Cookies

Cookie-Nutzung

Jumbotopf: Zum Zubereiten großer Mengen

10 Liter Jumbotopf Ein Jumbotopf erleichtert mit seinem üppigen Fassungsvermögen das Kochen für Familien und Gäste. Je nach Größe bereitest du darin Eintöpfe, Gemüse, Nudeln und Suppen für über acht Personen zu. Was beim Kaufen und Verwenden wichtig ist, zeigt dieser Ratgeber.
Besonderheiten
  • für große Mengen
  • ideal für Familien und Feste
  • auch für Induktion erhältlich
  • vielfältiger Universaltopf

Jumbotöpfe Test & Vergleich 2018

Du musst täglich für die ganze Familie kochen, verwöhnst Freunde regelmäßig mit selbst gemachten Leckereien oder benötigst robustes Kochgeschirr für Partys? Dann ist ein Jumbotopf genau das Richtige für dich: „Jumbo“ steht laut Duden für „großes Ding; riesengroß“ und deutet in Bezug auf Kochtöpfe auf jede Menge Platz hin. Mit seinem großzügigen Fassungsvermögen ab rund zehn Liter ist Jumbo-Kochgeschirr eine willkommene Erleichterung beim Verköstigen mehrerer Personen. Hinzu kommen die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten als Universaltopf: Ob leckere Gemüsesuppe, Nudeln, frisches Gemüse oder zartes Fleisch: Mit einem Maxi-, XXL- beziehungsweise Großraumtopf, wie Jumbo-Produkte oft genannt werden, gelingen diverse Gerichte spielend. Es sind regelrechte Alleskönner, welche die Zubereitung deutlich komfortabler gestalten.
Ein Jumbotopf besteht aus einem Kochgefäß und einem Deckel. Der Topf ist in der Regel eher höher, als seine kleineren Kollegen und weniger breit, was dir zum Beispiel beim Kochen von Spaghetti oder Spargel zugutekommt. Aber auch bei Suppen, Eintöpfen und Schmorgerichten ist diese Form vorteilhaft, weshalb der XXL-Topf auch als Suppentopf oder Gulaschtopf verkauft wird. Das von vielen Herstellern bevorzugte Material ist Edelstahl. Der Grund: Edelstahltöpfe sind extrem strapazierfähig, langlebig und pflegeleicht.
Aufgrund der Größe und dem damit verbundenen Gewicht bei voller Beladung, müssen die seitlichen Griffe einiges aushalten und entsprechend zuverlässig montiert sein. Die Deckel bestehen häufig aus dem gleichen Material wie die Töpfe oder aus hitzebeständigem Glas. Da Glasdeckel transparent sind, kannst du das Kochgut ständig im Auge behalten und dessen Zustand kontrollieren, ohne den Garprozess durch Öffnen des Topfes zu unterbrechen. Beim Deckelgriff kann es sich um einen Deckelknopf oder eine Variante mit Aussparung zum Durchgreifen handeln.

Gut schließender Deckel zur schonenden Zubereitung

Neben der Größe hat der Jumbotopf den Vorteil, dass beim Zubereiten bei geschlossenem Garraum kaum Flüssigkeit verloren geht. Der entstehende Wasserdampf steigt nach oben, kondensiert am Inneren des Deckels und wird von dort aus wieder zurück in das Kochgefäß und somit ins Kochgut geleitet. Sowohl Gemüse als auch Fleisch werden vor dem Austrocknen bewahrt. Brokkoli, Spargel und Co. lassen sich mit wenig Flüssigkeit garen, um den Nährstoffverlust zu minimieren. Gegenüber dem klassischen Kochen im Wasserbad, währenddessen viele Vitalstoffe auf das Kochwasser übergehen und später weggeschüttet werden, profitieren du und deine Lieben von maximalem Genuss. Die Speisen sind gesünder und schmecken besser, weil Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und wertvolle Aromen geschützt werden. Vorausgesetzt der Deckel schließt den Garraum rundum.

Deckel mit Dampfaustritt – Dampf ablassen, aber richtig!

