zunĂ€chst mit Fett und Zwiebeln gedĂŒnstet, dann mit BrĂŒhe abgelöscht und solange geköchelt, bis die FlĂŒssigkeit verschwunden ist und das Reisgericht eine sĂ€mige Konsistenz hat. Die Zubereitungsart passt dabei zur Risotto Übersetzung aus dem Italienischen: Einer Annahme zufolge ist der Name der Speise auf die Wortverbindung „riso cotto“ zurĂŒckzufĂŒhren, was im Deutschen fĂŒr „gekochten Reis“ steht. Allerdings wird Risottoreis nie gekocht, sondern lediglich geköchelt, um die optimale Konsistenz zu erzielen. Risotto muss schön cremig (umgangssprachglich oft als „schlotzig“ beschrieben) sein, aber genĂŒgend Biss haben. Die perfekte Kombination!

Die im Reis enthaltene StĂ€rke ist bei der Zubereitung Fluch und Segen zugleich. Zum einen ist sie fĂŒr die gewĂŒnschte Konsistenz unverzichtbar, zum anderen treibt sie das Risiko in die Höhe, dass der Reisbrei anbrennt. Je nach verwendetem Kochtopf will das Risotto oft nicht klappen. Viele Töpfe sind beispielsweise zu klein. Herrscht Platzmangel kannst du nur schlecht umrĂŒhren und hast generell deutlich mehr MĂŒhe bei der Zubereitung. Reis braucht Platz, um sich zu entfalten. Neben der richtigen GrĂ¶ĂŸe sind eine gleichmĂ€ĂŸige WĂ€rmeverteilung und die Topfform elementar. Ein Risottotopf ist abgerundet und verfĂŒgt im Inneren ĂŒber keine harten Kanten, weil sie das Anbrennen begĂŒnstigen. Aufgrund der Rundung gleiten Kochlöffel geschmeidig durch die Reismasse.

Aufbau und Funktion von Risottotöpfen – hohe WĂ€rmeleitfĂ€higkeit gegen Anbrennen

GrundsĂ€tzlich gilt fĂŒr die Zubereitung in Topf oder Pfanne: Ohne stĂ€ndiges RĂŒhren brennt Risotto nicht nur an, auch der StĂ€rkemantel um die Reiskörner herum bildet sich nicht gleichmĂ€ĂŸig. Der RĂŒhrvorgang bringt Bewegung in den Reis und verteilt die StĂ€rke im gesamten Topf. Das hat positiven Einfluss auf die SĂ€migkeit. Generell solltest Du bedenken, dass Reis ein gewisses Eigengewicht hat und an den Topfboden absinkt, was das Risiko zum Anbrennen zusĂ€tzlich steigert. Ein Risottotopf verbindet mehrere positive Eigenschaften, um das Ganze bequemer zu gestalten:

  • Er ist groß genug fĂŒr die komfortable Zubereitung,
  • abgerundet fĂŒr bequemes UmrĂŒhren,
  • hat niedrige SeitenwĂ€nde und
  • ist von einem besonders dicken Boden mit effizienter WĂ€rmeverteilung geprĂ€gt.

Dank eines dicken Bodens, der die aufgenommene Hitze von der Herdplatte gleichmĂ€ĂŸig und konstant an die Speisen abgibt, brennt der Topfinhalt deutlich weniger schnell an. Aufgrund dieser individuellen Eigenschaften musst du weniger oft rĂŒhren und maximierst die Chancen fĂŒr gutes Gelingen.

Vor- und Nachteile im Überblick

VorteileNachteile
  • ideale Formgebung fĂŒr das Zubereiten von Risottoreis
  • bequemer RĂŒhrvorgang
  • minimiertes Anbrennrisiko
  • gleichmĂ€ĂŸige Hitzeverteilung durch besonders starken Topfboden
  • fĂŒr energieeffizientes Kochen
  • auch fĂŒr andere Speisen geeignet
  • moderne Designs fĂŒr stilvolles Servieren
  • nicht universell einsetzbar (wegen seiner vergleichsweise geringen Höhe z. B. ungeeignet zum Kochen von Spaghetti oder grĂ¶ĂŸerer Mengen Suppe)
  • teilweise relativ teuer

Materialien – Edelstahl und beschichtete Töpfe bevorzugen

FĂŒr die Zubereitung von Risotto kommen sowohl Edelstahl und Kupfer als auch Gusseisen, Keramik und emaillierte GefĂ€ĂŸe in Frage. Jedes dieser Materialien bringt individuelle VorzĂŒge mit sich. WĂ€hrend Edelstahl spĂŒlmaschinengeeignet, leicht, lebensmittelecht und pflegeleicht ist, begeistert Gusseisen mit einer hervorragenden WĂ€rmespeicherfĂ€higkeit. Selbst auf dem Tisch bleibt das Essen in einem gusseisernen Produkt lange warm.