Ein Dampfaustrittsloch am Deckel ist bei vielen Kochtöpfen üblich. Diese kleine Öffnung hat folgende Aufgaben:

  • Vakuumbildung, Überkochen und Spritzwasser verhindern
  • langsames, kontrolliertes Abdampfen
  • dem Klappern des Deckels vorbeugen

Beim Kochen mit Deckel entsteht ein leichter Überdruck, was sich auf das Zubereiten vieler Zutaten positiv auswirkt und die Koch- beziehungsweise Garzeit verkürzt. Fehlt der Deckel, geht eine Menge Energie verloren. Wann immer möglich, solltest Du daher den Topf schließen. In der Regel werden Deckel durch ihr Eigengewicht auf dem Topf gehalten. Kocht der Inhalt jedoch stark, kann der Überdruck überhandnehmen und zum Überkochen führen. Ein Dampfloch im Deckel mindert dieses Risiko, weil der Wasserdampf kontrolliert entweicht. Aber eben nur so viel, dass der Dampf dennoch seine positive Wirkung entfalten kann und die schonende sowie energiesparende Zubereitung ermöglicht. Der Deckel liegt währenddessen ruhig auf dem Topf ohne zu klappern. Da es nicht zum unkontrollierten Dampf- beziehungsweise Wasseraustritt kommt, schützt du dich gleichzeitig vor heißem Spritzwasser und der Herd bleibt sauber.

Doch Vorsicht: Nur, weil eine Dampföffnung vorhanden ist, bedeutet das nicht, dass du dich vom Herd entfernen kannst. Die kleine Öffnung dient lediglich zur Optimierung des Kochvorgangs, ist aber kein Ersatz für das wachsame Auge des Kochs. Auch mit Dampfloch können Nudelwasser, Suppen und ähnliches überkochen. Entscheidend ist die eingestellte Temperatur.

Praktisches Zubehör – der Dämpfeinsatz

Du möchtest den direkten Kontakt zwischen Wasser und Gemüse verhindern, um noch vitalstoffschonender zuzubereiten? Dann brauchst du einen passenden Dämpfeinsatz. Dieses Zubehör wird einfach in den Topf platziert, muss aber dessen Durchmesser gerecht werden. Für die nachträgliche Ergänzung sind verstellbare Dampfeinsätze praktisch. Die bekommst du im Internet oder stationären Haushaltswarengeschäften bereits für unter 15 Euro. Welches physikalische Prinzip beim Dämpfen wirkt und was es für die schonendste aller Garmethoden braucht, erklären wir im Beitrag über Dampfgartöpfe.

Übrigens sind Schnellkochtöpfe ebenfalls in der XXL-Variante erhältlich, sodass sich auch mit Überdruck große Speisemengen zaubern lassen. Die Funktionsweise stimmt mit kleineren Produkten überein. Lediglich das Fassungsvermögen steigt. Alles, was du über Schnellkochtöpfe wissen musst, erfährst du hier.

Vor- und Nachteile zusammengefasst

VorteileNachteile
  • für große Mengen
  • für diverse Lebensmittel
  • vielseitig verwendbar (kochen, braten, schmoren und mehr)
  • optimal für Spaghetti, Gemüse, Suppen, Eintöpfe
  • ideal für Familien und viele Gäste
  • für sämtliche Herdarten erhältlich
  • in mehreren Größen und Sets verfügbar
  • robust
  • langlebig
  • besonders hohe Töpfe können das Kochen umständlich machen, wenn Abzugshauben oder Küchenschränke tief hängen und den Blick in den Topf sowie das Umrühren erschweren
  • hoher Platzanspruch im Küchenschrank
  • übergroße Produkte passen nicht in jede Spülmaschine und jedes Spülbecken, was die Reinigung umständlich macht
  • hohes Gewicht bei voller Beladung