Tipp fĂŒr Outdoor-Fans: Mit einem sogenannten Dutch Oven kannst du Risotto direkt
ĂŒber dem Feuer oder auf einem Holzkohlegrill zubereiten. Ein Dutch Oven ist ein dickwandiger Topf aus Gusseisen, dessen Geschichte bis ins 16. Jahrhundert zurĂŒckreicht. Das Material beugt mit seiner natĂŒrlichen Patina dem Anbrennen vor und fördert das rustikale Kocherlebnis unter freiem Himmel. Einer der bekanntesten Hersteller der schwarzen „Feuertöpfe“ ist Petromax. Aber auch Weber, Lodge und Camp Chef zĂ€hlen zu den Top-Herstellern.

Beschichtete Keramik ist wiederum fĂŒr seinen nostalgischen Charme bekannt und moderne Produkte lassen nichts anbrennen. Kupfertöpfe weisen eine gleichmĂ€ĂŸige WĂ€rmeverteilung auf, haben im Vergleich zu anderen Materialien eine herausragende LeitfĂ€higkeit und sind sehr langlebig. Allerdings reagieren sie sensibel auf SĂ€uren, was bei Zubereitung und Reinigung Sorgfalt voraussetzt. Zudem wird Kupfer sehr schnell heiß, was beim Anbraten von Fleisch zwar von Vorteil ist, das Anbrennen von Risotto aber begĂŒnstigt. Reines Kupfer ist daher nur bedingt geeignet und wird deshalb hĂ€ufig mit anderen Materialien kombiniert, um die negativen Faktoren auszugleichen. In unseren Ratgebern ĂŒber verschiedene Topfarten findest Du weiterfĂŒhrende Informationen zu dessen Materialeigenschaften. Wirf beispielsweise einen Blick auf folgende Unterseiten, um Details ĂŒber Edelstahl, Gusseisen und Emaillierungen zu erfahren:

Kauftipps: Da ein dicker Boden eine zentrale Rolle spielt, solltest du das Eigengewicht des Topfes im Auge behalten. Auch ausreichend dicke SeitenwÀnde sind nicht unwichtig. Ein schwerer Topf deutet auf solide QualitÀt und ausreichend MaterialstÀrke hin. Töpfe mit Beschichtungen aus Emaille sind eine ausgezeichnete Wahl. Emaillierte OberflÀchen sind extrem robust, schnitt- und kratzfest sowie haftreduziert. Ideale Voraussetzungen!

AusfĂŒhrungen beim Risottotopf – universelle Verwendung dank Deckel

Risottotöpfe unterscheiden sich nicht nur hinsichtlich des Materials, sondern auch bezĂŒglich Farben, Formen und Ausstattung. Wobei die Form stets identische Merkmale aufweist: In erster Linie ist sie im Vergleich zu gewöhnlichen Kochtöpfen flacher und am Boden abgerundet. Viele Angebote sind aufgrund der Verwendung von Edelstahl von zeitlosem Silber geprĂ€gt. Gusseiserne Töpfe wiederum von schwarz beziehungsweise tiefem Dunkelgrau. Wenn du es farbig magst, sind emaillierte Produkte ratsam. Emaille lĂ€sst sich kreativ fĂ€rben und gestalten. Unterschiede gibt es zudem hinsichtlich der Griffe. An manchen Modellen wurden ergonomische Griffe befestigt, bei anderen sind seitliche Handgriffe direkt aus einem Guss eingelassen.