Formen – von hoch und gerade bis flach und bauchig

Ein Großteil der Jumbotöpfe zeichnet sich durch einen besonders hohen und geraden Rand aus. Dank dieser Form wird die aufsteigende Wärme besonders effizient genutzt. Bestes Beispiel ist Spargel: Beim Zubereiten des königlichen Gemüses, wird lediglich der untere Bereich der Spargelstangen im Wasserbad geköchelt, während die empfindlichen Spargelspitzen schonend durch den heißen Dampf gar werden. Gleiches gilt für großblättrigen Spinat und Mangold. Blumenkohl- und Brokkoli-Köpfe stellst du mit dem Strunk nach unten in den Jumbotopf und füllst nur so viel Wasser hinein, bis der Strunk mit Wasser bedeckt ist. Die zarten Blüten, die gern als Röschen serviert werden und im Vergleich zum Strunk schneller gar sind, werden vom heißen Dampf umhüllt und bleiben knackig. Kleine Mengen Wasser genügen, um Gemüse zuzubereiten. Die Nähstoffe werden nicht verwässert, Geschmack und Optik bleiben intakt. Auch blanchieren gelingt problemlos.
Aufgrund der hervorragenden Eignung für Brokkoli, Kartoffeln und Co. sind Jumbotöpfe mit hohem Rand als Gemüsetopf bekannt. Der Titel Pastatopf passt aber gleichermaßen, weil auch Nudeln darin wunderbar klappen. Ob Spaghetti, die hochkant hineingestellt werden, Makkaroni oder Fusilli: Nudeln haben in den großen Kochgefäßen viel Platz, so dass sie nicht aneinanderkleben. Für Suppe oder Eintopf kannst du mehrere Gemüsesorten entsprechend ihrer Garzeit in den Jumbotopf schichten. Die Zutaten mit der längsten Kochzeit platzierst du ganz unten, weil die Hitze in unmittelbarer Nähe zum Topfboden am intensivsten ist. Leckere Hühnersuppen, Gemüsebrühen, Chili con Carne und jegliche Art von Eintopf für viele Gäste sind in einem hohen Kochtopf bestens aufgehoben. Er nimmt auf dem Herd außerdem wenig Platz in Anspruch, wodurch reichlich Fläche bleibt, um zeitgleich weitere Töpfe oder Pfannen zu verwenden. Das Kochen von Vorspeise, Hauptgang und Beilagen auf einem Herd ist somit auch bei Festen mit größerer Personenanzahl möglich.

Großer Durchmesser für mehr Fläche

Ein Jumbotopf muss aber nicht zwangsläufig hoch und gerade sein. Der Handel präsentiert alternativ Modelle mit besonders üppigem Durchmesser sowie bauchige Varianten. Das immense Fassungsvermögen wird dann nicht mit Höhe, sondern Fläche erzielt. Ein großer Bräter aus Gusseisen könnte im Grunde gleichermaßen als Jumbotopf betitelt werden. Diese Produkte sind zum Beispiel ideal für große Fleischstücke und Geflügel geeignet. Ein Rinderbraten für zehn Personen, ganze Hähnchen oder Rinderrouladen schmoren darin ohne Platzmangel. Sogar große Mengen Knödel gelingen ohne Weiteres, weil sie ausreichend Platz zum Aufsteigen und Abschöpfen haben. Die flacheren Ausführungen der Jumbotöpfe können rund, oval und eckig sein. Sobald du viel Fläche zum Anbraten, Schmoren oder Kochen brauchst, ist der Durchmesser und nicht die Topfhöhe ausschlaggebend.
Worauf es beim Schmoren ankommt, thematisieren wir in folgenden Ratgebern:

Praktische Extras für sicheres Abschütten und besondere Ansprüche

Hinsichtlich der individuellen Ausstattung gibt es beim Jumbotopf deutliche Unterschiede. Möchtest du von maximalem Komfort und Funktionalität profitieren, solltest du auf folgende Extras wertlegen:

  • Ein breiter Schüttrand erlaubt das bequeme und tropffreie Ausgießen.
  • Innenskalierung erleichtert das Dosieren von Flüssigkeiten und Zutaten.
  • „Kaltgriffe“ sind thermoisoliert und erhitzen sich nicht. Du kannst die ohne Topflappen greifen, was das Risiko des Abrutschens beim Halten eines vollen Jumbotopfs mit hohem Gewicht minimiert.
Manche Jumbotöpfe sind mit Henkel ausgestattet, um sie besser tragen und an einem Dreibeingestell über ein Lagerfeuer hängen zu können. Optimal als Feuertopf zum rustikalen Kochen von Gulasch und beliebten Dutch Oven Gerichten.

Bewährte Materialien – Edelstahl und Emaille

Ähnlich wie bei einer Vielzahl des Kochgeschirrs, hat sich auch beim Jumbotopf Edelstahl durchgesetzt. Das Material begeistert mit Langlebigkeit und Robustheit, ist pflegeleicht und vielerorts zu einem attraktiven Preis-Leistungsverhältnis zu haben. Hochwertige Edelstahltöpfe mit 18 Prozent Chrom und 10 Prozent Nickel (Edelstahl 18/10) sind

  • geschmacksneutral,
  • rostfrei,
  • säurefest,
  • spülmaschinengeeignet
  • und absolut hygienisch.

Da Edelstahl über keine besonders gute Wärmeleitfähigkeit verfügt, sollte der Topfboden mindestens vier Millimeter dick sein. Besser wären sechs Millimeter. Die Materialstärke fördert die Verteilung von Hitze und sorgt dafür, dass Töpfe aufgenommene Wärme länger speichern. Aluminium oder Kupfer sind für die sogenannten Kapselböden im Einsatz: Innerhalb des Bodens von Edelstahltöpfen befindet sich ein Kern aus Aluminium oder Kupfer, um die Leitfähigkeit des Kochgeschirrs zu steigern. Ein Kapselboden trägt außerdem zum energieeffizienten Kochen bei, weil Wärme schneller an das Kochgut abgegeben wird und sich die Garzeit verkürzt.
Wegen der bevorzugten Verwendung von Edelstahl, sind die meisten Jumbotöpfe silber. Dabei hast du die Wahl zwischen Hochglanz und matten Oberflächen. Beides wirkt zeitlos elegant und passt einfach immer. Unterschiede beim Design ergeben sich anhand der Griffe und Deckel. Einige Hersteller fertigen Jumbotöpfe rundum aus Edelstahl, andere montieren Kunststoffgriffe oder kombinieren Glasdeckel.

Gusseisen – das Schwergewicht

Auch Kupfer, Aluminiumguss, kurz Aluguss und Gusseisen sind typische Materialien für Kochgeschirr, bei Jumbotöpfen jedoch eher weniger. Gusseisen ist zum Beispiel sehr schwer, was beim Heben sowie Tragen einen immensen Kraftaufwand erfordern würde. Edelstahltöpfe sind deutlich leichter und komfortabler im Umgang. Jumbotöpfe aus Gusseisen überzeugen aber mit praktischer Antihaftbeschichtung für fettarmes Kochen und sind unter anderem ideal zum scharfen Anbraten und anschließendem Schmoren von Fleisch. Dank Beschichtung und erstklassiger Wärmespeicherfähigkeit brennt nichts an und das Essen bleibt lange warm. Müsstest du gusseiserne Großraumtöpfe mit ihrem hohen Gewicht öfter von A nach B tragen oder beispielsweise vom Keller in den dritten Stock schleppen, raten wir zum leichteren Edelstahlmodell.

Emaille – XXL-Töpfe wie aus Großmutters Küche

Emaillierte Großraumtöpfe begeistern mit charmanter Optik, Langlebigkeit und Robustheit. Sie erinnern an die guten alten Zeiten, als die Omas ihre Großfamilien noch mit deftigen Hühnerbrühen verwöhnt oder mit Eintöpfen für volle Bäuche gesorgt haben. Viele exklusive Emaille-Töpfe sind aus zweifach emailliertem Stahl gefertigt, exzellente Wärmeleiter und extrem korrosionsbeständig. Einige halten im Backofen Temperaturen bis zu 400 °C aus. Ob Glühwein, Eintöpfe oder Suppen: In einem solchen Gefäß hält sich alles lang warm und das Kochen macht doppelt Freude, weil du jede Menge Platz zum Werkeln hast.
Die Klassiker unter den Jumbotöpfen werden inzwischen wieder vermehrt angeboten, da die Nachfrage in Zeiten von Vintage, Shabby Chic und Landhaus steigt. Da sie in der Regel kein Nickel enthalten, können sie Allergiker ohne Bedenken verwenden. Entdeckt haben wir dekorative Maxitöpfe aus Emaille unter anderem bei Tchibo. Die Farbvielfalt reicht von Cremeweiß und zartem Reseda Grün über leuchtendes Goldgelb und Himmelblau bis hin zu Weiß mit Motiven.