Ein Topfdeckel fehlt in der Regel nie, da er zum Warmhalten benötigt wird und das Zubereiten weiterer Gerichte ermöglicht. Ob er lediglich aufliegt oder in den Topf gesteckt wird, ist hersteller- beziehungsweise modellabhĂ€ngig. Steckdeckel schließen gegenĂŒber vielen Aufliegedeckeln besser und halten die WĂ€rme effizienter im Inneren. Sind Aufliegedeckel jedoch ausreichend schwer und sorgfĂ€ltig verarbeitet, gibt es keinen Grund diese Varianten von der Kaufentscheidung auszuschließen. Die Deckelmaterialien reichen von Glas ĂŒber Kombinationen aus Edelstahl und Holz bis hin zu Keramik. Glasdeckel erlauben den Blick in den Topf. Viele Verschlussdeckel sind mit Knopfgriff ausgerĂŒstet, andere mit Deckelgriff inklusive Aussparung zum Hindurchgreifen. Ein Dampfauslass ist beim Zubereiten von Risotto nicht zwingend nötig, da die Speise grĂ¶ĂŸtenteils bei offenem Topf geköchelt wird. Damit einhergeht, dass ein Deckel bei Risotto generell kein Muss ist. Möchtest du den Topf aber zusĂ€tzlich zum Kochen, DĂŒnsten oder Schmoren verwenden, kann ein Deckel mit Dampfaustrittsloch vorteilhaft sein. Die Verwendung eines Deckels spart Energie, schont NĂ€hrstoffe und verkĂŒrzt Garzeiten. Backofenfeste Bestandteile sind wiederum unverzichtbar fĂŒr Reisgerichte aus dem Ofen. Überleg sorgfĂ€ltig fĂŒr welche Zwecke das KochgefĂ€ĂŸ dienen soll!

Der Markt hĂ€lt attraktive Risotto-Sets inklusive Topf, Deckel und RĂŒhrlöffel bereit. Bei gutem Preis-LeistungsverhĂ€ltnis kann sich die Anschaffung lohnen. Auch als Geschenk an Fans der Reisspeise wĂ€re ein solches Komplettset empfehlenswert. Ein spezieller Löffel ist kein Muss fĂŒr gutes Gelingen, die individuelle Formgebung und ausgewĂ€hlten Materialien können das Zubereiten aber bereichern. Ein Kochlöffel aus hitzebestĂ€ndigem Silikon und eingelassenem Loch gleitet beispielsweise mĂŒhelos durch den Topf und fördert die Verteilung der StĂ€rke.

Topf oder Pfanne? Beides ist denkbar, wenn Aufbau und QualitÀt stimmen

Alternativ zum Risottotopf eignen sich Sauteusen (Bratpfannen mit schrĂ€gem, hohem Rand) und Kasserollen–LINK–(https://www.toepfe.org/arten/kasserolle/) fĂŒr die Zubereitung von Risotto. Ihr Stiel macht das Festhalten des Zubehörs beim RĂŒhren besonders bequem. Ob ein Topf oder eine Pfanne generell besser geeignet ist, lĂ€sst sich nicht pauschal beantworten. Das hĂ€ngt von deinen persönlichen Kochgewohnheiten und AnsprĂŒchen ab. Und natĂŒrlich davon, ob du in ein zusĂ€tzliches KochgefĂ€ĂŸ fĂŒr Risotto investieren möchtest. Besitzt du bereits eine gute Pfanne oder einen angemessenen Kochtopf mit einem dicken Boden, der WĂ€rme gut leitet, kannst du auf einen speziellen Risottotopf verzichten. Auch ein flacher Fleischtopf beziehungsweise Schmortopf in dem beispielsweise Braten oder Gulasch gelingt, leistet bei der Risottozubereitung treue Dienste. Die geringe Höhe kommt beim RĂŒhren zugute. Hast du jedoch kein passendes GefĂ€ĂŸ zur Hand und möchtest regelmĂ€ĂŸig sĂ€migen Reis genießen, empfehlen wir hochwertige Risottotöpfe. Da sie die Zubereitung zum Kinderspiel machen, wirst du viel Freude damit haben. Legst du auf eine universelle Nutzung wert, ist ein solider Schmortopf mit abgerundetem Boden eine sinnvolle Alternative. Bevorzugst du eine Pfanne, darf ihr Rand nicht zu niedrig sein. Ansonsten schwappt die Reismasse beim RĂŒhren schnell ĂŒber.

GrĂ¶ĂŸen – Risottotopf besser großzĂŒgiger wĂ€hlen!

Der Durchmesser zahlreicher Risottotöpfe betrĂ€gt 24 beziehungsweise 28 Zentimeter, das Fassungsvermögen zwischen 3,5 und 4 Liter. Bei einer solchen GrĂ¶ĂŸe kannst du Mengen fĂŒr vier bis sechs Personen zubereiten, ohne Platzprobleme zu bekommen. Es gibt aber auch kleinere Produkte fĂŒr Singles mit 16 Zentimeter Durchmesser und etwa 1,5 Liter Volumen. Das ist jedoch sehr knapp. Zwei Liter sollten es mindestens sein, auch wenn du hauptsĂ€chlich fĂŒr dich allein kochst. GrundsĂ€tzlich gilt: Im Zweifel lieber den grĂ¶ĂŸeren Topf kaufen! Denn in einem zu kleinen Topf kocht es sich nicht gut.