Antihaftbeschichtung aus der Schweiz

Du hast auf der Verpackung eines Topfs den Hinweis „ILAG“ entdeckt? Dann wurde das Kochgeschirr vom Schweizer Unternehmen Industrielack AG mit einer Antihaftbeschichtung ausgerüstet. Als Experte in dieser Branche stattet der Betrieb Produkte zum Kochen und Backen mit zwei bis fünf Schichten aus. Weiterführende Informationen unter ilag.ch.

Passt das Material zu Herd und Backofen?

Beim Kauf musst du prüfen, ob Töpfe zu deinem Herd passen. Nicht alle sind beispielsweise für Induktion konzipiert, sondern ausschließlich für Elektro-, Gas- und Ceran-Kochfelder. Ein „Allherdboden“ nimmt es mit jeglicher Art von Herdplatte auf. Möchtest du den Jumbotopf im Backofen verwenden, muss er als „backofengeeignet“ deklariert sein. Wirf ergänzend einen kritischen Blick auf die Hitzebeständigkeit: Während manche Ausführungen mit maximal 200°C zurechtkommen, ist bei anderen erst bei 240°C und mehr Schluss. Kontrollier bei backofengeeigneten Modellen ergänzend die Höhe!

Größe – erforderliches Fassungsvermögen realistisch einschätzen

Einen Jumbotopf kannst du in unterschiedlichen Größen kaufen. Vom 10-Liter-Topf bis zum 20-Liter-Pott reicht die Auswahl. In der Gastronomie sind sogar Giganten mit 36, 50, 70 oder gar 100 Liter und Durchmesser zwischen 36 und 50 Zentimeter denkbar. Im privaten Haushalt wären solche Dimensionen allerdings unhandlich und übertrieben. Um einen Eindruck zu vermitteln, listen wir gängige Größen inklusive Fassungsvermögen und Durchmesser für die heimische Küche auf:

LiterDurchmesser
8 Liter:ca. 24 cm Durchmesser
10 – 12 Liter:ca. 24-26 cm Durchmesser
14 Liter:ca. 28 cm Durchmesser
15 – 18 Liter:ca. 30 cm Durchmesser
20 – 25 Liter:ca. 31 bis 39 cm Durchmesser

Auch die Höhe ist variabel. Ein 10-Liter-Maxitopf kann beispielswiese 18 Zentimeter hoch sein, während es ein 20-Liter-Modell auf 28 Zentimeter schafft. Welche Größe du brauchst, hängt natürlich davon ab, wie viele Personen du satt bekommen und welche Gerichte du zubereiten willst. Möchtest du an einer Party beispielsweise Gulasch servieren und zwischen 14 und 20 Personen mit einer warmen Mahlzeit versorgen, empfehlen wir einen Jumbotopf mit mindestens 15 Liter Topfinhalt.
Kalkuliere ein, dass du ein bis zwei Liter vom Fassungsvermögen abziehen musst. Schließlich willst du den Topf nicht randvoll füllen, um das Essen problemlos umrühren zu können und das Überschwappen zu verhindern. Ob du eine Vorspeise oder einen Hauptgang planst, beeinflusst die Entscheidung ebenfalls. Bei Suppen rechnet man zum Beispiel als Vorspeise mit 300 Milliliter, beim Hauptgang mit bis zu 500 Milliliter pro Kopf. Die Tabelle hilft den Überblick zu bewahren und den Jumbotopf in einer sinnvollen Größe zu kaufen:

ZutatVorspeise / BeilageHauptgang
Nudeln50 – 80 g130 – 150 g
Fleisch100 – 200 g
Gemüse150 – 200 gbis zu 600 g

Entscheidende Kaufkriterien – stabil, pflegeleicht und großzügig

Erfahre in der Tabelle, welche Faktoren beim Kauf eines Jumbotopfs den Ausschlag geben:

KriteriumDetails
Form
&
Größe
  • Höhe, Durchmesser, Fassungsvermögen bedarfsgerecht wählen
  • Platz sparen mit stapelbaren Produkten
Deckel
  • muss gut schließen
  • Dampfaustrittsloch gegen klappern, überkochen
  • Glas für freie Sicht nach innen (bruchfest, hitzebeständig)
Material & Verarbeitung
  • Edelstahl 18/10 rostfrei, strapazierfähig, langlebig
  • Edelstahl: Topfbodenstärke mindestens 4, besser 6 Millimeter
  • emaillierter Stahl, Topfboden 2,5 bis 3 Millimeter
  • möglichst geringes Eigengewicht
  • backofenfest
  • stabile Griffe
  • saubere Verarbeitung
  • Kapselboden
Pflege
  • spülmaschinengeeignet

Bekannte Hersteller – WMF, Krüger, Fissler und Silit

HerstellerBesonderheiten
Krüger
  • deutsches Traditionsunternehmen
  • in den 50er-Jahren gegründet
  • Edelstahl-Jumbotöpfe
  • 14 und 17 Liter
  • rostfrei
  • Kapselboden
  • hitzebeständige Glasdeckel mit Dampfaustrittsöffnung
  • Kaltmetallgriffe
  • für alle Herdarten
WMF
  • Unternehmen seit 1853
  • Gemüsetöpfe made in Germany
  • Cromargan® Edelstahl rostfrei 18/10
  • energiesparend dank Wärmespeicherung
  • Innenskalierung
  • patentierte Cool+ Technology (Kaltgriffe)
  • TransTherm-Allherdboden (induktionsgeeignet)
  • Unternehmen 1845 gegründet
  • made in Germany
  • original-profi collection®
  • kondensat-plus Funktion (Kondenswasser wird nach unten geleitet)
  • mit Schüttrand und Messskala
  • Kaltmetallgriffe
  • 10 Jahre Garantie
  • Allherdboden (induktionsgeeignet)
  • spülmaschinengeeignet

XXL-Töpfe findest du außerdem bei Ikea, Elo, Liivo, Tefal und GreenPan. Für Schnäppchen lohnt sich der Blick auf die Angebote der Discounter. Modelle der GSW Stahlwaren GmbH, einem deutschen Hersteller für Kochgeschirr mit mehr als 125 Jahren Erfahrung, sind unter anderem bei Lidl im Topfset erhältlich. Norma wiederum präsentiert günstige Produkte von Stoneline.

3 beliebte Jumbotöpfe

Formschöner WMF Gemüsetopf aus mattiertem Edelstahl

( Rezensionen)
Formschöner WMF Gemüsetopf aus mattiertem Edelstahl

Besonderheiten

  • ca. 14 Liter Fassungsvermögen
  • 28 cm Durchmesser
  • optimal für Herdplatten mit 22 cm Durchmesser
  • induktionsgeeignet
  • spülmaschinengeeignet
Der Gemüsetopf von WMF ist der perfekte Allrounder für deine Küche. Suppen, Eintöpfe, knackfrisches Gemüse oder Pasta: Alles ist möglich und mit rund 14 Litern passt ordentlich was hinein. Der Deckel schließt zuverlässig, Wärme wird dauerhaft gespeichert und dank TransTherm-Allherdboden ist auch der Induktionsherd kein Hindernis. Das patentierte Cromargan® Edelstahl (18/10) ist rostfrei, backofengeeignet, kratzbeständig, säurefest und geschmacksneutral. Der breite Schüttrand erleichtert die Handhabung. Nach dem Kochen gibst du den Topf einfach in die Spülmaschine. Kunden loben, dass der Deckel während des Kochvorgangs nicht klappert, bemängeln allerdings die fehlende Innenskalierung, um sich das Abmessen von Füllmengen zu erleichtern.
Amazon.de
54,89
inkl 19% MwSt