Mach die GrĂ¶ĂŸe von der Personenzahl abhĂ€ngig! Servierst du Risotto als Hauptspeise, solltest du mindestens 80 Gramm Reis (trocken) pro Kopf kalkulieren, großzĂŒgig gerechnet besser 100-120 Gramm. Bei Risotto als Vorspeise genĂŒgen 50-60 Gramm Reis pro Person. Bedenke aber, dass die Getreidekörner beim Köcheln quellen und ordentlich an Volumen zulegen. Auch Extras wie GemĂŒse, Fleisch oder Fisch brauchen Platz.

Tipp: Mach dir das Schöpfmaß einer Tasse zunutze! GĂ€ngige Kaffeetassen haben ein Fassungsvermögen von 0,2 bis 0,25 Liter. FĂŒllst du sie knapp ĂŒber die HĂ€lfte mit trockenem Reis, hast du die Reismenge (Hauptgericht) fĂŒr eine Person. FĂŒr zwei Personen die Tasse randvoll fĂŒllen! Mit dieser Art der Portionierung sparst du dir eine Waage.

Elementare Kaufkriterien – MaterialstĂ€rke und Rundung

Die Tabelle informiert ĂŒber die wichtigsten Produkteigenschaften, die du beim Risottotopf beachten solltest:

KriteriumDetails
Form & GrĂ¶ĂŸe
  • abgerundete Formgebung und geringe Höhe fĂŒr leichtes RĂŒhren
  • bedarfsgerechtes Fassungsvermögen
Material
  • möglichst dicker Topfboden (z. B. 4-6 mm beim Edelstahltopf
  • gute WĂ€rmeleitfĂ€higkeit + WĂ€rmespeicherfĂ€higkeit
  • Topf fĂŒr Ofengerichte muss backofenfest sein
  • stabile Griffe fĂŒr zuverlĂ€ssigen Halt beim RĂŒhren und Servieren
  • saubere Verarbeitung
Ausstattung
  • Kaltgriffe
  • gut sitzender Deckel zum Warmhalten
  • haftreduzierende Beschichtung

Bekannte Risottotopf-Hersteller wie Rösle und Emile Henry

Da Töpfe fĂŒr gelungenes Risotto nicht immer als „Risottotopf“ verkauft werden, lohnt sich der Blick auf das Sortiment verschiedener Marken. Auch wenn die Suchanfrage beim entsprechenden Begriff erfolglos verlĂ€uft. Viele gĂ€ngige BrĂ€ter, Schmortöpfe, Sauteusen, Kasserollen und Pfannen sind fĂŒr das Reisgericht ideal. Wir haben einige der bekanntesten Hersteller arrangiert, die optimales Kochgeschirr parat haben und Informationen zu ihren Artikeln zusammengefasst:

HerstellerBesonderheiten
Rösle
  • deutscher Familienbetrieb seit 1888
  • hohe QualitĂ€t und FunktionalitĂ€t
  • 18/10 Edelstahl
  • Keramikversiegelung (hell)
  • hochglĂ€nzend
  • bis 400 °C temperaturbestĂ€ndig
  • fĂŒr alle gĂ€ngigen Herdarten + Backofen
  • induktionsfĂ€hig
  • dicht schließender Deckel mit Silikondichtung
Le Creuset
  • Tochterfirma der Le Creuset Gruppe aus Frankreich
  • traditionelle Designs
  • MarktfĂŒhrer im Bereich gusseisernes Kochgeschirr (laut eigenen Angaben)
  • energiesparend da optimale WĂ€rmeverteilung und speicherung
  • fĂŒr Risotto empfohlen: GourmetProfitopf + GourmetBrĂ€ter
  • verschiedene Farben
  • fĂŒr Backofen, Gasherd, Induktion, Ceran, Elektroherd, Gefrierschrank geeignet
  • außerdem Bratpfannen
  • große Griffe
  • extrem strapazierfĂ€hig
Lagostina
  • italienischer Hersteller fĂŒr Kochgeschirr, KĂŒchengerĂ€te und Besteck
  • gegrĂŒndet 1901
  • hochglanzpolierter Edelstahl
  • 5lagiger Boden
  • 3lagige TopfwĂ€nde
  • fĂŒr alle Herdarten (auch Induktion)
  • Deckel aus EdelstahlHolzKombination (Kirschbaumholz), umgedreht als Untersetzer verwendbar
  • Sets mit RĂŒhrlöffel aus Silikon und Edelstahl

Auch die Marke Hagen Grote aus Krefeld hat einen Risottotopf im Programm. Das Modell ist mit ĂŒber 300 Euro allerdings nicht ganz billig. Die hohen Kosten sind unter anderem auf das aufwĂ€ndige Herstellungsverfahren („Roll bonding“) zurĂŒckzufĂŒhren, wĂ€hrenddessen unterschiedliche Metalle untrennbar miteinander verbunden werden.

Drei der derzeit beliebtesten Risottotöpfe

Beschichteter Risottotopf von Rösle

( Rezensionen)
Beschichteter Risottotopf von Rösle

Besonderheiten

  • Edelstahl mit Keramikbeschichtung (ohne PFOA)
  • Deckel mit Silikoneinfassung
  • optionales Deckelthermometer erhĂ€ltlich
  • 6,3 Millimeter Sandwichboden
  • ergonomische Griffe
Der formschöne Schmortopf „Silence“ von QualitĂ€tshersteller Rösle ist aus 18/10 Edelstahl gefertigt. Der gekapselte Sandwichboden verfĂŒgt ĂŒber einen 5 Millimeter starken Aluminiumkern und gewĂ€hrleistet eine hervorragende WĂ€rmeleitfĂ€higkeit. Die keramische Beschichtung im Inneren verhindert das Anbrennen von Reis. Der Glasdeckel mit Silikoneinfassung klappert beim Kochen nicht und ist bis 200 Grad temperaturbestĂ€ndig. Auch fĂŒr Milchreis, gedĂŒnstetes GemĂŒse, Kompott und viele andere Gerichte geeignet. KĂ€ufer bestĂ€tigen, dass mit diesem Markenprodukt nichts anbrennt und die Reinigung spielend klappt. Das Preis-LeistungsverhĂ€ltnis wird gleichermaßen gelobt.
Amazon.de
55,48 €
inkl 19% MwSt

Risotto-Set von Lagostina mit Topf und Kochlöffel

( Rezensionen)
Risotto-Set von Lagostina mit Topf und Kochlöffel

Besonderheiten

  • Set inkl. Risottolöffel
  • 5-lagiger LAGOPLAN Boden
  • 3-lagige WĂ€nde
  • Deckel aus Edelstahl und Holz
  • Deckel als Untersetzer verwendbar
Dieses schicke Kochzubehör aus hochglĂ€nzendem Edelstahl begeistert mit QualitĂ€t, FunktionalitĂ€t und Design. Der fĂŒnflagige Boden sowie die dreilagigen WĂ€nde verteilen die WĂ€rme gleichmĂ€ĂŸig, wodurch Zutaten schonend und effizient zubereitet werden. Der geschmackvoll gestaltete Deckel mit PrĂ€gung hĂ€lt Reisspeisen zuverlĂ€ssig warm und lĂ€sst sich umgedreht als Topfuntersetzer verwenden, was beim Servieren praktisch ist. „La Risottiera“ ist auf allen Herdarten (auch Induktion) einsetzbar. Das Material ist frei von Blei und PFOA (PerfluoroctansĂ€ure). Laut zufriedenen KĂ€ufern lohnt sich die Investition fĂŒr Risottoliebhaber. Suchst du einen Universaltopf, solltest du allerdings wissen, dass der Deckel nicht auf dem Herd verwendet werden darf, sondern ausschließlich zum Warmhalten und als Untersetzer.
Amazon.de
€
inkl 19% MwSt

Nostalgischer Risottotopf von Emile Henry

( Rezensionen)
Nostalgischer Risottotopf von Emile Henry

Besonderheiten

  • hochwertige Flame-Keramik
  • verspieltes Design
  • Bodenunterseite vollstĂ€ndig emailliert
  • hĂ€lt lang warm
  • spĂŒlmaschinengeeignet
Das Besondere an diesem Artikel, der sich auch als BrĂ€ter und Schmortopf wunderbar macht, ist das Material aus natĂŒrlichen Rohstoffen: Die feuerfeste FlameÂź Keramik mit harter Emaillierung ist frei von Kadmium, Nickel sowie Blei und fĂŒr ausgezeichnete Kocheigenschaften bekannt. Die WĂ€rmeverteilung erfolgt gleichmĂ€ĂŸig, Speisen bleiben lange warm und die Reinigung ist ein Kinderspiel. Die OberflĂ€chen sind schnittfest. Das GefĂ€ĂŸ kann auf jedem Herd, im Backofen und der Mikrowelle Verwendung finden. Auch der SpĂŒlmaschine hĂ€lt das Material stand. Die komfortable Zubereitung wird von KĂ€ufern hervorgehoben. Zudem seien die Griffe handlich und ein Anbrennen kaum möglich.
Amazon.de
€
inkl 19% MwSt