Kopf XXL Induktionstopf „Gigantos“ mit Hochglanz-Edelstahl

( Rezensionen)
Kopf XXL Induktionstopf „Gigantos“ mit Hochglanz-Edelstahl

Besonderheiten

  • Fassungsvermögen 12,5 Liter
  • Deckel mit Dampfaustrittsöffnung
  • Hochglanz-Edelstahl
  • Abgießrand
  • verkapselter Sandwichboden (3,1 mm)
Der induktionsgeeignete Großraumtopf „Gigantos“ von Kopf macht seinem Namen alle Ehre. Mit 12,5 Litern Fassungsvermögen, 28 Zentimeter Durchmesser und 21 Zentimeter Höhe hast du jede Menge Platz zum Zubereiten für die ganze Familie. Das rostfreie 18/10 Edelstahl macht mit Hochglanz-Oberfläche ordentlich Eindruck, sodass der Topf auch zum Servieren von Suppen, Gulasch oder Eintöpfen auf Festen Verwendung findet. Er ist bis 240 °C backofenfest. Ein praktisches Extra ist der Abgießrand für bequemes und sicheres Abschütten von Flüssigkeiten. Sichtkochen ist mit dem blickdichten Deckel leider nicht möglich.
Amazon.de
inkl 19% MwSt

Krüger Jumbotopf 14 Liter für Preisbewusste

( Rezensionen)
Krüger Jumbotopf 14 Liter für Preisbewusste

Besonderheiten

  • rostfreier Edelstahl
  • 6 mm starker Kapselboden
  • Kaltmetallgriffe
  • mit Glasdeckel
  • für alle Herdarten (induktionsgeeignet)
Der Jumbotopf von Krüger nimmt es mit 14 Liter auf und ermöglicht mit seinem Glasdeckel den direkten Blick auf das Kochgut. Das Dampfaustrittsloch garantiert das kontrollierte Ablassen von überschüssigem Dampf und ein Kapselboden gewährleistet die effektive Wärmeverteilung für zügiges sowie sparsames Kochen. Auf Topflappen kannst du wegen der Kaltmetallgriffe verzichten, was die Unfallgefahr reduziert. Käufer heben den günstigen Preis sowie das geringe Gewicht hervor. Wer den Topf in seiner Spülmaschine reinigen möchte, muss prüfen, ob die Maße passen. Mit 30 Zentimetern ist das nicht garantiert.
Amazon.de
inkl 19% MwSt

Noch mehr Topf-Empfehlungen

Reichen die 12,5 Liter des „Gigantos“ von Kopf nicht, wäre der große Bruder „Grandis“ mit 17 Liter und Glasdeckel eine gute Wahl. Positive Bewertungen hat auch der pflegeleichte No-Name-Edelstahltopf mit Sichtdeckel und 15 Liter Volumen kassiert. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist überragend.

Praxistipp zum XXL-Topf: Nicht überfüllen!

Trotz des Fassungsvermögens von XXL-Töpfen solltest du das Kochgeschirr nicht vollfüllen. Das gilt bei der Nutzung des Nudeltopfs gleichermaßen, wie beim Zubereiten von Suppe oder Spargel. Flüssigkeiten kochen ansonsten schnell über und das kann bei großen Mengen gefährlich werden. Viele Jumbotöpfe sind relativ hoch, sodass überkochendes Kochgut regelrecht nach unten schwappt. Die Gefahr für Verbrennungen ist nicht zu unterschätzen. Überkochendes verschmutzt außerdem den Herd. Schütz dich und erspar dir unnötig Arbeit, indem du Kochtöpfe maximal zu zwei Dritteln füllst. So bleibt ausreichend Spielraum. Beim vorsichtigen Erwärmen kannst du mehr hineingeben. Hinzu kommt, dass aufsteigender Wasserdampf für die effektive Zirkulation Freiraum im Topf benötigt. Das gilt vorwiegend beim Dämpfen von Gemüse. Packst du Unmengen Spargel, Mangold oder Kartoffeln in ein Gefäß, dringt Dampf nur schlecht dazwischen. Das Essen wäre ungleichmäßig gar.