Risottotopf richtig reinigen – das Material beeinflusst das Vorgehen

Viele moderne Töpfe lassen sich in der SpĂŒlmaschine reinigen. Sollte das nicht erlaubt sein, hĂ€ngt die optimale Pflege vom Material ab. In unserer Übersicht ĂŒber Topfarten findest du in den jeweiligen Ratgebern individuelle Tipps fĂŒr Gusseisen, Edelstahl und Co. Sollte dir der Reis trotz aller Vorsichtsmaßnahmen anbrennen, kannst du in unserem Ratgeber zur Topfreinigung Hilfestellungen nachlesen. Auch auf Hausmittel gehen wir darin nĂ€her ein.

Praktische Tipps fĂŒr gutes Gelingen: Geduld und hochwertige Zutaten sind das A und O

Das Zubereiten von Risotto hat schon viele zur Weißglut gebracht. WĂ€hrend die einen ĂŒber Angebranntes klagen, will bei den anderen die typisch sĂ€mige Konsistenz nicht aufkommen. HĂ€ufig ist die Verwendung einer falschen Reissorte schuld. Die spielt nĂ€mlich eine entscheidende Rolle. ZunĂ€chst die Grundzutaten fĂŒr ein leckeres Risotto auf einen Blick:

  • Risotto Reis
  • Butter (oder Olivenöl)
  • Zwiebeln (ideal sind Schalotten)
  • BrĂŒhe bzw. Fond
  • KĂ€se (z. B. Parmesan)

Spezieller Risotto-Reis wird grĂ¶ĂŸtenteils in Italien angebaut und hat den Vorteil, dass er reich an wasserlöslicher StĂ€rke ist und das Risotto damit besonders sĂ€mig, aber nicht matschig macht. Außerdem haben Form und GrĂ¶ĂŸe der Reiskörner Einfluss auf das Ergebnis. Sind die Körner zu klein und lĂ€nglich, mangelt es spĂ€ter an Biss und Cremigkeit. Bei Risotto-Reis handelt es sich um Rundkornreis mit optimaler Formgebung. Jedes Korn ist etwa fĂŒnf Millimeter groß und rundlich. Übrigens gehört auch klebriger Sushi-Reis zur Gruppe Rundkornreis. Andere Reissorten, wie Langkornreis, sind fĂŒr Risotto ungeeignet, weil sie die gewĂŒnschte Konsistenz nicht ermöglichen. Spar dir also unnötige EnttĂ€uschungen und greif direkt zum Risottoreis! Typische Sorten sind:

  • Arborio: Besonders beliebter Reis fĂŒr perfekte Ergebnisse. Die Körner sind vergleichsweise dick und rund.
  • Vialone: Diese Sorte wird von den Deutschen eher selten verwendet. Ausprobieren lohnt sich wegen des feinen nussigen Aromas trotzdem.
  • Carnaroli: Macht das Gericht cremig, aber kerniger.

Zum Verfeinern empfehlen sich Weißwein, GemĂŒse, GewĂŒrze, KrĂ€uter, Fleisch oder MeeresfrĂŒchte. Auch Pilze bereichern das Essen um eine herzhafte Zutat.

Beim Wein solltest du, wie bei allen Zutaten, auf die QualitĂ€t achten. Ein minderwertiger Wein wird dein Risotto negativ beeinflussen. Greif stattdessen zu einem QualitĂ€tsprodukt! Weiß- oder Grauburgunder sowie italienischer Pinot Grigio eignen sich hervorragend. Den ĂŒbrigen Wein, den du zum Köcheln nicht brauchst, kannst du mit deinen GĂ€sten trinken und das MenĂŒ somit gekonnt abrunden.

Typische Fehler vermeiden – von Hektik bis ĂŒberhöhte Temperaturen

  • Zeit: Ein gutes Risotto braucht Geduld und deine volle Aufmerksamkeit. Es ist kein Gericht, das man auf den Herd stellt und sich selbst ĂŒberlĂ€sst. Das wĂŒrde schiefgehen. Betrachte die Zubereitung als eine Art Auszeit vom stressigen Alltag, in der du dich ausschließlich auf eine Sache konzentrierst! Zudem solltest du darauf achten, dass das Breigericht direkt nach dem Abschmecken serviert wird. Dauerhaft warmhalten klappt nur bedingt. Der Geschmack leidet.
  • RĂŒhren: Sorgfalt ist gut, ĂŒbertreiben solltest du es mit dem RĂŒhren aber nicht. Um das richtige Maß zu finden, brauchst du etwas Übung. Da noch kein Meister vom Himmel gefallen ist, solltest du es einfach ausprobieren und dich auf dein GefĂŒhl verlassen. Beobachte den Reis und rĂŒhre nach Bedarf, nicht kontinuierlich!
  • Temperatur: Risotto darf weder kochen noch zu schwach erhitzt werden. Ein sanftes Köcheln bei etwa 70 °C wĂ€re ratsam.
  • Reis: Wer Risotto-Reis wĂ€scht, macht einen folgenschweren Fehler, weil die wertvolle StĂ€rke im Abfluss verschwindet.
  • BrĂŒhe: ErwĂ€rme die BrĂŒhe vor dem Ablöschen! Tust du es nicht und gibst die FlĂŒssigkeit kalt in den Topf, sinkt die Temperatur rapide und der Garvorgang wird unterbrochen. Das kann zur Folge haben, dass die Reiskörner nicht richtig weich werden und sich die Kochzeit unnötig verlĂ€ngert. Außerdem sollte die BrĂŒhe nicht auf einen Schlag in den Topf geschĂŒttet werden. Stattdessen ist es wichtig, dass der Reis immer nur von so viel FlĂŒssigkeit umgeben ist, dass er abgedeckt ist. Dann reiben die Körner aneinander, die StĂ€rke löst sich und verleiht der gesamten Masse die beste Konsistenz, die ein Risotto haben kann. Schwimmen sollten die Körner nicht.

Rezeptideen – fĂŒr jede Gelegenheit das passende MenĂŒ

Die Auswahl an Rezepten ist riesig. ZunĂ€chst ein einfaches Risotto Grundrezept, das dich in wenigen Schritten zum unwiderstehlichen Genuss fĂŒhrt:

  • Fett im Topf erhitzen.
  • ZwiebelwĂŒrfel bei mittlerer Hitze langsam glasig dĂŒnsten.
  • Reis dazu und kurz (ca. 2-3 Minuten) anschwitzen.
  • Warme BrĂŒhe nach und nach hinzufĂŒgen.
  • Reis etwa 15-20 Minuten leicht köcheln (dabei regelmĂ€ĂŸig rĂŒhren).
  • Der Reis ist fertig, wenn er bissfest ist.
  • Mit Salz, Pfeffer und geriebenem KĂ€se abschmecken.

Neben diesem Basisrezept haben wir online eine Vielzahl Rezepte (Youtube) entdeckt, die du nach Herzenslust ausprobieren, variieren und nach Geschmack erweitern kannst. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Im folgenden Video erklĂ€rt beispielsweise Fabio von der Chefkoch Kochschule Schritt fĂŒr Schritt, wie ein Pilz Risotto ohne Anbrennen klappt. ErgĂ€nzend geht er auf die richtige Reismenge pro Person, das korrekte HinzufĂŒgen von FlĂŒssigkeiten beim Köcheln und eine alternative Zubereitungsart ein: das Ofenrisotto! Solltest Du keine Lust haben am Herd zu stehen und das italienische Breigericht im Backofen zubereiten wollen, musst du jedoch darauf achten, dass genĂŒgend FlĂŒssigkeit im Topf ist. Die Garzeit im Ofen betrĂ€gt ebenfalls etwa 20 Minuten. Anders als beim Zubereiten auf dem Herd, wird der Topf mit dem Deckel geschlossen. FĂŒr eine goldbraune Kruste das Risotto mit KĂ€se ĂŒberbacken! (Wichtig: Nicht jeder Kochtopf ist ofenfest. Vergewissere dich, dass das Material fĂŒr den Backofen konzipiert ist!)