One Pot Gerichte – alles in einem Topf zubereiten

Ein Trend, der in den letzten Jahren vermehrt an Aufmerksamkeit genießt, sind One-Pot-Gerichte. Damit sind Menüs gemeint, die in nur einem Topf zubereiten werden. Je nach Personenanzahl braucht es dazu einen Jumbotopf. Der nimmt es mit jeder Menge Zutaten auf und ist Basis für gutes Gelingen. Die Sendung Galileo zeigt, was es mit dem Foodtrend One Pot auf sich hat und wie im Handumdrehen drei feine Essen gelingen: Pasta, Reisgericht und Kartoffelcurry:

Vorsicht heißes Kondenswasser!

Da Wasserdampf beim Maxitopf gezielt für schonendes Garen verwendet und der Deckel während der Garzeit möglichst selten bis gar nicht abgenommen wird, sammelt sich dort viel Wasser. Beim Abnehmen des Deckels ist Vorsicht geboten: Wer nicht aufpasst, zieht sich durch heißes Kondenswasser Verbrennungen zu.

Tipps zur Reinigung

Im Idealfall greifst du direkt zu einem spülmaschinenfesten Topf. Das macht die Pflege zum Kinderspiel und spart wertvolle Zeit. Generell gelten beim Jumbotopf in Sachen Pflege die gleichen Spielregeln, wie bei jedem anderen Kochtopf. Beachte stets die Herstellerangaben und bedenk, dass jedes Material andere Anforderungen an die Säuberung stellt. Eines trifft aber materialübergreifend zu: Speisereste einweichen und nichts eintrocknen lassen! Ansonsten wird die Reinigung umständlich und anstrengend. In unserem umfassenden Ratgeber rund um das Reinigen angebrannter Töpfe erfährst du alles, was du zum Thema wissen musst. Auch bewährte Hausmittel stehen im Fokus.

Kundenmeinungen über Jumbotöpfe – Größe kritisch wählen

Viele Verbraucher, die ihren Jumbotopf online kaufen, sind im Nachhinein über die Größe überrascht. Die Erfahrung zeigt, dass Produktfotos enorm täuschen und die Töpfe eher kleiner eingeschätzt werden, als sie tatsächlich sind. Verlass dich nicht auf Abbildungen! Nimm im Zweifelsfalls ein Maßband zur Hand und versuch dir anhand von Durchmesser und Höhe die Größe vorzustellen. Am einfachsten klappt das, wenn du einen Topf aus deinem Bestand damit vergleichst. Wer überwiegend für zwei und manchmal für vier Personen kocht, ist mit einem 5-Liter Nudel-, Suppen- oder Fleischtopf mit 20 Zentimeter Durchmesser besser beraten. Ein Großraumtopf wäre überdimensioniert.

Auch die Bedeutung stabiler und ergonomischer Griffe wird von vielen Käufern hervorgehoben. Aufgrund des hohen Gewichts, das ein Großraumtopf inklusive Inhalt erreicht, müssen die Griffe fest mit dem Topf verbunden sein und angenehm in den Händen liegen. Thermoisolierte Materialien sind ein Segen, weil sie Topflappen und Topfhandschuhe unnötig machen, womit bei hohem Gewicht schnell das Abrutschen droht.

Fazit

Ein Jumbotopf zeichnet sich durch sein opulentes Fassungsvermögen zum Bekochen von Familien und Gästen aus. Er ist der praktische Allrounder für alle, die Großes planen. Ob selbst gemachter Glühwein für die Weihnachtsfeier, eine kräftige Tomatensuppe als Vorspeise für die Großfamilie oder Spaghetti für die Fußballmannschaft.

Weiterführende Links & Literatur

Inhaltsverzeichnis

nach oben