Ebenfalls spannend ist die Videoanleitung fĂŒr ein Rezept mit MeeresfrĂŒchten. Raffinierte Zutaten wie Wermut, Fenchel, Fischfond sowie Tomaten und Knoblauch verleihen dieser Variante einen individuellen Charme:

Weitere Anregungen fĂŒr starke Partner zum Reis, mit denen du das Grundrezept abwechslungsreich variieren kannst:

  • KĂŒrbis
  • Rote Beete
  • SĂŒĂŸkartoffel
  • Spinat
  • Erbsen
  • Lauch
  • Karotten
  • Kohlrabi

Schau auch auf Foodblogs vorbei, um mehr Abwechslung in deine KĂŒche zu bringen! Da Risotto extrem beliebt ist, mangelt es nicht an Auswahl und stĂ€ndig kommen neue Anregungen hinzu. Um einen Überblick zu vermitteln, haben wir einige der bekanntesten Variationen der Reisspeise gelistet:

  • Risotto bianco (weiß) / nero (schwarz)
  • Risotto alla milanese (mit Safranreis)
  • Risotto ai funghi (mit Pilzen)
  • Risotto alla zucca (mit KĂŒrbissen)
  • Risotto agli asparagi (mit Spargel)

Der italienische Klassiker kann nicht nur herzhaft: Auch fĂŒr Naschkatzen gibt es Rezepte. Milch und Vanille verwandeln den Reis in ein kulinarisches Fest. Versionen mit FrĂŒchten bringen pure Gaumenfreuden und tolle Desserts hervor. Ob Apfel, Erdbeeren, Melonen oder Backobst: Erlaubt ist, was das saisonale Angebot hergibt.

Du suchst eine Alternative zu Reis? Dann ist Quinoa genau das Richtige. Das Pseudogetreide schmeckt mild nussig, ist glutenfrei (wie Reis auch) und enthĂ€lt noch mehr Eiweiß als herkömmlicher Reis. Beim Verzehr nimmst du viele Proteine auf und versorgst deinen Körper mit wertvollen Mineralstoffen. Wie das „Quinotto“ entsteht, verrĂ€t eine Genussexpertin bei Cookionista.

Die Erfahrung von KĂ€ufern zeigt: Die Anschaffung will ĂŒberlegt sein

Kundenbewertungen und diverse BeitrĂ€ge im Internet bestĂ€tigen, dass es sich beim Kauf eines Risottotopfes lohnt, die persönlichen Kochgewohnheiten einzubeziehen. Gleiches gilt fĂŒr den Kochtopf-Bestand des Haushalts. Ist ein hochwertiger BrĂ€ter, Schmortopf, eine Sauteuse oder Ă€hnliches vorhanden und Risotto wird nur gelegentlich zubereitet, lohnt sich die Anschaffung eines separaten Risottotopfes kaum. Fehlt jedoch ein eher niedriges KochgefĂ€ĂŸ mit ausreichend starkem Boden und abgerundeter Form, ist die ErgĂ€nzung der Ausstattung durchaus sinnvoll. Die Zubereitung der italienischen Reisspeise gelingt in einem speziell konzipierten Topf wesentlich mĂŒheloser. In hochwertigen und gleichzeitig pflegeleichten Modellen lassen sich viele weitere Gerichte zaubern, sodass ein solcher Topf eine große Hilfe in der KĂŒche ist. Lies die Produktbeschreibungen jedoch sorgfĂ€ltig: Artikel wie „La Risottiera“ von Lagostina zeigen, dass die Verwendung stark beschrĂ€nkt sein kann. Im Beispiel ist der Deckel nicht auf dem Herd verwendbar, was bei anderen Speisen mit langen Garzeiten und Energieverschwendung verbunden wĂ€re. Bist du ein echter Risotto-Fan und verfĂŒgst ĂŒber Kochgeschirr, das deine Ausstattung zum Kochen, DĂ€mpfen und Garen komplett macht, ist diese EinschrĂ€nkung kein Problem. Entscheidend ist also, dass der Topf zu deinen Vorhaben und deinem Bedarf passt. Informier dich entsprechend ĂŒber die Produkte, um FehlkĂ€ufen vorzubeugen!

Fazit

Ein Risottotopf ist eine Bereicherung fĂŒr Reisliebhaber und Fans des italienischen Klassikers. Dank seiner Beschaffenheit bereitet die Zubereitung Freude und die Ergebnisse sind fabelhaft. Angebrannter Reis gehört mit diesem Zubehör der Vergangenheit an. Freu dich stattdessen auf schonend zubereitetes Risotto mit feinster Crema und dem nötigen Biss!

Inhaltsverzeichnis

nach oben